Beiträge von itschytoo

    Ich habe da noch einen merkwürdigen Verdacht. Habe das Formular inkl. Anhängen bei Elster ausgefüllt, jedoch nicht sofort versand. Habe "Speichern und Formular verlassen" gewählt und mich beim Elster-Konto abgemeldet.

    Nach dem erneuten Einloggen wurde ich gefragt, ob ich mein Formular weiter bearbeiten möchte. Mit ja bestätigt und siehe da, alle Eingaben weg, außer die Auswahl der Gebäudeart (Einfamilienhaus) war noch da. Ein Abbrechen war nicht möglich ohne (vermutlich ein leeres Formular) zu speichern:huh:. Eine Wiederherstellung der Dateneingaben ist nicht vorgesehen. Es scheint wohl eine Programmschwäche zu bestehen(?). Musste alles neu eingeben und habe dann gleich versandt.;(;(;(

    Kann ich leider bestätigen. Eingaben von Freitag wurden nicht gespeichert (oder zumindest nicht wiederhergestellt).

    Unschön...

    Habe das eben gemacht für ein Mehrfamilienhaus in Erbengemeinschaft. Selbst in dem nicht ganz einfachen Fall war das Ausfüllen mit Elster kein Problem (Bundesmodell).

    Also ich würde keine Software kaufen (oder bei Haus und Grund 900 Eur für das Ausfallen zahlen (kein Witz!))...

    Hallo Mari.


    Wenn ich Dich richtig verstehe möchtest Du jemandem in England Geld zukommen lassen.

    Die KK ist dafür nur bedingt geeignet, also das würde gehen, wenn Du in England bist, mit der KK am Automaten Geld abholst und es dem Empfänger gibst.

    Abgesehen von der Anwesenheit ist das dann darauf beschränkt wie hoch Dein KK-Verfügungsrahmen ist und wie viel der Automat ausspuckt.

    Also für "einen größeren Betrag" schwierig.

    Überweisen ins Nicht-Euro-Ausland ist immer ziemlich teuer bei den Banken.

    Unterm Strich: Wise wird vermutlich für Dich das beste sein.

    Ich bin nicht so überzeugt, dass man ein "Recht" hat seine Fehlentscheidung zum Problem des Händlers machen zu dürfen.

    Ich sehe hier zwei getrennte Rechtsgeschäfte. Erst beim später stattfindenden zweiten Rechtsgeschäft fällt der Käuferin auf, dass das erste Rechtsgeschäft nicht in ihrem Interesse war. Da ist aber die Frist solche Entscheidungen Rückgängig zu machen bereits abgelaufen.

    Ganz normal.


    Wenn ich einen Topf kaufe und ein halbes Jahr später einen Deckel dazu möchte, der aber nicht mehr angeboten wird, hab ich sicher auch kein Recht den Topf zurückzugeben.


    Im Übrigen interessiert es vermutlich rechtlich niemanden, dass mein Topf ohne Deckel mehr Energie verbraucht, die Herdplatte verschmutzt oder die Kinder Hunger haben weil es länger dauert.

    Solch eine Argumentation zur Begründung eines Anspruchs auf Topfrückgabe würde womöglich Zweifel an meiner Geschäftsfähigkeit wecken.

    Ich kannte das Angebot noch nicht, hört sich aber interessant an. Hubby und ich werden am Wochenende den örtlichen MediaMarkt besuchen :).

    Wird auch seltsamerweise nicht groß beworben.
    Im Markt gibt es Aufsteller, aber die übersieht man leicht. Also einfach jemanden fragen. Oft ist es wohl bei den Handys, bei mir war der Waschmaschienenverkäufer dafür zuständig. ;-)

    Du brauchst ein Handy (darauf gibt es eine SMS) und Zählernummer/Zählerstand. Evtl. auch Perso, weiß ich nicht mehr.

    Wieso nicht? Effektiv schließt Du dann halt einen Vertrag mit 16 Monaten Laufzeit ab.

    Zur Klarstellung: Beides, Preisgarantie und Vertragsbindung, sind weiter Synchron. Also die können nicht nach 16 Monaten den Preis verzehnfachen und Du darfst nicht wechseln oder so. ;-)

    Hab so ein Konstrukt nur noch nie gesehen, daher erwähne ich es.


    PS: Man kann auch eprimo sofort abschließen und dazu gleich eon im Anschluss. Dann hat man aber nicht 36 Monate sondern "nur" 24 Monate aber eben zweimal Abschlußprämie

    Falls noch jemand eine TIPP braucht (nur für Strom):

    Bei Mediamarkt/Saturn gibt es Eon (24 Monate*) und ePrimo (12 Monate) Verträge für um die 30ct/kWh. (und es gibt auch noch 50-200 Eur MM-Guthaben als Prämie)

    Der Preis schwankt je nach Belieferungsgebiet und der Abschluss kann NUR lokal stattfinden (man muss also hingehen um den exakten Preis zu erfahren).


    Ist glaub ich momentan mit das beste, vor allem wenn man sich binden möchte.


    *Die 24 Monate fangen bei Eon sofort bei Abschluss an zu laufen, auch wenn Schaltung erst in z.B. 8 Monaten ist. Dann also nur noch 16 Monate Preis/Vertragsbindung. Bei ePrimo geht es wie normal erst mit Vertragsbeginn los.

    Bin kein Samsung-Fan, aber beim Handy (gerade wenn es lange halten soll) sind Updates sehr wichtig. Und da ist Samsung gerade ganz vorne mit dabei (auf insgesamt traurigen Niveau).


    Also ich empfehle auch das A53. Gute Preis/Leistung.


    Rebuy ist zwar lobenswert, aber wenn es nicht nur für Mobile Games ist oder so, würde ich kein altes Handy ohne Updates kaufen...

    Hier sind die preis so um 10-15ct gesunken, aber auch nur für ein paar Tage inzwischen ist bei Diesel kaum ein Unterschied zu Mai zu sehen.

    Ich denke es wird die nächsten Wochen weiter teurer werden und ich bin ganz sicher, dass am 1.9. die Preise schlagartig um exakt die 35ct Steuererleichterung steigen werden. ;-)


    Wie immer:

    1. Alle sind sich einig dass Verbote ja nicht gut sind und es soll über den Markt (=Preis) geregelt werden

    2. Erfolg! Die Preise steigen!

    3. Die gleichen Politiker den Markt gerade noch gelobt haben, fordern jetzt Markteingriffe, weil Benzin ja nicht teurer werden darf (WTF!?)

    4. Also Benzin subventionieren. Marktkonform natürlich nicht durch einen direkten Eingriff, sondern indem man dem Produzenten Kosten spart, die er weitergeben kann

    5. Überraschenderweise gibt der Produzent (der seinen Gewinn in dem Jahr bereits um 400% gesteigert hat) die Preissenkung nur in einem geringen Umfang weiter

    5a. Man kann das Verhalten "beobachten" und "kritisieren", aber dran ändern kann die Politik leider nichts. "Markt", wissenschon

    6. Nach Ende der Erleichterung ist aber klar, die es 35ct teurer wird. Da ist ja dann die Politik dran schuld.


    Bonus: Die Partei die es wieder vermasselt hat ist (genau wie die andere Partei die den Verkehrssektor seit 16 Jahren vermasselt) ist fein raus, weil alle eh auf die Grünen schimpfen. Hat sich so etabliert.


    rinse and repeat.

    Noch ein Punkt:


    Die Bibliothek hat keinen Einfluss darauf, welchen Mail-Provider ihr verwendet.

    Sofern die normale Mails verschicken (gehe ich stark von aus), können die nichts für einen überscharfen T-Online Mail-Shredder.


    Mal angenommen dein (physischer) Briefkasten ist so verrostet, dass die Klappe nicht mehr auf geht. Dann kannst Du auch den Brief-Versendern nicht vorwerfen, dass sie keinen Boten gesendet haben, der persönlich bei Dir klingelt.


    Ich sehe hier also höchstens einen Anspruch gegen T-Online (die "Briefkasten-Wartungsfirma"), aber ich würde die nicht wegen 60 Eur vor den Kadi ziehen. ;-)


    PS: In Zukunft vielleicht zu einem Professionellen Mailanbieter wechseln (Posteo z.B. ist glaub ich sehr gut)

    Kryptowährungen sind wie abstrakte Gemälde des selben Künstlers.


    Erst kaufen Leute sie (billig) weil sie den Künstler kennen oder die Farben mögen. Dann fangen Leute an zu fantasieren, was das Bild alles großartiges ausdrücken soll. Echte Kunstkritiker sagen auch etwas dazu, weil sie das Gesabbel so nicht stehen lassen wollen.

    Kunstinteressierte werden darauf aufmerksam, weil ein renommierter Kunstkritiker darüber spricht. Leute mit zu viel Geld kaufen sie um "avantgarde" zu sein. Leute ohne viel Geld sehen, dass Leute mit viel Geld solche Bilder haben und wollen dazu gehören.

    Ideologen sehen in den Bildern ihre Weltsicht bestätigt und das sie endlich jemand ernst nimmt.

    Alle reden drüber.

    Preis geht hoch.

    Kriminelle nutzen die Gemälde zur Geldwäsche und Schmuggel (weil kein Grenzer den Künstler kennt und das für Kinderschmierereien hält).

    Gruppen bilden sich: Hat so ein Gemälde; hat keins.

    Beide Gruppen lachen übereinander.

    Andere Künstler bringen auch Gemälde auf den Markt um auf der Welle mit zu reiten.

    Ein neues Marktsegment entsteht, Abstrakte Gemälde sind in aller Munde.

    Alle interessierten reden darüber welcher Künstler bessere Ideen hat, besseres Papier...

    Auktionen verkaufen die Gemälde weil sie dran verdienen, Publikationen besprechen die Kunst weil sie dran verdienen.

    Jeder hat eine Meinung dazu.

    Der erste Künstler stirbt und eines seiner Gemälde wird verkauft für Millionen.

    Reiche Leute kaufen die anderen Gemälde des ersten Künstlers zu Unsummen als Investition. Arme Leute kaufen Gemälde von unbekannten Künstlern und Scharlatanen in der Hoffnung reich zu werden.

    Menschen, die bislang über die Gemälde gelacht haben, beschäftigen sich auch damit und stellen Fragen in Foren.


    Da sind wir jetzt und die Frage ist, wie es weiter geht.


    Zurück zu Cryptos:

    Ich habe welche und behalte sie auch, würde aber nicht empfehlen da einzusteigen.

    Ich finde viele Versprechen haben sich nicht eingelöst, die Gefahr der Manipulation ist gigantisch. Auf der Haben-Seite steht nur, dass es vielleicht gerade to-big-to-fail wird (Pensionsfonds investieren da rein...) und man nicht weiß ob der Schneeballsystem-Effekt schon am Ende ist oder weiter geht.


    Mein Hauptgrund für die Warnung:

    Am Anfang waren das Tech-Enthusiasten, die Cryptowährung schaffen und sich damit beschäftigen, inzwischen sind es vor allem Make-Money-Fast-Menschen und BWLer (ich unterscheide das hier mal gnädiger Weise).

    Das klingt aber nicht nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

    Das klingt eher nach einer Rentenversicherung (vielleicht mit einem minimalen BU-Anteil!?).


    Eine reine BU zahlt gar nichts, wenn Du nicht berufsunfähig wirst, aber bei 70 Eur Beitrag seit Du 20 bist müsste sie, je nach Job/Risiko, eher eine Berufsunfähigkeitsrente von 2000-3000 Euro zahlen. und nicht 30-40 Eur. :/

    Ich mach es ganz kurz (und persönlich, weil ich auch fast 45 bin) bis die schlaueren Leute posten:


    Soviel wie möglich in einen sehr breit gestreuten ETF sparen um Rente, Pflege etc flexibel abzusichern (meint: damit spart man sich diverse teure Rentenversicherungen, Pflege-Zusatzversicherung etc von denen man nicht weiß welche man wirklich braucht).


    Ich meine es kann auch sinnvoll sein, Lücken in der GRV zu schließen und evtl nach zu zahlen, aber das geht glaub ich nur bis man 45 ist (ich weiß nicht ob in- oder exklusiv).

    Sicher dass da 9 Euro Fahrpreis angezeigt werden? Das sehe ich aktuell nicht.

    Das funktioniert wunderbar.

    Man muss aber, wie Alexis deutlich geschrieben hat, NACH dem 31.5. (und vor dem 1.9.) suchen. Wenn man die Seite öffnet und nur die Ziele eingibt findet man natürlich keine.

    Und irgendwo ist auch die grenze erreicht wo man Leute an der Hand führt, also die Erwartungshaltung mit einem Klick immer die Antwort auf genau die eigene spezielle Frage zu finden ist IMHO ein bisschen zu weit verbreitet.

    Ich kenne mich mit der Materie nicht aus, aber der von ihnen angehängte PDF-Auszug spricht davon, dass keine Rücklastschrift stattgefunden haben darf.

    Das dürfte der Fall sein, wenn eine Lastschrift von Ihnen oder Ihrer Bank (mangelnde Deckung) verhindert wurde.

    Es sieht also so aus als ginge es nicht darum, dass sie die Zahlung (einvernehmlich) ein paar mal ausgesetzt haben, sondern sozusagen dem Vertragspartner das zugesicherte Geld einfach nachträglich weggenommen haben.

    Je mehr niedrig verzinste Schulden ich habe, desto reicher bin ich. Ja nee is klar.

    So hab ich das nicht verstanden.


    Eher so:


    1. Um so stärker die Inflation (das ist ja idR die Kehrseite des Zinsniveaus), desto stärker der Wertverlust des Bestandes/der Immobilie.

    2. um so stärker die Inflation desto besser aber auch ein (alter) Kredit mit niedrigem Zins, weil ja auch die Schulden entwertet werden.


    Wenn Du keinen Kredit hast, hast Du eben nur den Nachteil von (1) aber nicht den Vorteil von (2).


    Gegen (1) hilft (Dir) eine Mieterhöhung, gegen (2) hilft (der Bank) eine Anschlussfinanzierung. Aber das ist eben beides nicht so einfach.

    Den Fall kann ich so nicht nachvollziehen.

    Sobald die Frau die 500k ins Gemeinschaftsdepot legt findet doch rechtlich eine Schenkung von 250k von ihr an ihren Mann statt. Später erbt der Mann noch die anderen 250k plus die Hälfte der Gewinne.

    Legt sie das Geld in ein Einzeldepot gehört erstmal alles ihr und der Mann erbt später die 500k plus die vollen Gewinne. Das ist doch steuerlich sogar die schlechtere Variante!

    Schenkungen werden die letzten 10 Jahre angerechnet auf die Erbschaftsteuer (vereinfacht gesagt).

    Bei den Gewinnen gebe ich Dir recht, aber sonst unterscheiden sich beide Szenarien nicht bzgl. Steuern.

    Stirbt die Frau 11 Jahre nach dem Erbe dürfte das Gemeinschaftsdepot aber steuerlich im Vorteil sein (man kann natürlich aber auch mit zwei Einzeldepots eine Schenkung machen).