Beiträge von Ostseewanderer

    Auf was willst du hinaus? Kosten, Service, Kompetenz? Müsste man schon wissen, brauchst du eine Filiale in der Nähe? Online Banking im Vergleich zur Direktbank? Kosten für Service, zB. Vollmachten? Oder was interessiert dich?

    Ich möchte auf das Grundsätzliche hinaus.

    Sparkassen sorgen dafür, dass Landkreise Gelder kassieren. Bei Volks- und Raiffeisenbanken stehen die Mitglieder im Vordergrund. Bei Privatbanken sind es beispielsweise Aktionäre. …

    Zudem eine kleine, evtl. unwichtige Bemerkung zu den Sparplänen:


    Falls du perfektionistisch sein solltest, stört es dich evtl. dass nicht immer die gesamte Sparrate angelegt wird bei einer Ausführung, da die Stücklung der ETF/Aktien-Anteile bei manchen nur auf die 3. Nachkommastelle gerundet wird. Das heißt, wenn du eine Sparrate von 100€ hast kann es sein, dass auch "nur" 99.xx € investiert werden.

    Oh, das ist gut zu wissen. Danke.

    Ich verstehe gut, dass €10 für einen Vieltrader zu viel sind (wobei €0 m.E. nur bei Preisüberprüfungen stimmt, wie Kater.Ka beschrieben hat. Irgendwo muss deren Verdienst ja her kommen).


    Für einen ETF-Langfristanleger sehe ich jedoch keine Wechselnotwendigkeit.

    Danke, ich bin ja nicht nur reiner ETF-Anleger :).


    Okay, danke für den Hinweis. Ich würde tatsächlich keinen Aufstand machen wegen einem Euro Ordergebühr bei Scalable, da ist kein Wechsel zu Zero notwendig. Das wäre dann in meinem Fall wirklich übertrieben.

    Verwendest du dann Scalable, Smartbroker und Zero? Das wäre für mich dann doch zu viel Verwaltungsaufwand.

    Danke für deine Antwort. Die Bedingung für Fortschritt und Veränderung ist jedoch, dass auch etwas gewagt wird, vielleicht sollte ich es einfach ausprobieren.


    Das mit den Lastschriften bei Scalable und Smartbroker klingt interessant.

    Ah, zur Not existiert wohl bei Scalable noch Xetra, das wäre auch nicht schlecht. Das Handeln mit Limit ist natürlich klar, da stimme ich dir zu.

    Ja, über Trade Republic hörte ich viel Schlechtes.


    Das mit dem Service bei der Comdirect kenne ich von Freunden, die häufig die Bank nach der Verschmelzung mit der Commerzbank verlassen haben oder nun wechseln.


    Kater.Ka Nutzt du bei Scalable dieses Abo-Modell oder Free Broker? Wie einfach wäre es Bestände von Scalable zur DKB zu übertragen?

    Liebe Community,


    ich habe bisher erhebliche Vorbehalte gegenüber Neobrokern, diese würde ich gerne in Stichpunkten zusammenfassen,

    damit ihr diese vielleicht entkräften könnt:

    - ein weiterer Login

    - Geld muss pendeln zwischen Konto und Verrechnungskonto

    - Banken- und Vertragskonstrukt hinter den Brokern komplex

    - wenig Handelsplätze

    - falsche Abrechnungen und seltsame Buchungen

    - verzögerte Ausführung von Aufträgen, aufgrund mangelnder Liquidität an dem Handelsplatz

    - Supportantworten ungenau und lange Bearbeitungszeit

    - Datensicherheit


    Bin aktuell bei der DKB und habe über Optimierungsmöglichkeiten, hinsichtlich der Kosten, nachgedacht.

    Mein Anlageverhalten ist sehr langfristig, denn ich habe sogar das Besparen von Dax-Aktien bei der DKB ausprobiert(als die Kurse niedrig waren, ansonsten ist das Instrument der Aktiensparpläne kontrovers). Ansonsten hauptsächlich ETF´s und selten das Zukaufen von Aktien, um diese lange zu halten.


    Vielen Dank.


    LG
    Ostseewanderer