Beiträge von Hobbes

    Genau die selbe Frage stelle ich mir gerade auch.

    Das Tagesgeld hat ein Notgroschen, ein ETF ist gerade am starten und der Bausparvertrag zuteilungsreif. Eine Immobilie ist in naher Zukunft nicht geplant.


    Der Bausparvertrag wirft mehr Zinsen ab als das Tagesgeld. Mehr habe ich davon aber auch nicht gerade.:|

    Mein Gedanke ist gerade, nochmal ordentlich mein ETF aufzustocken und hoffen, dass sich die Kurve mal nach oben bewegt ^^

    Guten Tag,


    ich bin aktuell in der Beratung für eine BU-Versicherung. Da mein Beruf m.M.n. nicht günstig ist zu versichern habe ich ein wenig an den Parameter gespielt (siehe Ende).


    Nun kommt für mich halt die Frage auf.


    1. Leistungsdynamik - ja/nein

    2. Lebensjahre von 67 (getzl. Renteneintritt ^^) oder 63


    Bitte um Erfahrungswerte, Statistiken, etc.


    Natürlich steigert sich meine BU-Rente durch fehlende Leistungsdynamik nicht im Leistungsfall. Eine Beitragsdynamik davor aber ja schon.

    Die Differenz/Überschuss würde ich in meinen ETF stecken.

    80€ Sparrate, 33 Jahre, 7% Dividende; ca. 99k ~ 3 1/2 Jahre/2200€ Rente

    Und ja mir ist bewusst, dass ich früher BU werden könnte und dann von 2200€ weiterhin mein ETF besparen muss.


    Vielen Dank & Grüße

    Hobbes


    BU-Versicherung 1


    Leistungsdynamik 0%

    Leistungsdynamik 3%

    63. LJ

    93,11 € / 155,18 €

    113,36 € / 188,94 €

    65. LJ

    114,52 € / 190,87 €

    140,21 € / 233,68 €

    67. LJ

    140,78 € / 234,63 €

    173,37 € / 288,95 €

    Rabatt bei jährlicher Zahlweise: 2,1%



    BU-Versicherung 2


    Leistungsdynamik 0% Leistungsdynamik 3%

    63. LJ

    114,68 €

    143,12 €

    65. LJ

    129,00 €

    162,54 €

    67. LJ

    149,01 €

    189,44 €

    Rabatt bei jährlicher Zahlweise: 0%

    Guten Tag,


    ich bin gerade dabei für meine Familie das Thema Unfallversicherung zu klären.

    Aktuell besteht der Tarif für 4 Personen (inkl. mir). Ich will aber raus und mir eine BU-Versicherung zulegen.


    Aus gesundheitlichen Gründen ist es nicht für jeden Beteiligten einfach, eine bezahlbare BU-Versicherung zu bekommen.


    Fragen:

    - Was gibt es statt BU-Versicherung oder Unfallversicherung zur Vorsorge.

    - Über was könnte die Rente am besten abgesichert sein im Fall der Fälle? (ETF besteht aktuell nicht/nicht ausreichend)

    - Welche Grunddaten würdet ihr Ändern? (siehe unten)

    - Welche Versicherer könnt ihr empfehlen?

    - Rente & KTHG - Ja/Nein -> Mein Gedanke ist bei den Arbeitnehmern die Renten drin zu lassen, bei der Rentenperson nicht.


    Daten: (vorliegend sind 2 Angebote von 1 Versicherer - Trennung durch // )

    Grundsumme: 100.000€

    Progression: 350%

    Leistung bei Unfalltod: 15.000€

    Kosten für kosmetische Operationen: 25.000€ // 50.000€

    Unfallservice: 25.000€ // 50.000€

    Abbruch des Auslandsurlaubs: 500€

    Umbaukosten: 10.000€ // 20.000€


    Unfallrente (für AN): 700€


    Dynamik von 5% ist dabei.


    mtl Zahlbetrag: 53€ // 63,50€


    Danke für eure Einschätzung!

    Gruß Hobbes

    Zumindest das Ergebnis der ersten Nachbesserung solltest Du Dir anschauen. Wenn die das ordentlich gemacht haben, hast Du ein neues Sofa und musst Dich nicht nicht weiter damit beschäftigen. Es sollte Dir allerdings noch nach Hause geliefert werden.


    Geld zurück = "wandeln" ist immer nur die letzte Möglichkeit, wenn alle anderen Versuche fehlgeschlagen sind.

    Leider wird das Möbelstück nach dieser langen Zeit nicht mehr benötigt.

    Ist XY klar, das ein Gewährleistungsanspruch erst im dritten gescheiterten Nachbesserungsversuch eine Rückabwicklung rechtfertigt?

    Oder kurz gesagt: Ich vermute, wenn Du vor Gericht gehst, verlierst Du.

    Sofern diese Nachbesserung innerhalb einer angemessenen Frist erfolgt, ja.

    Jedoch sind 14 Wochen verstrichen - welches keine angemessene Frist mehr darstellt.


    Person XY besitze ein Gewährleistungsanspruch ggü. dem Händler nicht dem Hersteller!

    Guten Tag,


    ich hab bei der Hausverwaltung nachgefragt. Diese hat mir gesagt es wären nur 55°C eingestellt, mit der Begründung Legionellen (Ja das ist nachvollziehbar)

    Ich wohne im obersten Stockwerk und das Wasser dampft und auf ganz heiß verbrühe ich meine Hände/Körper. (Egal aus welchem Hahn).


    Naja, kann ja schlecht die Zentralheizung selbst runterregeln.

    Guten Abend liebes Finanztip Forum,


    die Gaspreise steigen ja und so richtig angekommen bei uns im Mehrfamilienhaus ist lediglich ein höherer NK-Abschlag ^^

    Unsere Wassertemperatur ist so immens hoch, dass ich "kalt" dusche.

    Sprich den Hebel der Einhebelmischbatterie immer mehr auf die rechte Seite drehen muss um "angenehm" zu duschen.


    Gehört habe ich, dass unsere Wassertemperatur auf warm/heiß ca. 65°C betragen soll.


    Ist es nicht (energetisch) sinnvoll die Zentralheizung runterzuregeln um auch Kosten sparen zu können?


    Grüße

    Hobbes

    Guten Abend,


    war verhindert, die Sache ist noch nicht weiter. Die Firma reagiert insoweit, dass Sie behaupten nichts falsch gemacht zu haben und am Vertrag festhält.


    Werde vermutlich gerichtliches Mahnverfahren einleiten, und sofern Sie widersprechen (was ich stark vermute), einen Anwalt einschalten. Da ich keine Rechtschutzversicherung besitze will ich die Kosten für mich so gering wie möglich halten.

    Oder seht ihr das anders?


    Um mal die Sache besser einordnen zu können.


    Folgender Fall:

    - XY habe am 08.02.22 ein Polstermöbel in einem lokalen Ladengeschäft erworben. An diesem Tag gab es eine Anzahlung für dieses Möbelstück.

    - Am 09.04.22 konnte das Möbelstück im Ladengeschäft abgeholt werden. Am 13.04.22 hat XY seinen Gewährleistungsanspruch (§437 BGB) schriftlich geltend gemacht.

    - Am 04.05.22 hat XY erneut auf mein Gewährleistungsanspruch hingewiesen und eine Frist bis zum 23.05.22 gesetzt.

    - Am 17.05.22 wurde das Möbelstück bei XY zu Hause abgeholt

    - Am 08.06.22 ist XY vom Kaufvertrag zurückgetreten (§323 BGB) mit Fristsetzung zur Zurückzahlung bis 24.06.22 (PER EINSCHREIBEN MIT RÜCKSCHEIN)

    - Am 13.07.22 stellte XY die erste/letzte Mahnung mit Verzugszinsen mit Zahlung bis zum 27.07.22 (PER EINSCHREIBEN MIT RÜCKSCHEIN)

    - Am 22.07.22 erhielt XY ein Schreiben, dass meine Reklamation nun zur Warenabnahme im Ladengeschäft bereitsteht und eine Abnahme bis zum 01.08.22 erfolgen muss.


    Bis heute ist kein Geld/Rückzahlung eingegangen. XY hält immer noch am Rücktritt fest und ist der Meinung das §323 BGB wirksam ist in dem mir vorliegenden Fall.

    Hab leider keine passende Antwort in meiner Recherche hierzu gefunden.

    Edit: Hab mit dem Servicepoint JustizHessen telefoniert. Am Rande: Sehr empfehlenswert!


    Da der Sitz der GmbH in Dt. ist, ist das Mahngericht zuständig in welchem Bundesland der Antragssteller lebt.

    Jedoch habe ich erfahren, dass beim Widerspruch des Mahnbescheid ein zivilprozess eingeleitet wird (beim Sitz der GmbH).


    Könnte quasi das gerichtliches Verfahren "überspringen" und direkt selbst Klage einreichen. Da ein Widerspruch der Gegenseite ziemlich sicher ist.


    Werden Antwaltskosten von "Verlierer"-Seite getragen bei gerichtlichen Prozessen? Bei außer-gerichtlichen ist dies oftmals unwahrscheinlich.

    Guten Tag liebes Forum,


    aktuell ist eine Forderung von >1000€ offen. Vom Kaufvertrag bin ich schon zurückgetreten, Mahnung schon verschickt. Jedoch die Forderung (ggü. einer GmbH) ist noch offen.


    Gibt es die Möglichkeit erfolgsversprechend ohne Anwalt die Fordeurng zu erhalten?

    Gerichtliches Mahnverfahren?


    Danke & Grüße

    Hobbes


    Edit:

    https://www.finanztip.de/mahnverfahren/

    Gerade durchgelesen. Frage: Kosten für den Vollstreckungsbescheid/Gerichtsvollzieher sind selbst zu tragen?

    Ich bin im dem gleichen Dilema. Denke aber das es der "normale" MSCI World wird.


    ESG/SRI Ratings sind so verwässert und intransparent, dass mir Aufwand es nicht wert ist mich damit ausgibig zu befassen. Und auch dann ist es nichtmal sicher, was ich mit dem Ergebnis anfange.

    Sind die ESG/SRI Ratings mir persönlich ausreichend, dass ich ein Investment dort tätige?


    Und ja, dass hört sich jetzt total falsch an. Aber warum soll ich "schlechter" investieren (Diversifikation, etc.) und die Politik entscheidet AKWs hochzufahren, Waffen zu liefern, Gas zu fördern,...

    Ist der gleiche Gedanke, denn ich oft beim Einkaufen/Fortbewegung habe wenn ich mein Konsum-/Fahrverhalten mit anderen Personen vergleiche.


    Just my 2cents

    Guten Tag,


    ich bin 03/2022 in eine neue Wohnung eingezogen. Im Übergabeprotokoll steht der Stand des Gaszähler (Zentralheizung für 8 Parteien)

    Nun würde ich gern die Gaspreise erfahren und wenn diese sich erhöhen ebenfalls.


    - Wie erfahre ich ohne Nebenkostenabrechnung den Gaspreis?

    - Habe ich Anrecht auf Rechnungs-/Vertragseinsicht beim Vermieter?

    - Muss der Vermieter über eine Erhöhung des Gaspreises mich informieren?


    Danke & Grüße

    Hobbes

    Guten Tag liebes Forum,


    ich such mal wieder Rat und hoffe ihr könnt weiterhelfen.


    Ich habe 03/2021 - 03/2022 ein Sabbatical absolviert. Meine Lohnfortzahlung bestand in diesem Zeitraum weiterhin (-> Modell der Ansparphase & Freistellungsphase).

    Gemeldet im Zeitraumd es Sabbaticals war ich bei meinen Eltern (300km vom Arbeitsorts entfernt)


    Nun will ich gern meine Steuererklärung für 2021 machen.

    Frage 1:

    Wie trage ich z.B. meine Entfernungspauschale ein?

    Trage ich überhaupt was ein, wenn ich nicht über 1000€ Werbungskosten komme oder gebe nur eine "leere" EStErkl. ab?


    Frage 3:

    Ist der Umzug zum Arbeitsort (neue Wohnung neue Meldeadresse) nach meinem Sabbatjahr (03/2022) steuerlich abzusetzen?


    Danke für eure Hilfe

    Guten Tag,


    habe mich nun für ein ScalableCapital-Depot entschieden.

    Danke für eure Hilfe! Mal schauen wie es so läuft.


    DKB ist es nicht geworden, weil ich langfristig eine andere Bank haben will.

    Und die gesparte "1,50€" ist ein netter Nebeneffekt

    Wenn ich jetzt aber mal hochrechne sind es 54€ p.a. für 3 Sparpläne bei der DKB.
    Da summiert sich ganz schön was zusammen.


    Bei der ING ist der Verkauf "recht teuer"? (4,90€ Basis + 0,25% vom Kurswert)

    Kurswert eines ETF-Stücks?