Beiträge von silent_seb

    Guten Morgen.


    Seit 01.01.'23 gilt ein "Gebäudeenergieengesetz2.0".


    Ausgangssituation:

    - WEG-Beschluss Einbau "neue" Gasheizung wurde bereits umgesetzt

    - Dachgeschoss-Wohnung, die länger leer stand, in Mehrparteien-Haus, das ca. 1994 gebaut wurde

    - Es liegt noch keine Energieberatung vor. Dennoch, Fenster-Kombination auf ca. 1,90-2 m Höhe, wo ca. 40 cm hohe Holz zum Raumboden ist, Dicke Holz zur Außenwand (geschätzt) 3 cm, im Innenraum Versatz, sodass Heizkörper unterhalb des Fensterglases angebracht wurde (U-Wert unbekannt)


    Ich nehme jetzt Bezug auf https://www.mein-eigenheim.de/…ierungspflichten-geg.html

    Kann aus dem GEG 2.0 und einer Pflicht zur Sanierung abgeleitet werden, z. B. Fenster zu ersetzen zu müssen? Oder Heizkörper versetzen zu müssen, um Wand isolieren zu müssen?


    Darf in einer Dachgeschosswohnung an der Innenseite des Daches irgendetwas gemacht werden? Dämmung des Daches ist doch schon Bestandteil der Außenanlage und somit Gemeinschaftseigentum, weswegen - wenn etwas gemacht werden soll, dann erst Befragung der WEG notwendig?


    Rollädenkästen zu dämmen, machte jemand Erfahrungen damit? (

    ) Balkontüren gleichwertig zu dämmen (Zug), bringt das was?


    Mit morgendlichen Grüßen,

    Sebastian

    Hallo, an die Community.


    Vielleicht bringe ich jetzt mit "Finanztip" und Möglichkeiten des Sparens Dinge durcheinander.


    Wenn Smartphone gekauft wird, ist ein wiederaufbereitetes Smartphone eine Alternative? Ist hier ein wiederaufbereitetes Smartphone, das in Ebay angeboten wird, eine Alternative? Oder sollte, wenn möglich direkt beim Hersteller ein wiederaufbereitetes Smartphone bestellt werden? (vereinzelte Hersteller machen das)


    Sebastian

    🤣🤣🤣🤣 diese ganzen "Short Squeezes" an Notstromaggregaten war dann zum Teil hysterische Wiederholung an Toilettenpapier?

    woher kommt das, dass März - ~ Mai 2020, Toilettenpapier, zeitweise waren Mehl, Kaffee .... nur in haushaltsüblichen Mengen zu kaufen.


    Das mit behvioural economics zu begründen ....


    Ist da wirklich Lemminge-Verhalten dahinter?

    Nachdem was du beschreibst, ist wohl das ganze Gebäude eine tickende Zeitbombe. Wenn man nicht mal Geld für grundlegende Instandhaltungen und Versicherungen da ist...

    X/


    's Geld wäre schön da. Für manche is's die Frage, was se zahlen wollen, weil können tuen viele, wenn se wollen .... Hätte könnte sollte wäre ...


    Höheren Versicherungsbeitrag monatlich / jährlich / k. A., oder "billigeren Beitrag", und dafür dann über "Gemeinschaft" zahlen .... Billiger ("besser") ist halt mnchmal kake ..

    Generalsanierung ... innseitig wäre das möglich.


    äußerlich vermutlich nicht.

    Naja ... für'n Bekannten ist die Wohnung wenigstens ein Dach über'n Kopf.


    Außer in der Einzelwohnung ist EG-seitig manches Fragwürdig. Außenstellplätze Pflasterabsenkung, EG-Beschluß wegen Versicherungen (bei Wasserschaden wegen Undichtigkeit kein Versicherungsschutz, weil billige Versicherung), "verzinktes" Regenwasserblech bei Zugang zu Eingangstüre Gebäude rostet, Fenster EG-Wohnungen innenseitig leicht Feucht ...

    Ich hör schon gleich den Soverein kommen und über die EZB schreiben ;)


    Die ganzen Theorien über eine geheime Weltregierung, die alle enteignen wird, kann man sicherlich in die Tonne kloppen. Wer möchte kann sich aber natürlich darauf vorbereiten indem er fleißig Schnaps, Zigaretten, Dosenravioli und Klopapier als Tauschmittel hortet.

    Ansonsten scheint auch viel Wunschdenken dabei zu sein. Die Wirtschaft ordnet sich nicht einfach neu und schon gar nicht in grün und Friede, Freude, Eierkuchen. Ein Grund warum der Kapitalismus so anpassungfähig ist, besteht eben darin dass er nicht auf eine bestimmte Richtung festgelegt ist. Ergeben sich Chancen zum Geldverdienen, werden die genutzt.

    Ist Souverein schon mit Vokal zu zu verstehen? ;)

    Ich hör schon gleich den Soverein kommen und über die EZB schreiben ;)


    Die ganzen Theorien über eine geheime Weltregierung, die alle enteignen wird, kann man sicherlich in die Tonne kloppen. Wer möchte kann sich aber natürlich darauf vorbereiten indem er fleißig Schnaps, Zigaretten, Dosenravioli und Klopapier als Tauschmittel hortet.

    Ansonsten scheint auch viel Wunschdenken dabei zu sein. Die Wirtschaft ordnet sich nicht einfach neu und schon gar nicht in grün und Friede, Freude, Eierkuchen. Ein Grund warum der Kapitalismus so anpassungfähig ist, besteht eben darin dass er nicht auf eine bestimmte Richtung festgelegt ist. Ergeben sich Chancen zum Geldverdienen, werden die genutzt.

    ???

    um meine Eigentumswohnung geht es hier nicht. Weder leider, noch gott sei dank. War bei einer Besichtigung eines Bekannten mit dabei, und sah das eben.

    Daraus entstanden die Fragen.

    Ja natürlich. In deinem Sondereigentum, darfst du quasi machen was du willst, solange es das Gemeinschaftseigentum oder das Sondereigentum anderer gefährdet.

    Ausnahmen gibt es am ehesten bei der Elektroinstallation, wo nur "Fachkräfte" ran dürfen, aber selbst das ist meines Wissens eine Grauzone, ob es jetzt unbedingt ein Innungsbetrieb sein muss oder es ausreicht, wenn die ausführende Person qua Ausbildung entsprechend qualifiziert ist und fachgerecht die Arbeiten durchführt...Auch Fachbetriebe können gut pfuschen.

    Sondereigentum ... ist das so ungefähr ... alles innerhalb der Wohnung darf in einem ... Innenverhältnis zwischen mir und einem ... Eigentümer verändert / gemacht werden, sodass aber nach außen / zur WEG ins Außenverhältnis keine Änderung / keine Auswirkungen (ob auf-/ab-wertung(durch zb Wasserschaden)) des Gemeinschaftseigentumes sind?

    dass eine Klimaveränderung da ist, d'accord!


    bitte hör' mir bitte auf, mit einer ideologischen Grün-Aktivisten L. N., die komischerweise sich, anstatt andere gegen andere anzustacheln, nicht dahinterklemmt, z. B. in Sachen Kernfusion einzugraben und erarbeitete Lösungen zu präsentieren!!!!


    Ein österreichischer Einwanderer spitzte das zwar bis 1939 zu, aber anstacheln bringt hier auch nichts!

    Ich verstehe nicht, was die Frage bzw. das Ziel dieses Threads ist … rationale Gründe das so werden zu lassen, gibt es wahrscheinlich keine, es ist aber auch nicht alles rational auf der Welt. Und ja, Sachen die (versicherungs-)relevant sind, würde ich auch einen Fachmann machen lassen, Parkett verlegt und Wände gestrichen habe ich aber auch schon selbst.

    Was in einer Wohnung selbst gemacht werden dürfe.

    Ist für eine nachgezogene Steckdose sinnvoll, einen Elktroinstallateur diese abnehmen zu lassen?

    Kann im Bad eine Silikonfuge selbst nachgezogen werden? Lokus selber wechseln?

    (sach-gerecht ist nicht gleich fachgerecht; Vorsatz, wenn eine Tätigkeit ausgeführt wird, zu der keine fachliche Ausbildung vorhanden ist)


    Hörte von einem Versicherungsmakler nur, dass sich "steuer-rechtliche"/"finanz-mathematische" Vorteile daraus ergeben können, eine Wohnung länger leer stehen zu lassen. Ich will weder überprüfen, nur ... was für Vorteile könnten hier sein?


    Danke