Beiträge von Bertzie

    Vielen Dank für die Antworten und vielen Hinweise.


    Bezugnehmend auf die Frage des Eigenbedarfs. Die Tochter der Lebensgefährtin war zuvor kein Mitglied des Haushalts. Ist es aktuell notgedrungen/übergangsweise, da sie aus Ihrer Wohnung musste. Daher muss ich nun leider weichen und Platz machen ;(


    Die schriftliche Kündigung sehe auch ich wegen des fehlenden Datums und mangels Begründung nicht als rechtlich bindend an.


    Da ich jedoch keinen Rechtsstreit und Ärger herausfordern möchte habe ich auf einen Wiederspruch verzichtet. Und versuche nach Vorschlag 2b) von Schlesinger vorzugehen.


    Zitat


    Da der Wohnungsmarkt hier aktuell etwas schwächt, habe ich um mehr Zeit gebeten und hoffe in nicht allzu ferner Zeit eine vergleichbare Wohnung zu finden.


    Also Daumen drücken und hoffen das sich bald etwas findet ?(

    Hallo,


    ich habe mitte März eine mündliche Kündigung wegen Eigenbedarf bekommen. Ein schriftlicher Brief mit Frist 30.06.2015 wurde mir erst im Mai in den Briefkasten geworfen. Auf dem Brief steht jedoch weder ein Datum noch ist ein Poststempel vorhanden. Auch fehlt eine genaue Angabe zum Eigenbedarf.
    Ist das so überhaupt als offizielles Dokument zu betrachten?


    Hinzu kommt das der Eigenbedarf anscheinend für die Tochter der Lebensgefährtin benötigt wird. Zählt das bereits als direkte Angehörige?


    Ich bin derzeit ein wenig verzweifelt, da ich seit Wochen nach einer Wohnung suche. Bisher jedoch nichts passendes und bezahlbares gefunden habe. Die Bereitschaft zum Auszug wäre da (Wohnung alt, schlecht Isoliert, hohe Heizkosten) jedoch ist der Wohnungsmarkt in meiner Region kaum existent und ich brächte einfach noch etwas mehr Zeit.


    Kann ich um Aufschub bitten? (Vielleicht auch wegen der Gesetztes Änderung zum 1. Juni bei den Maklergebühren)
    Soll ich mich auf den Brief berufen und eine offizielle Kündigung mit Begründung fordern?



    Danke
    B.