Beiträge von Hallig

    Ich klinge mich in die Diskussion mal ein, da ich auch zwei Tickets für eine Veranstaltung 8.12.2014 über Eventim gekauft habe, die erst verschoben und dann abgesagt wurde.


    Wie auf der Webseite von Eventim angegeben, habe ich die Karten mit dem entsprechendem Formular an Eventim geschickt. Nach ein paar Wochen kamen die Karten zurück, dass der Veranstalter die Rückabwicklung jetzt selbst abwickeln will. Nach einigen Emails und Kontakt zum falschen Veranstalter habe ich nach 3 Monaten von Eventim nun die Adresse vom Veranstalter bekommen. Auf der Suche nach der Emailadresse des Veranstalters habe ich in anderen Einträgen herausgefunden, dass der Veranstalter seit mehreren Monaten zahlungsunfähig ist und alle Kartenkäufer auf ihren Kosten "sitzen bleiben".
    http://www.noz.de/lokales/osna…ybacktheater-sagt-tour-ab


    Ehrlich gesagt, bin ich von dem Verhalten von Eventim ziemlich enttäuscht und fühle mich getäuscht, dass Eventim wußte, dass der Veranstalter zahlungsunfähig ist, mir dies aber nicht mitteilte, sondern mich weiter fleißig Emails und Briefe schicken lies, um nach 3 Monaten die richtige Adresse des Veranstalters zu erfahren.


    Daher wollte ich fragen, ob dies eine nicht legale Täuschung ist oder ob ich noch Möglichkeiten habe, den Ticketpreis wiederzubekommen. Hier geht es auch nicht mehr nur um den Ticketpreis sondern ehr ums Prinzip.


    Viele Grüße und danke im Voraus für eure Antworten