Beiträge von guemue

    Ich gebe dir vollkommen Recht, dass es keine Tiefpreisgarantie geben kann.
    Mir ging es nur darum, dass unkompliziertes Geld zurück aber auch aus Bequemlichkeit seitens Amazon statt findet. Wünschenswert wäre doch hier die Bemühung seitens des Verkäufes/Amazon sich alternativ um die Lösung des Problems/Fehlers zu kümmern, anstatt "Geld zurück und Thema erledigt".

    @chris2702
    Der Kundenservice mag in deinem Fall "gut" gewesen sein. Als Kunde von Amazon habe ich mich aber auch schon über diese Art aufgeregt.
    Zumindest ich wollte eine Lösung für das nicht funktionierende (und zugegeben damals im Vergleich auch sehr günstig erworbene) Produkt. Statt dessen habe ich - wie beschrieben - auch eine Gutschrift erhalten. Somit hätte ich mir das Produkt erneut (oder eine Alternative) kaufen können, jedoch dann zum viel höheren Preis.

    Ich habe meine gesetzliche Krankenversicherung bei der IKK gekündigt um den Anbieter zu wechseln.
    Hierfür habe ich die Kündigungsvorlage von Finanztip genutzt und darum gebeten nicht kontaktiert zu werden, da meine Entscheidung zum Wechsel feststeht.


    Heute nun der Anruf der IKK. Das Gespräch war anfangs sehr freundlich; mir wurde mitgeteilt, dass die Kündigungsbestätigung die kommenden Tagen postalisch zu geht. Anschließend wurde es aber unangenehm. Ich wurde gefragt, warum ich den Wechseln würde, die Leistungen bei der IKK seien besser usw. Des Weiteren wurde einfach behauptet, dass die neue Kasse (HEK) ihre Beiträge durchaus noch zum 1.1. erhöhen könne und ich solle mich doch nicht von den 0,4% Beitragsunterschied für einen Wechsel entscheiden. Die HEK bestätigt übrigens auf der Homepage, dass die Beitrage 2017 konstant bleiben...
    Nachdem ich es freundlich probiert habe zu erklären, dass ich kein Interesse am Verbleib hätte, wurde dies erst einmal weiter ignoriert.
    Erst als ich sehr konkret betont habe, dass wir das Gespräch nun beenden würden, gab der Anrufer nach und hat mir immerhin noch einen schönen Tag gewünscht. :D


    Eigentlich wäre mir der Anruf herzlich egal. Ich frage mich nur was daran nicht zu verstehen ist, wenn man "kein Interesse an Rückwerbeversuchen" hat.
    Ist dies überhaupt zulässig? Der Anrufer meinte dazu nur, dass es nicht um Rückwerbung ginge, sondern lediglich ein Informationsanruf im Rahmen der Mitgliedschaft sei...

    Die Frage bei diesen ETF ist doch immer wie Nachhaltigkeit definiert ist.
    Beispielhaft sei Nestle genannt, welche in einem der o.g. ETFs vertreten ist.
    Ich besitze selbst tatsächlich Aktien dieser Firma aber ob diese was mit Nachhaltigkeit zu tun haben kann man je nach Sichtweise kritisch sehen ...
    Finde dann kannst du gleich einen "normalen" MSCI World nehmen

    Wenn ich mich nicht gerade absolut täusche dann kann man bei comdirect Bruchstücke über Xetra handeln. Zumindest war das der Fall als ich meinen iShares MSCI World ETF vor kurzem veräussert habe so. Hat auch keinen Aufpreis gekostet, allerdings wurde der Bruchstück Anteil erst ein paar Tage später zu einem anderen Kurs verkauft.


    Alternativ könntest du nochmals einen Sparplan ausführen und so kalkulieren dass du knapp über eine ganze Zahl kommst und verzichtest auf den Umzug von 0,0x Teilen.

    Ich persönlich habe in investiere in einen Renten ETF und folge damit eher Finanztest. Dieser wird monatlich bespart und der Anlagehorizont liegt bei mindestens 10 Jahren.
    Auch für Tages und Festgeld gibt es gute Argumente. Ich halte es für reine Geschmacksache.
    Der große Vorteil von Fest- und Tagesgeld ist meiner Meinung nach die bessere zeitliche Planbarkeit. Man kennt die Laufzeit und hat am Ende auch die Zinsen sicher.

    Lieber GeorgIV deinen Beitrag und den persönlichen Angriff auf mich kann ich leider nicht nachvollziehen.
    Auf den Inhalt möchte ich aufgrund deiner unsachlichen Unterstellungen nicht weiter eingehen.


    Falls du neue Infos zu dem Inhalt des Threads hast freue ich mich auf deinen Beitrag.

    Diesen Beigeschmack hättest du verhindern können indem du auf deine Verbindung zu fairr pro aktiv hinweist.
    Des Weiteren würde ich mich nicht auf die Auskunft einer Hotline verlassen. Im Zweifel wird der Inhalt eines solchen Gesprächs nicht zu beweisen sein. Dein Vorschlag die Bedingungen zu vergleichen ist wohl das sinnvollste. Je nach Ablagebetrag macht vielleicht sogar eine professionelle Berarung Sinn?

    Ich wurde vor kurzem folgendes von einem Freund gefragt:
    Situation: Vollzeitstudent (Studium im Bereich der davor abgeschlossenen Ausbildung) und Angestelltenverhältnis (nach Ausbildung) mit geringer Wochenstundenzahl.
    Der (befristete) Vertrag läuft Ende Dezember aus und im Folgejahr muss er sich ab April altersbedingt freiwillig krankenversichern.


    1. Es sind Überstunden von ca. einem Arbeitsmonat aufgelaufen. Macht es nun Sinn den Arbeitgeber zu bitten den Vertrag um einen Monat zu verlängern um die Überstunden zu kompensieren oder ist es sinnvoller sich die Überstunden noch im Dezember ausbezahlen zu lassen?


    --> Ich tendiere zu ersterem weil sich dann das Einkommen auf das Folgejahr verschiebt. Korrekt?


    2. Ist es sinnvoll sich arbeitslos zu melden. Durch die höhere Belastung in der Endphase des Studiums möchte er nicht mehr bis zum Ende des Studiums arbeiten. Besteht hier Anrecht auf ALG bzw. macht dies Sinn, da aktuell keine Arbeit aufgenommen werden kann und meines Wissens man dann gesperrt wird?


    Bei Frage 2 habe ich leider viel zu wenig Wissen. Könnt ihr weiterhelfen oder soll ich lieber an das jobcenter verweisen?

    N26 hat wohl langsam bemerkt, dass die durch Abhebungen verursachten Kosten höher sind als ursprünglich eingeplant war. Bisher habe ich die Kreditkarte sehr gerne genutzt. Nun werde ich mich wohl nach wenigen Monaten schon wieder von diesem Anbieter verabschieden, da neben der begrenzten kostenlosen Abhebungen am Geldautomaten demnächst auch Fremdwährungsgebühren erhoben werden (danke für diese Info durch den finanztip Newsletter)

    Ich bin vor zwei Monaten wegen elijah2807 auf auxmoney aufmerksam geworden und habe dort in knapp 30 Projekte investiert. Für mich ist es aktuell auch "entbehrliches" Risikokapital mit allen Vor- und Nachteilen.
    Ich habe zuerst den automatischen Investor genutzt - in Zukunft werde ich aber mehr manuell auswählen.
    Was mich immer wieder stutzig macht sind die Finanzberichte der Kreditsuchenden. Hier gibt es meiner Meinung nach oftmals keine plausiblen Angaben (auch deshalb eher manuelle Suche).
    Ich werde in den kommenden Monaten weiter zu Rendite und Ausfällen berichten.

    comdirect bietet dir ein Girokonto, EC-und Kreditkarte und dazu ein Aktiendepot. Gibt aber natürlich auch andere Banken, welche deine Kriterien erfüllen.
    Bezüglich der Kosten kannst du dir die entsprechenden Finanztip Artikel lesen.

    Vielen herzlichen Dank für diesen ausführlichen Bericht.
    Schade, dass die Beschwerde keinen Erfolg hatte. Gerade bei "kleineren" Beträgen fühlt man sich oftmals verschaukelt, weil es sich in Abwägung zu den Kosten nicht lohnt weitere Schritte zu unternehmen. Diese bittere Erfahrung musste ich auch schon machen und dann auch noch feststellen, dass einfach munter weiter "abgezockt" wurde...

    Vielen Dank für die Ausführungen.


    Wenn dem so ist, dann macht es doch nur Sinn direkt eine Versicherung dann abzuschliessen, wenn sie z.B. frisch von Finanztest getestet wurde. Ich gehe dabei davon aus, dass die überwiegende Mehrheit sich nicht von mehreren Versicherungen die Bedingungen durchliest und vergleicht und im besten Fall wie oben ausgeführt auch noch eindeutig versteht.
    Die meisten Makler benutzen zur Arbeitserleichterung nun auch Computerprogramme, aber inwiefern bei deren Vergleich wieder nur gewisse Punkte hervorgehoben werden ist für den Kunden nun auch nicht wirklich nachvollziehbar?!


    Ich habe die Frage gestellt, weil ich tatsächlich auf der Suche nach einer neuen Rechtschutzversicherung bin, welche Privat+Beruf+Verkehr abdeckt. Bisher ist Verkehr bei mir separat abgesichert.
    Dabei bin ich auf die empfohlenen Vergleichsportale von Finanztip gegangen. Hier zeigte sich ein "Sondertarif" der im Vergleich zur von mir bisher favorisierten Auxilia günstiger ist (60€ vs. 230€) Bei den angezeigten Vergleichskriterien ist nur ein minimaler Unterschied für mich erkennbar. Aber irgendwo muss ja der Haken sein?