Beiträge von guemue

    Ich gehe mal vom Recht weg, denn dazu kann ich keine qualifizierte Aussage treffen.


    Ist denn die Nebenkostenabrechnung ansonsten korrekt erstellt? Bist du zufrieden mit dem Vermieter?


    Warum dann lange streiten anstatt das zu bezahlen was man auch bekommen hat?

    Ich habe vor einigen Wochen schon schriftlich bei meiner aktuellen Betreuerin der Allianz wegen der BU angefragt (betreibt eine Generalvertretung und Spezialist für blablabla)
    Heute ist mir aber bei dem Telefonat tatsächlich fast die Hutschnur geplatzt. Sie hatte mehrere Wochen Zeit sich um die Details des Vertrages zu klären und heute dann die Aussage, dass ich maximal 500€ erhöhen könne und sie habe alles möglich versucht aber es gehe nicht.
    Zum Glück steht aber im Vertrag, dass diese Option gezogen werden kann und ich habe sie mir damals von ihrem Vorgänger sogar nochmals schriftlich geben lassen.
    Die Krönung war übrigens als sie ganz plump mich noch in die private Krankenversicherung lotsen wollte....


    Ich kann tatsächlich endlich aus eigener Erfahrung sagen, dass gewisse Leute ihr Geld nicht wert sind bzw. ihr Handwerk nicht beherrschen und noch weniger wundert mich warum die ganze Branche unter einem schlechten Ruf leidet....

    Bisher gibt es eben keine konkreten Angebote.
    Mir ging es nur darum im Forum zu lauschen, ob es Tendenzen zur einen oder anderen Lösung gibt. Gerade weil meine aktuelle BU eben "nicht Verbraucherschützer" konform ist, da es Altersvorsorge mit Absicherung des Lebensunterhaltes koppelt.
    Das hier weitergehende persönliche Beratung notwendig ist, ist mir durchaus bewusst.
    Es handelt sich um einen Unisex Tarif, KapitalLV auf Rente bei der Allianz und auch hier erwarte ich die nächsten Tage die Info zu der Erhöhungsoption.

    Also den alten Vertrag möchte ich auf jeden Fall weiter laufen lassen. Es geht nur darum diesen von 1000€ auf 2000€ zu erhöhen oder zusätzlich einen neuen Vertrag über 1000€ abzuschließen.


    Garantiezins ist 1,75% und die LV ist wirklich minimal. ca. 35€ BU / 15€ LV pro Monat


    Dynamik kann ich jedes zweite Jahr widersprechen und habe ich schon einmal in Anspruch genommen. Bei aktuell 0% Inflation macht das meiner Meinung nach aktuell auch Sinn.


    Da ich noch keine Vertragsbedingungen für Neuverträge habe kann ich dazu nichts sagen. Werde dies aber natürlich prüfen lassen. Vertrag ist ziemlich genau 5 Jahre alt.

    Bin schon daran mir aktuelle Angebote geben zu lassen.


    Das Problem am Altvertrag ist eben die Kapital LV. Erhöhe ich die BU erhöht sich auch die Kapital LV und wenn man dann an die jährlichen dynamischen Erhöhungen denkt, kann das in 20 Jahren doch einiges an Beitrag ausmachen.


    Da ich gesund bin, dachte ich eben eine separate BU hätte den Charme, dass man sie im Zweifel ebitragsfrei stellen oder kündigen kann.

    Ich habe zu Studentenzeiten eine BU mit Kapital LV abgeschlossen, da mir diese Kombi damals vernünftig erschien. Natürlich weiss ich, dass dies hier viele kritisch sehen. Ausschlaggebend war damals, dass ich auf die BU nochmals 8% Rabatt durch Koppelung an die Kapital LV bekommen habe und diese ca. 15€/Monat ausmacht.
    Nun möchte ich meine BU erhöhen (damals 1000€ bis 65. LJ).
    Aktuell könnte ich die Erhöhungsoption ziehen und ohne Gesundheitsprüfung auf 2000€ erhöhen oder eben einen neuen Vertrag abschließen. Mein Gesundheitsstatus ist wie zum damaligen Abschluß unverändert geblieben, so dass ich wohl ohne Ausschlüsse auch jetzt einen Neuvertrag abschließen könnte.


    Was würdet ihr machen?

    Der Bericht hat mir auch erst einmal ein paar Sorgenfalten auf die Stirn gebracht. Allerdings müsste man sich die ganze Studie mal anschauen. Was allerdings nicht verwunderlich ist, dass eben Leute die Krankheiten haben und nicht ausreichend geschützt sind (Gesetzgeber oder private Vorsorge) ganz schnell in die Schuldenfalle trotz Niedrigzinsen kommen.
    Als Extrembeispiel stelle ich mir die Familie mit x Kindern vor, bei denen sich die Eltern scheiden, das Haus für 500 Tausend erst ganz am Anfang der Tilgung steht und der Besserverdiener dann noch arbeitsunfähig wird aber keine BU hat weil er sie sich nicht mehr leisten konnte.
    Aber so phantasievoll wie das gegannte Beispiel gibt es wahrscheinlich Tausend Gründe. Wichtiger fände ich es jetzt weiter zu schauen, woran es genau liegt. Schlechte Sicherungssysteme/zu schwaches Sozialsystem? Schlechte Finanzbildung usw....