Beiträge von guemue

    Leider ist Strogon nicht das einzige Unternehmen, welches dem Stammkunden eine Preiserhöhung zukommen lässt.
    Sobald man anfängt seinen Strom-/Gastarif über Portale günstig zu vergleichen bleibt einem nichts anderes übrig als dies Jahr für Jahr auf neue zu tun und man darf den Kündigungstermin auf keinen Fall verpassen.


    Ich bin der Meinung, dass man (leider) damit leben muss oder alternativ einen Anbieter sucht der "preisstabil" bleibt und nicht mit Rabatten/Boni Neukunden lockt.

    Das Ziel der FT Empfehlungen beruht eher auf buy&hold weil es so schön einfach ist und sich trotzdem retrospektiv eine ordentliche Rendite erwirtschaften lassen konnte.


    go away in may hat zwar (ohne es genauer geprüft zu haben) wohl eine bessere Performance aber ist für die Zukunft ungewiss und verursacht (Ver)-Kauf Kosten.


    Wenn du an den Erfolg einer Strategie glaubst kannst du sie anwenden. Nur bei wem beschwerst du dich wenn sie nicht funktioniert? ;)
    Das ist aber fast schon die gleiche Diskussion wie mit Fonds vs. ETF. Niemand weiss wirklich, ob er besser als der Markt sein wird. Wenn man Nerven/Zeit/Lust/Geld hat kann man aber alles mögliche an Strategien ausprobieren ;)

    Für mich sieht das auch eher wie eine lieblos gestaltete Seite mit Standardinformationen aus, wobei gezielt junges Publikum angesprochen werden soll. Zumindest wenn ich mir die Fotos etc. anschaue. Professionelles und seriöses Auftreten wirkt auf mich anders. Und wenn man ein Profilbild erstellt und den Hintergrund mal in einer Minute mit dem Zauberstab heraus löscht und es nach billiger Retusche aussieht kann ich wirklich kein Bemühen erkennen sich eine neue Kundschaft zu erschliessen...


    Trotzdem willkommen im Forum - ich hoffe trotz meines ersten schlechten Eindrucks auf informationsbringende Diskussionen.

    Auch mir wurde seitens der Aachener mein Vertrag gekündigt. Begründung §313 und §314BGB.


    Bisher habe ich zuerst einen Widerspruch an die Aachener formuliert und jetzt liegt dsa ganze Verfahren beim Ombudsmann, welcher jedoch Zweifel an einer Schlichtung äussert da es angeblich keine höchstrichterliche Entscheidung zu diesem Sachverhalt gibt.
    Bausparsumme sind 10000€ und aktuelles Guthaben ~2500€ da seit einigen Jahren die Einzahlungen geruht haben.


    Bin am überlegen, ob ich bei negativem Ausgang durch die Schlichtungsstelle Klage erheben soll. Es gab hier wohl schon einen nicht endgültig rechtskräftigen Erfolg vor dem AG Aachen und die vzbv hat inzwischen auch Klage erhoben.


    Ich werde weiter berichten.

    Übrigens kann ich wegen diesem Thema nicht schlecht schlafen und es bereitet mir auch keine Sorgen. Ich würde nur gern die Hintergründe/Argumente für/gegen eine Währungsabsicherung hören.
    Was ganz schön an dem Link weiter oben zu sehen ist: so oder so kennt der MSCI World bisher nur eine Richtung: von links unten nach rechts oben. So lange dabei auch die Inflation geschlagen wird und ich eine reale Rendite erwirtschafte soll mir das recht sein. Mein viel größeres Plus generiere ich aktuell mit Einzeltiteln.

    Das Thema wurde zwar immer wieder kurz angerissen aber ich wollte es mal in einem separaten Thread diskutieren.
    Trotz guter Entwicklung des MSCI World fällt mein Plus aktuell auf diesen ETF durch die Verschiebung von €/$ Kurs aktuell eher klein aus.
    Ich meine mich zu erinnern, dass Stiftung Warentest das Währungsrisiko auf lange Sicht eher für vernachlässigbar hält.
    Was ist eure Meinung dazu? Währungsabsicherung sinnvoll oder einfach entspannt zurück lehnen?

    Dich kostet ein solches Kombiprodukt eben Flexibilität und höhere Abschlußkosten.
    Für welches Kombiprodukt interessierst du dich denn. Es gibt mehrere Varianten (RisikoLV+BU, KapitalLV+BU, Rürüp+BU,..).
    Ich habe ebenfalls vor einigen Jahren eine KapitalLV mit BU abgeschlossen, weil ich genauso zur Einschätzung kam meine Beiträge mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit immer bezahlen zu können und es ganz nett fande, dass die Altersvorsorge im Leistungsfall zstl. durch die Versicherung getragen wird.
    Bei meinen damaligen vielen Beratungsgesprächen kamen jedoch Nachteile solcher Produkte nie zur Sprache (viele waren daran interessiert mir eine Rürüp + BU zu verkaufen).


    Ich persönlich halte es in gewissen Lebenslagen durchaus für eine "richtige" Entscheidung sich für ein Kombiprodukt zu entscheiden, WENN man sich eben der Nachteile bewusst ist.


    Witzigerweise überlege ich heute sogar, ob in meiner Lebenslage überhaupt eine BU notwendig ist... Und genau deshalb solltest du vielleicht bei einem Vertrag mit hohen Beiträgen und langer Laufzeit auch die Beratung bei der VZ oder bei einem Honorarberater suchen, wenn du dir unsicher bist?


    Wahrscheinlich gibt es mehr Gründe gegen als für ein Kombiprodukt aber entscheiden kannst nur du das für dich.

    Habe mir den Fonds gerade angeschaut. Sind eigentlich viele "Klassiker" (Insgesamt 25 Werte) vertreten.
    Fondsvermögen ist mit 100 Millionen noch recht klein. TER über 1,5%.
    Wenn du daran glaubst, dass diese großen Werte stabil bleiben und gut ausschütten und du dich nicht an der TER störst macht man meiner Meinung damit nicht viel falsch.
    Einschränkend finde ich die Handelbarkeit nur über die Börse Stuttgart, die laufenden Kosten und die hier viel beschworene Streuung. Die ist mit einem ETF auf den MSCI World wesentlich besser (25 vs >1600 Aktientitel).

    Meines Wissens kann aber eben immer nur eine Karte aktiv genutzt werden. Somit muss man doch jedes mal umschalten, falls ich telefonieren/telefonisch erreichbar sein will und dann wieder zum surfen die zweite Karte aktivieren. Ist das nicht doch sehr umständlich? Sicher man spart 100-200€ über 2 Jahre. Ich sehe aber immer wieder auch gute Angebote mit SMS/Allnet/1-6GB Internet und einem netten Handy. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man am meisten spart, wenn man nicht direkt in einem Telekom/Vodafone/Telefonica Shop abschließt, sondern über einen Zwischenhändler im Internet einen Vertrag abschließt.

    Sind die Bedingungen nicht "fließend"? Ich hatte noch abgeschlossen als es kostenlos war und Bankeinzug möglich war. Bisher hat mir die Santander keine Info zukommen lassen, dass sich an diesen Bedingungen etwas ändert.