Beiträge von HomerSimpson

    Vorsicht!!
    Da läuft ein Darlehensvertrag 10 Jahre und das Darlehen ist zu 80 % getilgt.
    Nach 10 Jahren (!!!) fühlt man sich dann über die Widerrufsmöglichkeiten im Unklaren, oder gar falsch belehrt? Wäre man richtig belehrt worden, hätte man den Vertrag nie abgeschlossen- das ist doch die Botschaft.
    Ich gehe davon aus, dass Sie damals das vermeintlich beste Angebot abgeschlossen haben.
    Das heißt, Sie hätten auch widerrufen, wäre der Zinssatz inzwischen gestiegen, oder geht es nur um den Versuch, nachträglich die eigene Situation zu Lasten Dritter zu verbessern??
    Die Gerichte sind inzwischen dabei, in diesem Punkt sehr sensibel zu werden und das hat sich auch bei den Rechtsschutzversicherern herumgesprochen.

    Ich kann hier nur zur Vorsicht raten!
    Diese Widerrufe sind alles andere als Selbstläufer, auch wenn Anwälte, für die dieses Thema ein "Sechser im Lotto" ist, dies bisweilen anders suggerieren.
    hier scheinen unterbeschäftigte Kanzleien Morgenluft zu schnuppern.
    Es gibt Gerichte, die einen Widerruf dann als rechtsmißbräuchlich bewertet haben, wenn das Darlehen über viele Jahre lief und auch Sondertilgungen geleistet wurden.
    Es scheint sich so langsam herauszuschälen, dass es gar nicht um Unklarheiten hinsichtlich eines Vertrages und seiner Formulierungen geht, sondern einzig und allein darum, einen eigenen Vorteil zu Lasten eines Vertragspartners zu generieren. Das hat der Gesetzgeber aber nicht gewollt.
    Also Vorsicht, der Wind dreht sich langsam, aber scheinbar sicher.