Beiträge von frezutz

    Hallo Gemeinde!


    Auch mein Bausparrenditevertrag wurde vorzeitig gekündigt !


    Bin von der der BSQ-Bauspar AG mit Begründung §488 Abs. 3 BGB gekündigt worden, obwohl noch 800 Euro bis zur Vollbesparung fehlen.


    Auch hier wurden entgegen der Vertragsbedingungen der Bonuszins zum Bausparvertrag zugerechnet, um
    den Bausparvertrag als überspart zu kündigen.


    Interessant ist die Argumentation der Bausparkasse, das eine weitere Vertragsfortsetzung nicht angezeigt ist,
    da man bei Nutzung des minimalen Darlehemsanspruch von 800 Euro auf den wesentlich höherrn Bonus verzichten würde.
    Spitzfindig wird argumentiert, das eine Entscheidung pro Bauspardarlehen erhebliche finanzielle Nachteile mit sich ziehen würde, so das die Bausparkasse davon ausgeht, das der eigentliche Vertragszweck Bauspardarlehen erloschen ist.


    Ob sich der Vertragszweck erledigt hat ist allerdings keine Frage der wirtschaftlichen Rationalität sondern eine Frage der bei Vertragsabschluß vereinbarten rechtlichen Strukturen.
    Und die sahen in den Jahren 1999-2003 so aus, das man sich damals offenbar die EZB-Nullzins-Politik und die Quasi-Abschaffung des Zinses nicht vorstellen konnte.
    Dementsprechend nachteilig wirken sich die damaligen AGB's für die Bausparkassen aus.


    Dennoch sollte wohl gelten:
    Lt.. Bausparkassengesetz ist der Zweck des Bausparens die Gewährung eines Bauspardarlehens.
    Solange noch Darlehensanspruch besteht, darf die Bausparkasse nicht kündigen.


    Von meinem Anwalt, der viele solcher Fälle vertritt, habe ich erfahren, das der Ombudsmann wohl Rechtsprechung
    der Gerichte abwarten wird, bevor er selbst entscheidet.
    Daher die lange Verfahrensdauer !


    Meine Beschwerde liegt der Beschwerdestelle in Berlin seit Februar 2015 (!) vor ohne Entscheidung.


    Grüsse vom sonnigen Sauerland. !