Beiträge von AVA

    Hallo Nicora,
    es wird im Kündigungsschreiben kein Paragraph genannt, ich zitiere mal ein paar Passagen:
    "...seit mind. 10 Jahren zuteilungsreif, d.h. Bausparguthaben steht zur Auszahlung und Bauspardarlehen zum Abruf bereit..."
    Wollen Vertrag zum 31.12. kündigen.
    "Sofern Sie eine Bsp. vertrag in den Tarifen FR-Plus oder B (meiner) haben, beachten Sie bitte ergänzend, dass wir ohne einen von Ihnen erklärten Verzicht auf das zugeteilte Bauspardarlehen keine Auszahlung des erhöhten Bonus bzw. keine Erstattung der Abschlussgebühr vornehmen können...."
    Mein derzeitiger Kontostand beträgt 63% der Bausparsumme, ist damit also noch nicht überspart, wenn ich das richtig sehe. Wäre denn ein Widerspruch in meinen Fall überhaupt sinnvoll?
    Danke im Voraus, Rava

    Hallo allerseits,
    vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, ich habe einen zu 63% angesparten Bausparvertrag von 1988 bei Schwäbisch Hall und ein aktuelles Kündigungsschreiben, gegen das ich jetzt erstmal Widerspruch einlegen werde. Ich habe noch die Möglichkeit für die letzten 2 Jahre meine Wohnungsbau-Prämie zu beantragen. Und hier meine Frage: sollte ich das unter gegebenen Umständen lieber lassen oder im Gegenteil schnell noch beantragen? Hat das irgendeine Auswirkung auf den Sachverhalt der Kündigung bzw. meinem Widerspruch?


    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit,
    RAVA