Beiträge von Rothe

    tandy:
    So wie ich es (aus einem Infoblatt fuer eine aehnliche Police bei Cosmos Direkt) verstanden habe, ist ein zusaetzlicher Steuervorteil, dass man, wenn man Auszahlung (nicht Verrentung) nach dem 62. Lebensjahr waehlt nur 50% der Kapitalertraege mit dem persoenlichen Steuersatz versteuern muss.
    D.h. wenn man als Rentner ohnehin nicht mehr soviel Einkommen hat (und dadurch einen niedrigen Steuersatz), und davon dann nur noch die Haelfte zahlt, ist das deutlich weniger als die 26% Abgeltungssteuer.


    finanztip: warum haben Sie die Police "Flexibler VorsorgePlan Invest" bei Cosmos Direkt nicht in den Vergleich miteinbezogen? Diese fand ich auf den ersten Blick naemlich interessant.
    Ich finde bei Interrisk und Arag die Gebuehren auch nicht sehr transparent, Cosmos Direkt scheint mir da uebersichtlicher (und guenstiger).

    Ich haette eine Frage zur Tabelle ("Grundinvaliditätssumme gemessen am Jahresbruttoeinkommen") im Artikel.


    Ist hier die zu waehlende Summe ohne die Progression oder nach Multiplikation Progression gemeint?


    Wenn die zu waehlende Grundsumme ohne Progression gemeint ist, nehme ich an, dass sie eine Progression von 225 empfehlen, oder von 350, wobei die Grundsumme etwas niedriger ausfallen wuerde?

    Ich habe ein Rechtsschutzversicherung ueber die WGV abgeschlossen.
    Nun meinte ein Bekannter von mir etwas kryptisch, dass die Bedingengungen der WGV nicht besonders Vorteilhaft seien, insbesondere seien Faelle mit vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzungen (z.B. bei Abschluss einer BU) nicht gut geregelt.
    Die Auxilia z.B. haette hier Kundenfreundlichere Bedingungen, insebesondere wenn Vorsatz im Raum steht.
    Auf welchen Teil der Bedingungswerke koennte er sich da bezogen haben?