Beiträge von laura_cb

    Hallo,



    hat jemand eine Meinung zum Flexgeld24 der FIMBank? Ich habe die Frage im Forumbereich "Banken" aber da kam keine Reaktion... ich versuche mein Glück hier.


    Die FIM Bank aus Malta bietet ein Festgeld mit Zugriff aufs Geld und Gutschrift am 1. und
    15. des Monats mit 1,4% Zinsen und Anlagesicherung bis 100T€.



    Wir sind in einer Umorientierungsphase (wir verabschieden uns von der
    Idee, in der Münchner Region ein Eigenheim zu kaufen) und suchen nach
    einer längerfristige Anlage. Bis wir einen klaren Kopf haben und ggf.
    in der Phase, wo wir Fonds oder ä. kaufen, hatten gedacht, unser Geld
    hier zu parken.
    Die Ratings sind mittelmäßig aber wir bleiben unter der Grenze der Anlagesicherung.



    Danke im Voraus für Eure Meinungen!



    Laura

    Hallo,


    hat jemand eine Meinung zum Flexgeld24 der FIMBank?
    Die bieten ein Festgeld mit zugriff aufs Geld und Gutschrift am 1. und 15. des Monats mit 1,4% Zinsen und Anlagesicherung bis 100T€.


    Wir sind in einer Umorientierungsphase (wir verabschieden uns von der Idee, in der Münchner Region ein Eigenheim zu kaufen) und suchen nach einer längerfristige Anlage. Bis wir einen klaren Kopf haben und ggf. in der Phase, wo wir Fonds oder ä. kaufen, hatten gedacht, unser Geld hier zu parken.
    Die Ratings sind mittelmäßig aber wir bleiben unter der Grenze der Anlagesicherung.


    Danke im Voraus für Eure Meinungen!


    Laura

    @Pumphut


    Sie schreiben

    Die Postbank hat ein vollgültiges Onlinekonto und ein breites Filialnetz, wo Sie Geldaus- und Einzahlungen noch Auge in Auge abwickeln können.

    aber meiner Meinung nach verbindet die Postbank momentan die Nachteile von Direkt- und Filialbank: sie ist teuer wie jede Filialbank, aber in der Filiale kann man nicht viel tun. Alles wird Zentral abgewickelt und niemand in der Filiale setzt sich für die Kunden ein. Ich konnte gerade den Antrag auf Upgrade in der Filiale erledigen und ab dem Punkt, wo ich den Antrag abgegeben habe, war jemand in Bonn oder München zuständig. Meine Ansprechpartner waren die vom Kundencenter, die meine Fragen und Beschwerden weitergeleitet haben. Nicht mal die falsch abgebuchten Gebühren konnten von ihnen wieder in Ordnung gebracht werden: die Frage wurde an die Kontoführung weitergeleitet, die bis zu eine Woche dafür braucht, die Frage zu klären.
    Sorry, aber für so ein mieses Service reicht mir die Direktbank vollkommen. ;)


    Gruß,


    Laura

    Hallo Zusammen,


    die Postbank macht mir schon wieder eine Freude: diesmal haben sie Kontogebühren gebucht, obwohl wir die Bedingungen für ein kostenfreiees Konto erfüllen.
    Jetzt reicht's mir!
    Ich würde gerne zu einer Direkbankt wechseln. Wir sind oft im europäischen Ausland unterwegs: auf jedem Fall wäre gut wenn wir kostenlos Geld abheben könnten. Manchmal bekommen die Kinder Geldgeschenke, die wir über unser Konto auf ihre Anlage transferieren: dafür wäre gut, wenn es einen Weg gäbe, Bargeld einzuzahlen.
    Hat jemand einen Vorschlag/Tipp??
    Gibt es von den Banken irgendeine Hilfe, um die Firmen, die automatisch vom Konto buchen zu informieren? oder muss ich allen die neue Kontoverbindung mitteilen?


    Danke im Voraus und schöne Grüße


    Laura

    eigentlich als Kinderbetreuung... Mein Mann und ich sind beide Erwerbstätig.
    Mein Arbeitgeber hat neulich uns ein Angebot für Pfingsten geschickt und die meinten, die Kosten dürfte man absetzen. Das hat mich auf die Idee gebracht, die Ferienbetreuung vom letzten Jahr in die Steuererklärung einzugeben.


    Gruß,


    Laura

    Hallo zusammen,


    unter welchen Voraussetzung kann ich die Ferienbetreung absetzen, wenn ein schulpflichtiges Kind in den Ferien fremd betreut wird?
    Wir haben das erste Mal das Problem: wir hatten mal ein Programm der Schule gebucht, mal einen Ferienlager, mal ein Programm von einem Verein. Alles wurde immer per Überweisung bezahlt. Beim Programm vom Verein kann ich belegen, dass die Betreuungsperson eine Pädagogische Ausbildung hatte. Bei den anderen müsste ich diese Information nachholen: ist es aber nötig?


    Viele Grüße und besten Dank,


    Laura

    So. Inzwischen hat sich alles geklärt.
    Unsere Schufa Selbstauskünfte sind da und wir haben beide ein Rating über 98%. Alle Daten stimmen.
    Der Mist war selbstproduziert von unserer Hausbank, die Postbank. Was für einen Saftladen!!!
    Der Eintrag war bei ihnen und schnell haben sie zur Kenntnis genommen, dass die nicht stimmte, bzw. dass diese Info veraltet und falsch war.
    Es wäre aber zu schön, wenn es dabei geblieben wäre.
    Wir haben die Postbank darum gebeten, unseren Antrag zu überprüfen und da kam aus der Kontoführung einen Eintrag über eine "aktive Pfändung" auf eine Sparkonto.
    Es stellte sich fest: dabei ging es um ein Sparbuch meines Mannes, gekündigt in 2003 mit Saldo 0-. also nicht relevant: es kann nicht der Grund gegen die Ausstellung einer Kreditkarte sein.
    Nächster Anruf beim Kundencenter: es sei alles völliger Quatsch. Sie lassen nochmals den Antrag prüfen.
    Problem gelöst? Von wegen: wir bekommen Post von der Kontoführung, dass unseren Dispokredit leider wg. einer Pfändung nicht mehr aufrecht gehalten werden kann.
    Wir haben einen Brandbrief der Post geschickt: die sollten uns detaillierte Information zukommen lassen, was läge ihnen vor, das gegen uns spräche sonst schalten wir einen Anwalt ein.
    Vier-fünf Tage später bekommen wir unkommentiert die Kreditkarte für meinen Mann.
    Auf eine Entschuldigung warten wir noch aber bei einem so schelchten Kundenservice wahrscheinlich vergeblich.
    Wir suchen uns eine neue Hausbank. (Tipps willkommen)
    Liebe Grüße,


    Laura

    Andreas: wo hast Du dieses Online Update gefunden? Wir haben gerade Stress mit der Schufa wg. eines falschen Eintrags und ich muss nachvollziehen können, wie und wann sie endlich reagieren. In der Website sehe ich aber nur 3 online produkte: Kompakt/Plus/Premium, wobei Kompakt allein schon fast 50€/Jahr kostet!
    Ich empfinde es als Erpressungsgeld: ich muss bezahlen, um zu prüfen, dass diese Firma keinen Unsinn über mich verbreitet. Geht's noch? Da stimme ich @Daddy45 voll zu!
    Schöne Grüße!

    Guten Morgen,


    ich habe fast zufällig erfahren, dass mein Mann einen SCHUFA-Eintrag hat.
    September 2014 wurde von Finanzamt x eine Pfändung (170€) von unserem Girokonto vorgenommen: der Grund war, dass sie meinten, wir hätten etwa 700€ Schulden, weil wir für 2012 keine Steuererklärung abgegeben. Dabei waren wir 2012 im Ausland wohnhaft und gar nicht in D steuerpflichtig. Wir haben keine Korrespondenz vom Finanzamt erhalten: wir waren damals schon fast 2 Jahre wieder in D allerdings in einer anderen Stadt wohnhaft. (Ich weiss nicht, an welche Adresse die Post von FA X ging).
    Wir haben uns damals gleich mit dem FA X in Verbindung gesetzt: schnell wurde geklärt, dass wir gar keine Schulden ihnen gegenüber hatten. Die Pfändung wurde umgehend zurückgezogen. Dazu habe ich auch eine schriftliche Mitteilung von FA, wo aber nur steht, dass das Zwangsgeld auf unserem Antrag aufgehoben wurde.
    Von allem haben wir gerade erfahren, weil mein Mann eine Kreditkarte beantragt hat. Diese wurde abgelehnt und die Bank hat uns dabei mitgeteilt, dass der Eintrag von Finanzamt ist.
    Wir soll ich vorgehen, um diesen Eintrag löschen zu lassen? Soll ich die Mitteilung von FA ihnen weiterleiten? Ich hatte ein bisschen gegooglet und gefunden, das Forderungen unter 1000€, die innerhalb eines Monats beglichen werden auf Antrag gelöscht werden können. Das trifft aber nur begrenzt zu (die Forderung war unberechtigt: wir hatten keine Schulden) und es steht, dass der Gläubiger dies der SCHUFA mitteilen soll.
    Viele Dank im Voraus für Eure Meinungen und Tipps!
    Laura