Beiträge von DMB


    Das was ich bräuchte, kann mir aber wohl keiner liefern: Eine detaillierte Aufstellung, welche meiner Ausgaben "notwendig" sind und welche Spaß. Und das auf Positionsebene auf dem Einkaufszettel (gleichzeitige Gefahr gläserner Kunde). Ich gehe jede Woche mit einer langen Liste aus dem Supermarkt, da macht es natürlich einen Unterschied, ob da 20 Euro für Obst und Gemüse dabei sind oder für eine Flasche Wein.


    [...]


    Aber wie gesagt, richtig cool wäre es, wenn ich auf Knopfdruck wüsste, was auch im Falle von Arbeitslosigkeit und Krankheit noch rausgehen würde und woran ich von heute auf morgen sparen kann. Und diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten.


    Das wäre tatsächlich ein ziemlich hilfreiches Feature.

    Zunächst einmal ein frohes neues Jahr an die Community!


    Ende vergangenen Jahres habe ich endlich meine beiden Steuerbescheide für 2013 und 2014 erhalten. Darin wurden die Erklärungen wie oben beschrieben vollumfänglich anerkannt :)


    Ganz herzlichen Dank nochmals an Raphael und Franziska für den sehr hilfreichen Input!

    Besten Dank für den Input, Raphael :)


    Was sich mir noch nicht so recht erschließt, ist die Definition der "ersten Tätigkeitsstätte" und den entsprechenden Implikationen. In meinem Arbeitsvertrag als studentischer Mitarbeiter findet sich lediglich folgender Passus:


    "Die überwiegende Zeit und Arbeitskraft des studentischen Mitarbeiters wird durch das Studium in Anspruch genommen."


    Als Laie verstehe ich das so, dass die Uni die erste Tätigkeitsstätte ist und daher dieser Weg - einfach - mit 0,3 EUR "entschädigt" wird. Bedeutet dies nun automatisch, dass der Weg zur Arbeit über die Reisekostenpauschale zu berechnen ist? Und falls ja, kann ich dann auch noch Verpflegungsaufwendungen geltend machen? (Die Fahrten wurden ausschließlich mit dem privaten PKW zurückgelegt, die Verpflegung selbst bezahlt.)


    Ist das der Fall, würden in beiden Jahren die Sonderausgaben und Werbekosten die tatsächlichen Einkünfte übersteigen. Das wiederum bedeutet doch, dass ich neben der erwarteten Steuerrückzahlung auch mit einem Verlustvortrag rechnen kann?

    Vielen Dank, Franziska :)


    Ist folgende Rechnung dann korrekt?


    Erste Tätigkeitsstätte: Uni


    12km * 0,3 EUR * Anzahl der Präsenztage + 166km * 2 * 0,3 EUR * Anzahl der Arbeitstage?


    Also bspw: 12km * 0,3 EUR * 120 + 166km * 2 * 0,3 EUR * 90 = 9.396 EUR?

    Liebe Community,


    aktuell beschäftigen mich meine Steuererklärungen für die Jahre 2013 und 2014 (sind meine ersten).


    Ich habe in diesen beiden Jahren ein Masterstudium (Vollzeit) absolviert und - unabhängig davon - nebenher noch 20 Stunden/Woche als Werkstudent gearbeitet.


    Nun wüsste ich gerne, wie ich die Höhe der Entfernungspauschale (bzw. Reisekosten) berechne. Dazu folgende Informationen:


    Uni: 3 Tage/Woche, 12km entfernt
    Arbeit: 2 Tage/Woche, 166km entfernt


    Entfernungen: jeweils einfache Strecke.


    Was muss ich genau beachten?


    Ganz herzlichen Dank vorab für eine Rückmeldung!