Beiträge von agentprovocateur2

    Sehr geehrte Community,



    meine Ehefrau und ich haben uns eine neue Küche gekauft.


    - Wir verfügen über einen älteren Bausparer aus Oktober 2008, der bis dato mit ca. 9000 EUR bespart ist. Die Guthabenszinsen betragen 3 %.


    - Es bestehen weiterhin noch zwei Riesterbausparverträge aus 2013 mit kleinem Guthabenszins, aber gutem Darlehenszins.
    Einer bespart mit ca. 7000 EUR (welcher weiter bespart wird und als Absicherung dienen soll, falls die Zinsen nach Ablauf der Zinsbindung für unser Baudarlehen steigen). Der andere bespart mit ca. 2000 EUR (welcher nur minimal weiter bespart werden kann und bei dem das Mindesbausparguthaben nicht erreicht werden wird).



    Nun stehen wir vor der Frage, wie das Geld für die Küche am besten aufzubringen ist:


    a) Wir könnten das Guthaben aus dem alten Bausparer nehmen und damit die Küche bezahlen.
    b) Wir könnten die Küche über einen Ratenkredit finanzieren.


    Wir sind uns nun sehr unsicher, da die 3 % Zinsen, die wir für den alten Bausparer bekommen, natürlich super sind. Allerdings wäre eine Finanzierung wiederum eine monatliche Belastung über einen längeren Zeitraum, die neben der Rate für die Baufinanzierung anfiele.
    Eine 0-Prozent-Finanzierung für die Küche (etwa seitens des Möbelhauses) gibt es nicht.


    Vielleicht hat jemand einen guten Tip für uns und evtl. noch eine weitere Alternative mit den Riesterbausparern.




    Vielen Dank schon im Voraus und freundliche Grüße!