Beiträge von Rainer Zufall

    Halo Britta,


    vielen Dank für Ihre fachlichen und detaillierten Antworten. Damit habe Sie mir sehr geholfen. Ich befürchtete schon, in dieser Angelegenheit komplett über den Tisch gezogen zu werden.


    Viele Grüße,
    Rainer

    Hallo!


    Ich wollte Sie noch 2 Sachen fragen, die mit dem Thema zusammenhängen: Dieser von Ihnen genannte Betrag von 2 x 426,00 € minus 92,00 € Kindergeld gleich monatlich 668,00 € - stimmt der auch dann, wenn man arbeitet und dadurch bereits z. B. monatlich 250,00 € bezahlt, oder werden die 250,00 € dann von den 668,00 € abgezogen, weil bereits bezahlt, und dann sind es noch 418,00 €?Und: Gibt es da nicht auch eine Art Härtefall? Ich bekomme das Schmerzensgeld ja nicht, weil die gegnerische Versicherung großzügig ist, sondern weil ich nachgewiesener Weise seit dem Unfall epileptische Anfälle bekam und dadurch ständig in medikamentöser Behandlung bin!


    Viele Grüße, Rainer

    Lieber Ratgeber, meine beiden Söhne (13 und 16 Jahre) sind bei der Mutter gemeldet. Oft am Wochenende und ca. in der Hälfte der Ferien sind sie bei mir. Unterhaltskosten muss ich bei etwa 1.280 € 330 € bezahlen, sodass mir kein Freiraum zur Vermögensbildung bleibt. Im Gegenteil. Aber in 1-2 Jahren werde ich höchstwahrscheinlich ungefähr 80.000 € Schmerzensgeld für einen Verkehrsunfall erhalten, in den ich verwickelt wurde. Nun befürchte ich, dass ich durch dieses Schmerzensgeld, das ich zur Rentenbildung benötige, soviel mehr Unterhaltskosten bezahlen muss, dass es in wenigen Jahren komplett aufgebraucht ist. Ist das so? Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich sehr freuen!

    Hallo, ich selbst bin kein Experte, kenne mich aber als jemand, der auch Unterhaltskosten bezahlt und sich mit dem Thema beschäftigt hat, im Wesentlichen aus. Wenn zwei Kinder je bei einem Elternteil wohnen, wie bei euch und beide Kinder noch nicht selbst Geld verdienen und die Eltern ungefähr gleich viel verdienen, ist es so, dass jedes Elternteil für ein Kind das Kindergeld erhält und sich die gegenseitigen Unterhalts-bezahlungen aufheben (also komplett ausfallen). Verdient aber einer der Eltern wesentlich mehr, oder eines der Kinder verdient bereits selbst (vielleich der Sohn) dann sieht das wieder anders aus. Da fehlen mir zur konkreten Beantwortung deiner Frage also noch Details.
    Grüße, Rainer