Beiträge von Therese

    Hallo,


    ich melde mich wieder. Nachdem ich so wie empfohlen vorgegangen bin, wurde mir jetzt Ende Februar das Urteil zugestellt: Der Firmeninhaber wird verurteilt, den von mir geforderten Betrag an mich zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen (105,-Euro). Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.
    Nach Zustellung der Klage im Dezember hatte er dem Gericht mitgeteilt, dass er nur in Raten zahlen könne und Insolvenz angemeldet habe. Auf Nachfrage des Gerichts, wann er Insolvenz angemeldet habe und ob das Insolvenzverfahren bereits eröffnet sei, antwortete er -auch nach einer Fristverlängerung- nicht. Auf dieser Grundlage erging dann das Urteil.


    Meine Frage: Was bedeutet das nun? Was ist zu tun, damit ich an mein Geld komme? Ich kann mir nicht vorstellen, dass er nach Kenntnis dieses Urteils von sich aus mir das Geld überweist, er hatte sich ja nicht einmal mehr beim Gericht gemeldet.


    Ich würde mich freuen, wenn ich erfahre, wie es weitergehen sollte,


    Grüße von Therese

    Ich habe einen prepaid-Tarif bei O2 und möchte zu Drillisch (sim.de) wechseln und meine Rufnummer mitnehmen. Weder auf der website von O2 noch in einem O2-shop konnte ich ergründen, wie hoch die Rufnummernmitnahmegebühr bei O2 ist. Eine telefonische Kontaktmöglichkeit habe ich auf der website auch nicht gefunden.
    Im O2-shop wurde ich auf die website verwiesen.
    Der Wechsel kann nur erfolgen, wenn mein Handy ein Guthaben in Höhe der Mitnahmegebühr hat, welches O2 dann abbuchen kann. Um zu wissen, was ich aufladen muss, muss ich den Betrag kennen. Wo kann ich ihn erfahren?


    Für Hilfe sehr dankbar,
    Therese

    Ich habe noch eine Nachfrage: Ich hatte bereits Unkosten in Höhe von etwa 80 Euro in dieser Sache, für Beratungsgebühren, Fahrtkosten und Schreib- und Kopierkosten.
    Kann ich außer dem Antrag auf Rückzahlung des von mir gezahlten Werklohns auch einen Antrag auf Zahlung einer Aufwandsentschädigung von 80,- Euro stellen?

    Für die zusätzlichen Informationen nochmals vielen Dank, muc.
    Ich bin sehr erleichtert, dass ich nicht noch einen Reparaturversuch anbieten muss. Ich werde entsprechend vorgehen, am Montag geht der Brief raus und ich habe das Gefühl, dass ich auch für den Antrag beim Amtsgericht bestens vorbereitet bin.


    Sie



    Vielen Dank, muc.


    Ich werde sofort noch einen Brief mit einer letzten Frist schreiben. Muss ich darin auch noch einmal eine Nachbesserung (erneute Reparatur) verlangen, obwohl ich mit der Firma eigentlich nichts mehr zu tun haben will oder kann ich ein letztes Mal auch nur das Geld zurückverlangen?


    Während die Frist läuft, werde ich Ort und Sprechzeiten des Amtsgerichts erkunden.


    Der Weg, den ich gehen kann, ist mir jetzt jedenfalls klar und dafür möchte ich nochmal sehr herzlich danken. Diese Information habe ich sonst nirgendwo erhalten, es hieß immer nur "Nimm dir einen Anwalt" oder "Da kann man nichts machen, das Geld ist weg". Endlich komme ich weiter. Vielen Dank an die Finanztip-Community! Ich werde sie unbedingt weiterempfehlen.
    Therese

    Im Juli ging meine Waschmaschine kaputt und ich bestellte einen Waschmaschinenreparaturdienst (gefunden über das Internet nach Eingabe des Herstellers der Waschmaschine). Dies war die Firma "Meisterhand", Tel. 030/ 34347676. Techniker kamen und äußerten, dass eine Reparatur möglich sei (Lagerschaden), die Maschine dazu allerdings mitgenommen werden müsse. Am 21. 7. wurde sie zurückgebracht und ich habe, wie verlangt, die Rechnung gleich bar bezahlen müssen: 377,79 Euro. Auf der Rechnung ist eine Reparaturgarantie von 48 Monaten angegeben.
    Beim ersten Waschgang nach der Reparatur stellte ich fest, dass die Maschine nun undicht war und Wasser unten austrat.
    Am 31.7. kam ein Techniker, um sich das anzusehen und fotografierte das Typenschild. Nichts passierte.
    Nach mehren Anrufen kam am 25.8. ein zweiter Techniker, der wieder das Typenschild fotografierte und mir mitteilte, dass die Suche nach einem Ersatzteil längere Zeit dauern könne und er mich anrufen würde. Nichts passierte.
    Am 26.9. musste ich feststellen, dass neben der Undichtigkeit nun auch die Trommel nicht mehr dreht, genau wie vor der Reparatur.
    Die Reparatur hatte den Fehler also nicht dauerhaft beseitigt und zusätzlich noch einen Schaden (Wasseraustritt) verursacht.


    Nach einer Beratung in der Verbraucherzentrale schrieb ich einen Brief, in dem ich um Auskunft bat, welche Reparaturmaßnahmen im einzelnen durchgeführt wurden, ich eine Nachbesserung außerhalb meines Haushalts ablehne und um eine Stellungnahme bis zum 9.10.bitte. Ansonsten erwarte ich, dass meine Reparaturkosten erstattet werden. Der Brief wurde per Einschreiben zugestellt. Es erfolgte keine Reaktion.


    Im Laufe des Oktobers und im November bis jetzt erreichte ich telefonisch gelegentlich eine/n Mitarbeiter/in, die regelmäßig angaben, der Chef sei nicht da oder mir Termine nannten, zu denen er mich zurückrufen würde. Nie erfolgte ein Rückruf. Mehrfach konnte ich niemanden telefonisch erreichen oder es sprang nur ein Anrufbeantworter an.


    Meine Frage: Was kann ich tun, um mein Geld zurückzuerhalten?


    Da ich keine Rechtsschutzversicherung habe, hat man mir abgeraten, einen Anwalt zu nehmen, um in dieser Sache evtl. nicht noch mehr Geld zu verlieren.


    Wie kann ich auch ohne Anwalt erreichen, dass diese Firma, die ja betrogen hat, da sie Geld kassiert hat, obgleich der Fehler nicht behoben ist und die auf ihrer Rechnung eine Garantie zusagt, aber sich überhaupt um diese Sache kümmert, mir mein Geld wiedergeben muss? Es liegt meiner Meinung nach ein Werkvertrag vor, der nicht erfüllt wurde.


    Gibt es Institutionen, denen man ein solches Verhalten melden kann und die die Firma dann veranlassen können zu zahlen?


    Ich hoffe doch, dass es ein Mittel gibt, die Firma zur Rückzahlung zu veranlassen, sonst könnte sie sich ein solches Verhalten ja sehr leicht erlauben und wiederholen und alle Garantien wären Makulatur. Das kann der Gesetzgeber so nicht gewollt haben.


    Im Internet habe ich indessen übrigens auch sehr negative Bewertungen mit ähnlichen Fallschilderungen gelesen. Das tritt nicht das erste Mal bei dieser Firma auf.


    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand mir weiterhelfen und mir sagen kann, wie man in einem solchen Fall vorgehen kann - möglichst auch ohne Anwalt.
    Ich brauche das Geld, um mir endlich eine neue Waschmaschine zu kaufen!


    Hoffnungsvoll und in gespannter Erwartung,
    Therese