Beiträge von reimannt@web.de

    Hallo,
    habe auch einen Kredit bei der Targobank mit 2 % Bearbeitungsgebühren. Vor 2,5 Jahren wurde mir die Rückzahlung, die ich mit Verweis auf ein Landesgerichsturteil forderte, verwehrt. Nun mit dem BGH-Urteil habe ich die Targobank erneut angeschrieben und gestern kam der Brief, dass man "ohne Anerkennung einer Rechtsschuld..." mir die Gebühren zurückzahlen wird. Dies aber mit dem Hinweis, dass es aufgrund des hohen Aufkommens von Anträgen noch etwas dauert. Aber es geht!!
    Klappte im Übrigen auch bei einem Altkredit der SEB, wo ich die Gebühren nun bei der Santander eingefordert habe, auch hier erfolgt eine Rückzahlung. Ein Versuch lohnt also immer.

    Hallo,


    ich habe einen Kredit bei der Targobank. Dort setzt sich der Gesamtbetrag über die Laufzeit zusammen aus Nettokreditsumme + Zinsen + Bearbeitungsgebühr. Der Nettozinssatz / Sollzins für den Kreditbetrag, z.B. 6 %, steigt durch die Kosten zum Vertrag (Zinsen + Bearbeitungsgebühr) auf dann z.B. 9 %. Dies ist im Vertrag so ausgewiesen. Habe ich dennoch Anspruch auf Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren? Ich hatte dies in 2012 bereits einmal versucht, jedoch hat die Targobank damit argumentiert und die Erstattung verweigert, da es transparent ist, wann die Gebühr anfällt und das auch laut BGH Gebühren neben dem Sollzinssatz zulässig sind.
    Wer kennt sich also mit den "speziellen" Targobank-Kreditverträgen aus? Offenbar scheinen dann ja direkt in den Effektivzins eingehende Gebühren rechtens, ist dem wirklich so?
    Vielen Dank und Gruß
    Thomas