Beiträge von amoryrabia

    Hallo Berlin,


    kannst du in den Kontoverlauf einsehen? Wenndie ST verbucht ist müsste doch alles gut sein. Ansonsten kannst du die BSK auch fragen, oder hast du die Befürchtung "schlafende Hunde zu wecken"?


    Ich kenn keine Frist, es wird sicher sowas allgemein gültiges in Bankgeschäften geben, aber ein Blick in die AGB leistet vielleicht den Aufschluss in dieser Hinsicht.


    Oder die Website der BSK?


    just my 50 cent

    Gutes Neues Jahr allerseits!


    Ich habe die freie Zeit ein wenig Rechnen genutzt und bin zu folgendem Schluss gekommen:


    - Ich kann durch Sondertilgungen in meinem Fall etwa 18.000 Euro an Zinsen sparen. (Darlehen von 110.000, 3,84% Zinsen) :D
    - Dadurch werde ich etwa 5.000 Euro mehr an Steuern zahlen. ;(
    - Und mir entgehen vielleicht 7.000 Euro Sparzinsen wenn ich die selbe Summe bei einem Zins von 2,00% (sehr hoch!) anlege. :/


    Also: Sondertilgung lohnt auch hier! Ganz abgesehen von der psotiven Wirkung, das Darlehen abgetragen zu haben. Sollte natürlich nicht auf Kosten notwendiger Reserven gehen, die mensch vielleicht für die eigene Sicherheit braucht.


    Alle Angaben sind aber sehr grob geschätzt. Vor allem die Steurwirkung der Gewinne und Verluste ist eigentlich nicht zu ermitteln, das sie von zu vielen Parametern abhängt....

    Danke, Elijah,


    eine Exceltabelle mit dem Kreditverlauf habe ich mir schon gebastelt. Wie berechnest du denn Steuerwirkung der Verluste/Gewinne? Ich habe das nur bisher nur holzschnittartig gemacht: Alle Kosten den Einnahmen (Zinsen und Erhaltungsaufwand) gegenübergestellt und dann eine Steuerwirkung von minus 30% (laso Erstattung von 30%) bei Verlusten unterstellt. Das ist aber maximal Pi mal Daumen :/


    Beste Grüße,


    amor y rabia

    Tach zusammen. Mein erster Post hier, also: Bitte um Geduld, falls etwas nicht den hiesigen Verkehrsformen entspricht:
    :)

    Ich habe zwei Hypothekendarlehen am Laufen: eines für die eigengenutzte Eigentumswohnung und eines für eine vermietete ETW. In beiden Fällen sind 5% Sondertilgung pro Jahr möglich und ich nutze diese Möglichkeit so gut es geht. Es gibt derzeit keine bessere Anlage als in einen Kreditvertrag zu investieren, der zu noch relativ hohe Zinsen abgeschlossen wurde (4,7% in 2007, 3,8% in 2011). ;)


    Ich frage mich allerdings, ob im Fall der vermieteten Wohnung nicht "Verluste" gegengerechnet werden müssten, denn die Zinslast wirkt sich ja steuermindernd aus! Kann man dies irgendwie berechnen/optimieren? ?(
    Mein Gefühl sagt mir, dass Tilgung erstmal ganz gut ist, wenn der Zinssatz für Fest- und Tagegelder ein wenig steigt wird sich das aber vielleicht ändern. UNd dieser Tage spricht ja alle Welt von der "Zinswende".
    Für Tipps und Kommentare dakbar,


    amor y rabia