Beiträge von Comandante

    Meine Freundin habe eine DWS Top rente,sie hat noch ca 20% Aktien Quote..Heute wurde ein Teil zurück in Aktien Fonds umgeschichtet

    Bin derzeit noch bei UI und spiele mit dem Gedanken, zur DWS zu wechseln. Sie werben damit, dass es im Gegensatz zu den anderen Anbietern keinen cash-lock gibt.


    Ich muss mir das noch etwas genauer anschauen. Schön wäre es auch, wenn @Saidi bzw. @finanztip hier noch einmal detaillierter das Produkt analysieren könnte, da ja anscheinend nun einige mit Wechselgedanken spielen.

    Bin mal gespannt auf Eure Entscheidung.Bei mir wurde auch bei der UI eine komplette Umschichtung vorgenommen ,obwohl ich noch 30 Jahre bis zur Rente habe und ein Angebot den Widerspruch zurückzuziehen.Natürlich wird dafür auch wieder eine Gebühr genommen.Einfach unfassbar!!!


    So habe ich es auch gemacht.Ich werde diese Art von Abzocke nicht mehr unterstützen.


    Danke an die Schröder/Maschmeyer Connection.

    Eine Gebühr bei Rücknahme des Widerspruchs UI ist meines Wissens nicht fällig.


    Wenn man seinen Riestervertrag zu einem anderen Anbieter übertragen möchte, kostet dies laut Kundenservice UI 50 Euro.


    Eine Garantie, dass der UniGlobal Vorsorge direkt alle UniEuroRenta-Anteile übernimmt, gibt es aber auch hier nicht.


    Ich werde mir das Spielchen noch ein paar Monate anschauen und dann ggf. zu DWS wechseln.


    Meine Frage: Natürlich ist das primär meine eigene Dummheit, aber kann die PKV das einfach so ablehnen oder muß sie mir nicht zumindest eine Alternative (Ausschluß bestimmter Diagnosen o.ä.) anbieten, die mich im Fall der Fälle absichert? Das ist ja dann u.U. existentiell.


    Besten Dank für Eure Antworten
    Viele Grüße
    Frank

    Hallo,


    da es ja ein Vertrag ist der zwischen zwei Parteien zustande kommt kann die PKV natürlich ablehnen (genau wie Du ablehnen kannst).


    Die Frage, die ich dem Vertreter stellen würde:


    - Trotzdem beantragen ("kostet" ja nichts, und ggf. geht der Antrag doch durch)
    - Welche Lösungen/Alternativen kann der PKV-Berater anbieten? Was ist bei einem Tarifwechsel - dann doch ggf. Vereinbarung eines neuen KT möglich?
    - Letzter Ausweg: Wechsel des Anbieters prüfen (aber so wie ich es verstehe, geht dann aber ein großer Teil Deiner Altersrückstellungen verloren, daher genauestens bzgl. Vor- und Nachteile abzuwägen)

    Aber einen Cash Lock soll es doch bei fairr gar nicht geben. Sie (bzw. Sutor) werden - wenn sich die Situation beruhigt - wieder einsteigen (aus dem Cash raus). Zumindest haben sie das gesagt.

    Jein.


    Ich habe die Aussage von fairr so verstanden, dass sie sich vorstellen können, zu gegebener Zeit auch wieder den Aktienanteil hochzufahren.


    Ob es einen Anspruch des Kunden darauf gibt, wage ich zu bezweifeln.

    Puma und Deichmann sind bereits nachgezogen. Händler wie Smyth's Toys ebenfalls.


    Das Problem ist, wenn das "Schule" macht und viele nachziehen (was ich befürchte), werden v.a. die kleineren Vermieter die Verlierer sein.

    das ist richtig,aber hast du dir schon mal deine Jahresabrechnung für 2019 angesehen?Da steht bei mir knapp 110€ für Ausgabeaufschläge und Depotgebühren plus Kosten für die Verwaltung des gebildeten Kapital für den UniGlobal von 1,47% und UniEuroRenta von 0,73% !!!!,was bleibt mir von der staatlichen Subvention,bei mir 175€, noch übrig?????!!!!!.Da verdienen sich andere Leute eine goldene Nase dran und wenn ich dass von "schatzmeister " lese,bleibt nur beitragsfrei weiterführen ,Kohle nehmen und selbst anlegen,oder ausgeben.


    Gruß Bruno

    Ich hatte gestern mit UI tel.


    Es ist möglich, kostenlos in den UniGlobalVorsorge umzuschichten. Das würde bedeuten, dass das bisher "gelockte" Kapital wieder in Aktien investiert werden kann.


    Ehrlich gesagt, noch nicht, mache ich gleich mal :-)


    *Edit*: So, habe nachgeschaut. Ich komme nicht auf einen derart hohen Betrag wie Du ihn nennst ?( Deine genannten Kosten für Verwaltung des gebildeten Kapitals fallen m.E. nicht separat an, sondern müssten inkludiert sein? Ich leiste jedenfalls keine separaten Beiträge an irgendjemanden zusätzlich ?( Du bezahlst

    • die Ausgabeaufschläge (sind genannt)
    • und die einmalige Depotgebühr p.a. (ist genannt).


    Hier der Passus:


    10 Mit Ausnahme der ggfs. entnommenen Depotgebühren werden die Kosten für die Verwaltung des gebildeten
    Kapitals nicht Ihrem Altersvorsorgevertrag belastet, sondern fallen direkt auf Ebene der jeweiligen Investmentfonds
    an, die im Rahmen Ihres Altersvorsorgevertrages erworben wurden. Als Kosten für die Verwaltung
    des gebildeten Kapitals geben wir die laufenden Kosten an. Sie drücken die Summe der Kosten und Gebühren
    eines Fonds als Prozentsatz des durchschnittlichen Fondsvolumens innerhalb des jeweils letzten Geschäftsjahres
    aus. Auch wenn hier die Kosten für sämtliche Fonds des Altersvorsorgevertrages aufgelistet
    werden, sind für Sie selbstverständlich nur die Kosten derjenigen Fonds relevant, die Sie im betrachteten
    Jahr in Ihrem Depot hatten.



    Zu 1.geht bei alten Verträgen nicht,da 2015 eine Umschichtung in den UniGlobal Vorsorge ich widersprochen habe.Zu 2. zu welchem? Bei Aktienfond haben m.E.alle umgeschichtet.


    Es gibt noch eine vielleicht dritte und vierte Möglichkeit:
    3.Man lässt den Fond beitragsfrei weiterlaufen und spart das Geld in eigene ETF´s.
    4.Man stellt eine Anfrage an UnionInvestment um aus Kulanzgründen doch noch in den Uniglobal Vorsorge zu wechseln,der den Aktienanteil steuern kann um eine Umschichtung in Renten zu vermeiden.Aber wer weiß das schon genau.


    Gruß Bruno

    Zu 1. - Habe ich auch. Daher möchte ich eine Lösung mit UI erarbeiten


    Zu 2. - Mal Finanztip durchforsten :-) - Ehrlich gesagt, ich erhoffe mir eine Lösung mit UI. Wenn nicht, dann vergleichen


    Zu 3. - Man verzichtet dann aber auf die Zulagen


    Zu 4. - Vgl. 1.

    Gegenfrage: Warum sollten sie nicht wieder zu 100 % in Aktien (ETF) gehen, wenn sich der Staub gelegt hat. Verstehe den Wechselgedanken nicht, wenn alle Anbieter dieses Umschichten betreiben...

    Weil das bei meinem Vertrag nicht vorgesehen ist, sog. "lock-in".


    Wie sich das bei den anderen Anbietern abseits UI verhält, weiß ich nicht. Ich würde wohl zunächst versuchen wollen, in das aktuelle Modell der UI zu wechseln, wo kein lock-in mehr vorgesehen ist. Mal sehen wie der Anbieter reagiert

    Aber bei einem Wechsel hättest DU die Kosten. Das darfst du nicht vergessen...

    Natürlich.


    Die Frage stellt sich vielmehr nach der Höhe der Kosten, und das muss man dann gegenüber einer perspektivischen Rendite bzw. Mehr-Verrentung in 30 Jahren sehen.


    Es ist alles ein Rechenspiel, wobei die noch ausreichende Zeit hier wohl noch eher für einen Wechsel sprechen dürfte.

    .. Zumal man bzgl. der Leistungen Kreditkarte mit dem Barclaycard Platinum Double günstiger fährt als mit dem Premium Konto der Commerzbank ... die Leistungen sind ziemlich gleich, wenn nicht sogar besser bei Barclays (z.B. keine Begrenzung der weltweit bargeldlosen Verfügungen, keine Entgelte bei bargeldlosem Einsatz im Nicht-Euro-Land, Partnerkarten, ...) wenn ich das so überfliege.


    Von daher ist das Premium Konto der Commerzbank ggf. überflüssig.

    Fairerweise muss man jedoch auch erwähnen, dass die Interhyp eine Tochter der ING ist.


    Wir hatten bei einem Bauvorhaben bzgl. Kreditabwicklung mit Dr. Klein nicht so gute Erfahrungen.


    Unser Fazit war, dass bei "Standardkäufen" die Vermittler gut sind. Wenn es jedoch komplexer wird (bei uns z.B. Rohbau notariell beurkundet, Innenausbau nicht), dann stoßen die Vermittler auch an ihre Grenzen.

    Eine Lifetime-Garantie wirst Du, wie schon von meinen Vorschreibern beschrieben, wohl nicht bekommen.


    Aber bei www.biallo.de findest Du eine recht aktuelle Liste mit bedingungslos kostenlosen Konten, darunter sind auch noch Volks- und Raiffeisenbanken als auch Sparda-Banken, neben den üblichen Verdächtigen.