Beiträge von paulette

    Hallo,
    wir haben versucht von Ryanair unser Geld zurück zu kriegen,haben abgelehnt und dann haben wir unser Geld über Bank zurückgeholt(war eine Zahlung über Lastschrift).Dass hat gut geklappt.
    Ryanair hat uns danach eine Mahnung geschickt,wir sollen das Geld zurück überweisen.Wir haben auf den Schreiben nicht reagiert.Weitere Briefe kamen nicht mehr.
    Wir können aber mit dem Ryanair nicht mehr fliegen,die führen eine Schwarze Liste für solche Passagiere.


    Schöne Grüße und viel Glück!

    Hallo,


    die Fahrten zum Arzt mit Mutti kannst du als aussergewöhnliche Belastung geltend machen.


    Bei Frage b) die Antwort lautet Werbungskosten(entweder bei Fortbildungskosten(Umschulungen) oder bei Bewerbungskosten(Für neuen Job),je nachdem die Gründe für deine Arbeitsamt Besuche sind.


    Grüß,
    P.

    Ich danke euch für eure Antworten aber schlauer bin ich nicht geworden ?( . Es ist mir noch nicht klar ob ich verpflichtet bin die Steuererklärung 2017 abzugeben. Die Erstattungszinsen von FA sind ca. 200 €,andere Kapitalerträge habe ich nicht, und eigentlich für 2017 würde sich für mich eine Steuererklärung abzugeben nicht lohnen, deshalb würde ich mich die Arbeit sparen.Aber ich möchte sicher sein dass kein Pflicht besteht, also kann mir jemand eine klare Antwort geben? :D Oekonom,vielleicht du :?: Ich konnte nirgendwo was finden.


    LG :)

    Hallo,
    ich habe für meine FREIWILLIGE Steuererklärung 2015 die ich im 2017 abgegeben habe, eine Steuererstattung +entsprechende Zinsen von Finanzamt bekommen. Diese Zinsen müsste ich als Kapitaleinkünfte in Steuererklärung 2017 eingeben.
    Meine Frage wäre: bin ich verpflichtet die Steuererklärung 2017 wegen diese Zinsen abzugeben oder nicht? Als Arbeitnehmer,hatte ich bis jetzt kein Pflicht.


    Für eine Antwort wäre ich dankbar ^^

    Hallo Community! :)


    Ich habe meinen unzulässigen Rücklastschrift Gebühren (12€/Lastschrift) von meinem Mobilfunk Anbieter (Drillisch/Simply),mit Hilfe Ihren Musterschreiben, zurückgefordert.Die gesamt zurückgeforderte Summe war 84€ (für 7Monate).
    Heute kam die Antwort so:".....Entsteht nun eine Rücklastschrift,muss die Buchung manuell bearbeitet werden,was eine erheblichen Aufwand für uns bedeutet.
    Dazu werden uns von beiden beteiligten Kreditinstituten jeweils Kosten in Rechnung gestellt ,die wir zusammen mit unseren Bearbeitungskosten aus kaufmännischen Beweggründen an Sie weiter geben.
    Die Kosten für die Rücklastschrift werden gemäß unser AGB sowie unserer Tarifliste nur bei einer vom Kunden zu vertretenden Rücklastschrift berechnet.
    Aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht haben wir Ihnen die Kosten für die Rücklastschrift von 42 €(Brutto) gutgeschrieben ,die mit Ihrer nächsten Rechnung in Abzug gebracht werden".


    In der Tarifliste steht "Kosten einer Bankrücklastschrift-einmalig-4,50€" und mehr nicht. Das wäre für 7 Monate 31,50€.
    In der gestellten Rechnungen steht" Bearbeitung Rücklastschrift 6€
    Kostenbank Rücklastschrift 6€"
    Meine Frage an Euch: Soll ich den Gutschrift akzeptieren oder widersprechen? und bei Widerspruch was schreiben? ?(



    Lieben Dank für ihre Antworten

    Hallo zusamen!
    Ich versuche meine Steuererklärung zu machen.Bei der Werbungskoten,Wege zur Arbeit,muss ich die Entfernungspauschale nach Erstetätigkeitsstätte berechnen.
    Meine Frage:
    wenn den Arbeitgeber (X Einrichtung) wegen Umbaumaßnahmen,vorübergehend,seinen Sitz(Erstetätigkeitsstätte) zu eine andere Adresse (Y Einrichtung-Außenstelle)wechselt,handelt es sich bei der neue Adresse auch um die gleiche Erstetätigkeitstätte oder ist das Auswärtstätigkeit?


    Kann mir jemand helfen? ?(


    LG

    Hallo,ich habe heute die Antwort von Vattenfall bekommen,ich habe die hier hoch geladen,vieleicht kann mir jemand sagen wie ich weiter reagieren soll.Ich hab nicht verstanden,wenn die meine Forderung so wie so ablehnen,warum haben sie sich bemüht eine berechnung zu machen,ich finde das merkwürdig.Was meint ihr?Für jede Antwort bin ich dankbar :)

    Hallo an allen!
    Ich bin seit 04.011 Sonderkunde bei Vattenfall(vorher in Grundversorgungstarif) und in den AGB gab eine unwirksame Preisanpassungsklausel. Vattenfall hat im November 2013 die AGB geändert(angepasst) und mich informiert das ich die Änderungen widersprechen kann ,wenn nicht, werden ab Januar 2014 wirksam. Ich hab das leider damals nicht getan und jetzt ist die Frage:
    Für die Zeit 04.2011-12.2013 kann ich doch Rückzahlungen verlangen auf Grund der unwirksamen Klausel oder ist das nicht mehr möglich?

    Hallo allen!


    Ich hab auch die Bearbeitungsgebühr von mein Kredit Jahr 2009 an der Sparkasse zurückgefordert und am 7.11.2014 kam diese Antwort:


    "........Wir werden schnellstmöglich und unaufgefordert auf Sie zukommen.
    Sofern zum oben genannten Kreditvertrag tatsächlich ein Erstattungsanspruch besteht, erkennen wir diese schon jetzt an und verzichten über den anstehenden Jahreswechsel hinaus auf die Erhebung der Verjährungseinrede."


    Jetzt meine Frage: Wie lange soll ich noch warten und wenn nichts passiert, soll ich doch den Ombudsmann einschalten? ?(


    LG


    Paulette

    Hallo !
    Ich hätte eine frage und zwar: wenn mein aktueller Schufa Basis Score ist 96,77% aber bei aktuelle Wahrscheinlichkeitswerte überall "zufriedenstellendes bis erhöhtes Risiko" steht, welche Chance hätte ich für ein Kredit Umschuldung? Würde die Anfrage durch ein Vermittler die Chancen steigen? ?(


    Für jedes Tipp bin ich dankbar. Grüße :)