Beiträge von meag

    Ich denke eine offizielle Empfehlung wird es nicht geben, denn dann müßte für finanzielle Nachteile Finanztip haften. Von daher werden „Die“ keine offizielle Empfehlung aussprechen. Wobei das mit dem Empfehlungen von FT auch so eine Sache ist, siehe N26, BKK24 oder Fairriester usw. Erst empfehlen und wenn es in die Hose geht, tja, Pech gehabt lieber Kunde, jetzt empfehlen wir es nicht mehr.

    Wieder ein „Tipp“ von FT der in die Hose geht. Ist dann glaube ich der vierte! Da sollte FT doch mal gründlicher recherchieren und nicht nur immer die Kostenseite betrachten. Ein gutes Produkt sollte halt schon seinen Preis Wert sein. Wer billig kauft kauft doppelt.

    BSV und Elementarvers. sind erst mal grundsätzlich verschiedene Absicherungen die sich so nicht vergleichen lassen.

    Vermögensabsicherung mit den oben von mir genannten Versicherungen gehört immer zu einem kompletten Paket dazu. Sie sind ein unverzichtbares Fundament, wie bei einem Haus.

    Vermögenssicherung beginnt aber schon viel früher. Nämlich bei sehr guten Sachversicherungen, z.B. Haftpflicht, Hausrat, Unfall, Glas, KFZ usw. Was nützt einem eine Geldanlage wenn es z.B. einen größeren HR-Schaden gibt, der nur zum Teil oder im schlimmsten Fall garnicht abgesichert ist und dann ans angelegte Geld gegangen werden muss. Es gibt aktuell genug Beispiele für solche Situationen.

    Habe mir die Wiso Doku am Montag angeschaut.

    Der Finanztip „Experte“ Saidi benötigt aber eine Nachschulung zum Thema Riester, waren in der Sendung ganz schön viele Fehler drin. Von daher für mich nicht hilfreich.

    Und sowas wurde dann von Finanztip empfohlen!!!!

    Wer trägt hierfür die Haftung?? Richtig: Niemand. So viel zum

    Thema: Finanzen kannst Du selbst.

    Oder auch Auto reparieren, OPs durchführen usw. usw. kann ich das auch selbst

    oder gehen ich zu einem Spezialisten, der auch für Fehler haftet?

    Hallo meag,


    der Begriff MEAG ist ja das Kürzel des Vermögensarms der Münchner Rück, deren Tochter ERGO heisst, könnte es also sein, dass Ihre Ratschläge nicht so hyperneutral sind, und dass das genannte Tool aus eigenem Haus stammt?


    Nichts für ungut!

    Nein, damit hat mein Name nichts zu tun, es sind meine Initialen plus das KFZ-Kennzeichen meines ehemaligen Wohnortes.

    Ich würde ersten den Schwerpunkt auf Leistungen legen, zweitens Rie-Re auf alle Fälle über einen Versicherer machen, denn da stehen alle Bedingungen für die spätere Rentenphase heute schon fest und drittens dann einen fondsgebundenen Vertrag machen, viertens so schnell wie möglich, aber auf alle Fälle dieses Jahr noch. Durch die Zinsabsenkung wird es, wenn überhaupt, in 2022 kaum noch Rie-Re Anbieter geben. Dank unserer untätigen Regierung, obwohl eine Rie-Re-Reform im Koalitionsvertrag steht.

    Die ganzen Punkte, die du hier so anführst, als wären es Alleinstellungsmerkmale haben 90% der anderen Anbieter auch ABER sind deutlich günstiger und/oder der garantierte Rentenfaktor ist höher.

    Nehme ich nur die BU-Option und Solvency II, als Beispiel, was einem Kunden wichtig bei seiner Rie-Re wäre. Dann sind es nur noch zwei Gesellschaften die das bieten. Ein Rie-Re Kunde muss schon genau gefragt werden was ihm wichtig ist. Ein Großteil der Rie-Re-Kunden hätte mit Sicherheit anders geriestert wenn sie vorher genau befragt worden wären. Dann sind die Kosten zweitrangig.

    Einen Anbieter suchen der nur 5 Jahre Mindestlaufzeit hat.

    Bitte an den VB wenden der Dir den 6RG vermittelt hat. Eventuell verfügt dieser über den Rie-Re Profi-Check, dort lassen sich Deine Fragen kompetent beantworten.


    Es ist ein dynamischer Hybridvertrag, vergleichbar mit einer mehrspurigen Autobahn und keine Landstraße. Im übrigen besitzt der 6RG einmal eine garantierte Rente plus einen garantierten Rentenfaktor für das Überschussguthaben, Besserungsoption, Beitragspause mit gleichem RG, eine Rentengarantiezeit bis zu 35 Jahren für die Hinterbliebenen, eine BU-Option, Schieberegler zwischen Fondsguthaben und Sicherungsvermögen, Solvency II ohne Übergangsmaßnahme. Dieses waren nur einige wichtige Punkte. Die Kosten sind für mich daher zweitrangig.

    Dann wäre ein Mercedes ja auch schlecht, weil zu teuer, im Vergleich zum Dacia, um mal ein Beispiel zu nennen.