Beiträge von 11111

    Hallo,


    eigentlich hätte der Link zu der Medien-Versicherung führen müssen!?
    Verstehe auch nicht warum das nicht geklappt hat!?


    Ja die Ablehnung...schön wäre es. Der relativ unhöfliche Mitarbeiter hat mich mehr oder weniger am Telefon abgewürgt.


    Die Antwort kam pauschal per E-Mail über unseren Versicherungsmakler:
    "Wie Herr XXX von der YYY-Versicherung bereits geschrieben hat, ist eine Reparatur oder ein Austausch des Heizkörpers nicht abgedeckt. Demnach also leider auch die Monteurkosten nicht."
    => Sehr ausführlich, oder.


    Wie auch immer...werden vermutlich eh bald die Versicherung wehseln.


    Nochmals Danke für die Kommentare!


    Grüße

    Hallo,


    erst mal vielen Dank für die vielen kompetenten Antworten.
    Das ganz oben fett geschriebene ist ein Zitat aus den Bedingungen der Medien-Versicherung.
    Hier auch noch mal ein Link:
    www.gdv.de/wp-content/uploads/2014/07/VGB_2010_Wohngebaude-Wohnflaechenmodell_2013.pdf


    Es scheint also doch nicht so ganz eindeutig zu sein wenn ich dem Diskussionsverlauf folgen kann.
    Noch mal zur Erläuterung: Der Heizkörper ist ca. 26 Jahre alt. Nun ist er halt unten in der Mitte durchgerostet.
    Parkett, Tapete etc. ist ja bereits mit der Versicherung geklärt.


    Daher nochmals die Frage mit Bitte um konkrete Beantwortung
    (ja, Versicherung muss zahlen oder nein, Versicherung muss nicht zahlen):
    Muss die Versicherung den Heizkörper sowie die Montagekosten für den Wechsel des Heizkörpers bezahlen?


    Danke an alle und schönes Wochenende
    Grüße 11111


    Ergänzend: wir haben bei der gleichen Versicherung auch eine Hausratversicherung

    hallo,


    viele dank für die Antworten.
    Mein grundsätzliches Problem sind die Begrifflichkeiten.
    Für mich ist ein Heizkörper der kein Wasser mehr halten kann ein Bruchschaden.
    Wenn es sich hier um eine Leckage handelt, was ist dann der Unterschied zu einem Bruch bzw. wann beginnt der Bruch? Muss das Ding auseinander bersten um als Bruch eingestuft zu werden?
    Der Heizkörper ist in jedem Fall irreparabel und Schrott. Daher habe ich das Ganze auch als Bruch eingestuft.


    Es ärgert mich nur das man jahrelang die Wohngebäudeversicherung zahlt und wenn es so weit ist, dann ist plötzlich nur ein Teil des Schadens versichert.
    Hatte gedacht das mir jemand vom Fach das bestätigen kann.


    Nochmals danke für die Antworten.

    Hallo,


    ich streite mich gerade mit der Versicherung herum.
    Wir haben einen Heizkörper der leckt. Dadurch muss ein neuer Heizkörper installiert werden und die Monteursstunden zum Austausch müssen bezahlt werden.
    Diese kosten möchte die Versicherung aber nicht übernehmen.
    Hier ein Auszug aus der Versicherung:



    § 3 Leitungswasser
    1. Bruchschäden innerhalb von Gebäuden
    Der Versicherer leistet Entschädigung für innerhalb von Gebäuden eintretende
    a) frostbedingte und sonstige Bruchschäden an Rohren
    aa) der Wasserversorgung (Zu- oder Ableitungen) oder den damit verbundenen Schläuchen,
    bb) der Warmwasser- oder Dampfheizung sowie Klima-, Wärmepumpen- oder Solarheizungsanlagen,
    cc) von Wasserlösch- oder Berieselungsanlagen.
    sofern diese Rohre nicht Bestandteil von Heizkesseln, Boilern oder vergleichbaren Anlagen sind.



    Muss die Versicherung nun die kosten übernehmen oder nicht?


    Danke und Grüße