Beiträge von torobcheh

    Hallo,


    ich habe mich jetzt durch die Seite gekämpft [Blockierte Grafik: http://www.finanztip.de/community/wcf/images/smilies/smile.png] und versuche das mal das Vorgehen für meine Situation zusammenzufassen:


    für mich gilt die besondere JAEG (2016 - 50.850€) , da ich vor 2002 in der PKV versichert war. Um in die GKV wechseln zu können muss mein Jahresarbeitsentgeld diese Grenze dauerhaft unterschreiten.
    Angenommen ich würde eine Vertragsänderung (unbefristet) im Mai 2016 vornehmen lassen, bei der durch Reduzierung der Arbeitszeit ein Gehaltsänderung erreicht wird, würde die Berechnung wie folgt aussehen:


    Gehalt vor Reduktion:
    5.630€ * 12 = 67.560 -
    Frage: 127,82€ Direktversicherung pro Monat als AG Leistung müssen dazu gerechnet werden, oder nicht ? Sie werden auf der Abrechnung nicht im Steuer-Brutto aufgeführt


    Berechnung JAEG für 2016 nach Vertragsänderung ab 1.5 mit Gehalt 3.400 €


    5.630€ * 4 = 22.520€
    3.400€ * 8 = 27.200€ = 49.720€


    Da die besondere JAEG unterschritten wird, werde ich sofort pflichtversicherungspflichtig. Mein Arbeitgeber muss mich bei einer GKV meiner Wahl anmelden.
    Ich erhalte eine Bescheinigung ((vom Arbeitgeber, oder der GKV ?) das ich ab sofort in der GKV wg. Unterschreitung der JAEG pflichtversichert bin , die zusammen mit der Kündigung an meine PKV schicke. Gleichzeitig beantrage ich eine Anwartschaft bei der PKV, damit ich die Möglichkeit habe eine Zusatzversicherung unter Anrechnung meiner Rücklagen abzuschliessen.
    Frage: innerhalb welcher Frist nach Kündigung muss eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden?


    Nach der Bestätigung über meines Versicherungswechsels kann ich für den Folgemonat - also ab 1.6. meinen Vertrag wieder ändern lassen. Im Folgejahr überschreite ich die JAEG dauerhaft und bin aber dann weiterhin freiwillig in der GKV versichert.


    Ist meine Interpretation der Info's richtig so ?


    merci