Beiträge von Oekonom

    Im aktuellen Newsletter wird auf eine der (ewigen) Rabattaktionen von NBB hingewiesen. Hier möchte dazu raten, die Preise genau zu betrachten. Ich habe im September 2020 diesen Laptop (HP 250 G7 256 SSD, Core i5) bei NBB für 505 Euro gekauft:

    https://www.notebooksbilliger.…ed-45c9-ae84-af9a6cff846c

    Heute kostet er 699 Euro. Selbst wenn ich jetzt 20 Prozent Rabatt kriege, ist er immer noch deutlich teurer als vor einem halben Jahr....

    Nutzungsdauer von Computer und Software

    Das BMF hat ein Schreiben zur Nutzungsdauer von Computerhardware und Software zur Dateneingabe und -verarbeitung bekannt gegeben (BMF, Schreiben v. 26.2.2021 - IV C 3 - S 2190/21/10002 :013). Die Finanzverwaltung ändert mit dem BMF-Schreiben ihre Auffassung zur Nutzungsdauer von Computern und Software. Die bisher in der AfA-Tabelle für allgemeine Anlagegüter enthaltene Nutzungsdauer für Computer wird von drei Jahren auf ein Jahr herabgesetzt.

    https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/849781/

    Verlust aus der Veräußerung von Aktien:


    Eine Veräußerung i.S. des § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 EStG ist weder von der Höhe der Gegenleistung noch von der Höhe der anfallenden Veräußerungskosten abhängig (Anschluss an BFH, Urteil v. 12.6.2018 - VIII R 32/16). Die Veräußerung wertloser Aktien stellt grundsätzlich keinen Gestaltungsmissbrauch i.S. des § 42 AO dar, selbst wenn sich der Verkäufer verpflichtet, vom Käufer wertlose Aktien zu kaufen (BFH, Urteil v. 29.9.2020 - VIII R 9/17; veröffentlicht am 4.3.2021).

    https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/850282/

    Aber in den AGB steht nirgendwo, dass die Boni im Falle eines Umzuges weg sind. Das hätte explizit erwähnt werden müssen.

    Vielleicht kannst du ja mit dem Anbieter reden und er rechnet für die Boni-Auszahlung die Laufzeiten des alten und neuen Vertrags zusammen. Fraglich ist aber, ob die so flexibel sind und an einer solchen Aktion interessiert sind. Wir sind grad zu Vattenfall gewechselt und Vattenfall hat bei der Anmeldung beim Netzbetreiber einen Fehler gemacht (falscher Wechseltermin), aber uns viermal (!) angeschrieben, dass die Anmeldung nciht möglich ist, weil wir falsche Angaben gemacht haben. Das läuft offenbar fast vollautomatisch und meine Mails, dass unsere Angaben korrekt sind, hat niemanden interessiert. Erst als ich beim Netzbetreiber nachgehakt habe, hat´s auch Vattenfall kapiert. Also lange Rede kurzer Sinn, einen Versuch ist es wert, aber für Einzelfallregelungen scheinen mir die Prozesse möglicherweise nicht aufgestellt zu sein.

    Das BMF hat sein Schreiben zu den Einzelfragen zur Abgeltungsteuer ergänzt (BMF-Schreiben v. 19.2.2021 - IV C 1 - S 2252/19/10003 :007).


    Hier geht es um Goldinvestments in Form von Inhaberschuldverschreibungen ("Xetra-Gold") und negative Einlagezinsen:


    - Sehen die Vertrags-/Emissionsbedingungen hingegen vor, dass der Emittent das zur Verfügung gestellte Kapital nahezu vollständig in Gold oder einen anderen Rohstoff zu investieren hat und besteht ausschließlich ein Anspruch auf Auslieferung des hinterlegten Rohstoffs oder ein Anspruch auf Auszahlung des Erlöses aus der Veräußerung des Rohstoffs durch den Emittenten, liegt keine Kapitalforderung im Sinne des § 20 Absatz 1 Nummer 7 EStG, sondern ein Sachleistungsanspruch vor; ggf. kommt eine Besteuerung als privates Veräußerungsgeschäft nach § 23 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 EStG in Betracht.


    - Behält ein Kreditinstitut negative Einlagezinsen für die Überlassung von Kapital ein, stellen diese negativen Einlagezinsen keine Zinsen im Sinne des § 20 Absatz 1 Nummer 7 EStG dar, da sie nicht vom Kapitalnehmer an den Kapitalgeber als Entgelt für die Überlassung von Kapital gezahlt werden. Wirtschaftlich gesehen handelt es sich vielmehr um eine Art Verwahr- und Einlagegebühr, die bei den Einkünften aus Kapitalvermögen als Werbungskosten vom Sparer-Pauschbetrag gemäß § 20 Absatz 9 Satz 1 EStG erfasst sind.


    https://www.bundesfinanzminist…_blob=publicationFile&v=1

    s ist unglaublich schlecht gelöst, wenn man für jede Bankverbindung separate Hardware braucht

    Erinnert mich an die Zeiten, als jeder Handy-Hersteller sein eigenes Ladekabel mit unterschiedlicher Anschlussvariante hatte....also Steinzeit :-)

    Ein anderer Punkt, auf den ich seit Tagen auf eine Antwort bei Smartbroker warte:

    Wenn man keine App zur Tan-Generation nutzt, sondern den Tan-Generator kaufen würde, funktioniert der dann auch bei Consors, gehören ja zusammen und optisch sehen die beiden Teile identisch aus und werden über den selben Dienstleister vermarktet. Aber weder Consors noch Smartbroker kann oder will die Frage verbindlich beantworten....

    ich habe es jetzt selbst ausprobiert. Mein bei Smartbroker registierter Tan-Generator funktioniert nicht auch parallel bei Consors. Bei dem Versuch, den Tan-Generator auch dort zu aktivieren, bekomme ich die Nachricht, dass das Gerät schon anderweitig registriert ist und daher eine Aktivierierung nicht möglich ist.


    Sehr geschäftstüchtig hinterlegt, man braucht also zweimal genau das gleiche Gerät....

    Kann der SecurePlus Generator auch für andere Banken eingesetzt werden?

    Nein. Der DAB Bank SecurePlus Generator kann ausschließlich für die Konten bei der DAB Bank genutzt werden.

    Die Problematik, dass fast jede Bank ihren eigenen Generator hat, ist mir bekannt. Da aber DAB und Consors beide BNP sind, und - wie schon geschrieben - auch die Generatoren optisch identisch sind, stellt sich die Frage schon. Vergleich mal:

    Smartbroker: https://dab.kobilshop.com/secureplus-generator/1/secureplus-generator

    und

    Consors: https://cb.kobilshop.com/secureplus-generator/1/secureplus-generator


    klingt schon irgendwie identisch, oder;)?

    ann man bei Smartbroker irgendwo eine Benachrichtigungsfunktion aktivieren, so dass man eine Info per Mail bekommt, wenn eine neue nachricht im Postfach liegt???

    Ich habe nun eine Nachricht von Smartbroker bekommen, gibt es noch nicht!


    Ein anderer Punkt, auf den ich seit Tagen auf eine Antwort bei Smartbroker warte:

    Wenn man keine App zur Tan-Generation nutzt, sondern den Tan-Generator kaufen würde, funktioniert der dann auch bei Consors, gehören ja zusammen und optisch sehen die beiden Teile identisch aus und werden über den selben Dienstleister vermarktet. Aber weder Consors noch Smartbroker kann oder will die Frage verbindlich beantworten....

    Kann man bei Smartbroker irgendwo eine Benachrichtigungsfunktion aktivieren, so dass man eine Info per Mail bekommt, wenn eine neue nachricht im Postfach liegt???

    Eine Rechtsschutzversicherung mit Mietrecht ist vorhanden. Wäre damit als Variante d) der direkte Gang zum Rechtsanwalt auch eine Möglichkeit?

    Die meisten RSV haben mittlerweile eine telefonische Holine - dort kannst du dich beraten lassen und es gilt in der Regel

    - solltest du einen Selbstbehalt vereinbart haben, greift der hier nicht

    - du kriegst auch telefonische Beratung, wenn der Sachverhalt an sich nicht durch die RSV abgedeckt ist, weil du zB das Thema "Miete" nicht versichert hast

    - im Idealfall gibt es eine Onlineberatung, die ist nach meiner (überschaubaren) Erfahrung fundierter als die telefonische Auskunft. Am Telefon sind die Anwälte (bei mir) oft kurz angebunden gewesen, meine bisher einzige Online-Anfrage wurde mit einer 1,5 seitigen Abhandlung fundiert beantwortet.

    Die DKB hat ihr "Business-Konto" für Freiberufler klammheimlich (zumindest hatte ich keine Info in meinem Posteingang) auf kostenpflichtig umgestellt. Smarte 15 Euro im Monat. Weiß jemand spontan eine Bank, die für Freibrufler ein kostengünstiges Modell anbietet?

    Wenn sich der eine Fonds über die letzten 25 Jahre gut entwickelt hat und damit auch ein "kleines" Vermögen entstanden ist, gibt es ggf. noch eine Option, das Depot bei der ebase kostenfrei weiterzuführen, und zwar wenn der Depotwert über 25.000 Euro liegt, bieten verschiedene Vermittler an, die Depots kostenfrei zu stellen, zB

    - avl-investmentfonds: https://www.avl-investmentfond…rgleich/Wertpapier-Depots

    - AAV Fondsvermittlung: https://fondsvermittlung.de/produkte/investmentdepot/


    Dafür müsstest du einen dieser Vermittler als "deinen" Vermittler wählen. Die sind völlig unaufdringlich (weil sie keine Beratung anbieten) und wenn du keinen Kontakt suchst, wirst du nie was von denen hören, außer mal ein Infoschreiben pro Jahr.

    Immerhin teilt LogoEnergie mit, dass die Preise erhöht werden und man ein Sonderkündigungsrecht hat. Bei meinem Vertrag (Scharr Wärme) steht ganz smart in den AGB:


    "7.3 Wird die Belieferung oder die Verteilung von Erdgas bzw. Strom nach Vertragsschluss mit erhöhten oder mit zusätzlichen Steuern, Abgaben, Gebühren oder Umlagen belegt, kann SCHARR die hieraus entstehenden Mehrkosten an den Kunden weiterberechnen. Dies gilt nicht, soweit die Mehrkosten nach Höhe und Zeitpunkt ihres Entstehens bereits bei Vertragsschluss konkret vorhersehbar waren oder die jeweilige gesetzliche Regelung der Weiterberechnung entgegensteht. Die Weitergabe ist auf die Mehrkosten beschränkt, die nach dem Sinn und Zweck der gesetzlichen Regelung (z. B. nach Kopf oder nach Verbrauch) dem einzelnen Vertragsverhältnis zugeordnet werden können. Mit den Steuern oder Abgaben korrespondierende Kostenentlastungen - z. B. der Wegfall einer anderen Steuer - sind anzurechnen. Eine Weitergabe kann mit Wirksamwerden der betreffenden Regelung erfolgen. Der Kunde wird über die Anpassung spätestens mit der Rechnungsstellung informiert."


    Im Zweifel merke ich also erst mit der Rechnung, dass die Preise angepasst wurden und somit eine Kündigung zum Erhöhungszeitpunkt gar nicht möglich ist. Ob das so korrekt ist?


    Meiner Meinung nach benachteiligt diese Regelung den Kunden beträchtlich, weil man ihm eine Handlungsoption nimmt....

    Um deine Frage vernünftigt beantworten zu können, wäre es hilfreich, wenn du den Fonds genau benennen würdest. Üblicherweise werden die Immobilien mit Fremdkapital (von der Bank) und Eigenkapital (von den Anlegern) finanziert und dabei kommt es zu der Eigenkapitalrendite von ggf. 4 %. Garantiert ist dabei ganz sicher nichts und sollte es doch eine Garantie geben, ist die erfahrungsgemäß nicht viel wert, soll heißen, im Fall der Fälle nicht mit genug Geld hinterlegt, damit die Garantie gewährt werden kann....