Beiträge von Avatar

    Du kannst eine neue Finanzierung immer nur dann verbindlich abschließen, wenn klar ist, dass Du aus dem alten Kredit rauskommst. Um aus der alten Finanzierung rauszukommen, musst Du aber vorher den Widerruf erklärt haben.



    Was möglich ist (und was in Deinem Fall auch empfehlenswert wäre) ist eine unverbindliche Kreditprüfung. Dadurch erfährst Du, ob Du grundsätzlich Probleme hättest, eine Anschlussfinanzierung zu bekommen, wenn Dein aktuelles Darlehen durch Widerruf aufgelöst wird. Du schließt durch diese Vorprüfung noch kein Darlehen ab, sondern prüfst lediglich deine konkrete Bonität.


    Such mal im Internet "Anschlussfinanzierung nach Widerrufsjoker", da findest Du einige Beiträge dazu. Wer eine vernünftige Bonität mitbringt, braucht sich über eine Umschuldung keine Sorgen zu machen. Es gibt genügend Banken, die eine Finanzierung anbieten, auch wenn der Kunde vorher widerrufen hat. Zudem enden die meisten Widerruf ohnehin nicht in einer Auflösung des Darlehens, sondern in einem Vergleich mit der bestehenden Bank. Das Darlehen wird dann zu deutlich niedrigeren Zinsen fortgeführt. Eine Anschlussfinanzierung wird gar nicht benötigt.


    Deswegen gibt es auch ein Restrisiko, das aber etwas anders aussieht, als von Dir beschrieben. Es besteht in der Praxis aus folgendem Szenario: Du hast eine gute Bonität und widerrufst das Darlehen - und während der Widerruf läuft, tritt ein Ereignis ein, das deine Bonität deutlich verschlechtert, z.B. der Verlust des Jobs. Die bestehende Bank akzeptiert den Widerruf, löst das Darlehen auf und Du findest aufgrund der Arbeitslosigkeit keine Anschlussfinanzierung. Die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenarios ist extrem gering, wenn auch nicht gleich Null.


    Dieses (meines Erachtens sehr geringe) Risiko muss jeder eingehen, der den Widerrufsjoker ziehen will. Denn die Ersparnis von vielen Tausend Euro gibt es eben nicht ganz umsonst. Wer komplett risikoavers ist oder eine schlechte Bonität hat, sollte tatsächlich lieber die Finger vom Widerrufsjoker lassen. Alle anderen sollten sich aber nicht ins Bockshorn jagen lassen.

    Dann muss ich noch die Anschlussfinanzierung organisieren (interessanter Tipp dass manche Banken solche Finanzierungen ablehnen). Ich habe noch eine genossenschaftliche Bank in Bayern und ein Nachbar ist mit der Interhyp sehr zufrieden.

    Bei der Interhyp sollte man bedenken, dass es sich um eine 100%-Tochter der ING Diba handelt, die ihrerseits als Marktführer mit am stärksten vom Widerrufsjoker betroffen ist. Ich habe schon mehrfach gehört, dass man in entsprechenden Situationen bei der Interhyp zu hören bekommt, dass es kaum Banken gibt, die eine Anschlussfinanzierung bieten. Damit will man offenbar die Kunden vom Widerruf abhalten.


    Die Aussage, dass einige Banken keine Anschlussfinanzierung bieten, ist richtig. Wer jedoch über eine gute Bonität verfügt, sollte keinerlei Schwierigkeiten haben, eine Umschuldung auf die Beine zu stellen. Zudem zeigt die Praxis, dass bei den meisten Vergleichen ohnehin keine Anschlussfinanzierung nötig wird, weil man sich mit der bisherigen Bank auf niedrigere Zinsen einigt.

    Offensichtlich 2 Fragen und 3 Meinungen, werde wohl die Zinsbindung (bis 2019) aussitzen und mich zeitnah um eine günstige Anschlußfinanzierung bemühen.

    Ich finde die beiden zitierten Antworten liegen doch sehr nahe beieinander. In beiden Fällen heißt es sinngemäß: Die Widerrufsbelehrung ist zwar nicht 100% korrekt, allerdings sind die Abweichungen eher gering, so dass eine gerichtliche Verfolgung vermutlich höchstens eine 50:50 Chance hat. Wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat, die für die Kosten aufkommt, ist es einen Versuch wert. Wenn man selbst die Kosten einer Klage übernehmen muss, sollte man besser die Finger davon lassen.


    Bei der Diba ist die Lage im Moment so: Bei gewissen Widerrufsbelehrungen ist die Diba kompromissbereit, wenn man einen Anwalt einschaltet. Das betrifft Widerrufsbelehrungen von Krediten, die zwischen ca. August 2007 und Mitte 2010 abgeschlossen wurden. Hier kann man mit überschaubarem Aufwand außergerichtlich eine Absenkung der Zinsen erreichen. Grund: Diese Widerrufsbelehrungen sind deutlich falsch, vor Gericht würde die Diba vermutlich den Kürzeren ziehen. Deswegen ist die Bank hier vergleichsbereit. Entsprechende Berichte findet man auch, wenn man nach "Diba Widerrufsjoker vergleichsbereit" sucht.


    Darlehen außerhalb dieses Zeitraums weisen zwar auch zumeist Fehler auf, diese sind aber geringer, so dass es im Schnitt in etwa zu der oben zitierten 50:50 Chance kommt. Bei dieser ungewissen Ausgangsposition sollte kein seriöser Anwalt seinen Kunden in eine Klage auf eigenes Risiko jagen. Unabhängig davon kann man natürlich ein solches Darlehen erstmal widerrufen und gewinnt damit Zeit. Dann kann dann beobachten, ob zu einem späteren Zeitpunkt ein Vorgehen gegen die Bank lohnenswerter erscheint als derzeit.

    Sind Verträge nach 2010 wirklich ohne Ausnahme ausgeschlossen? Ich habe einen von 2012. (Warum ist der Zeitraum auf 2002 bis 2010 festgelegt worden?) Danke für die Antwort! Gruß

    Auch Verträge aus 2012 können fehlerhaft sein. Allerdings ist die Fehlerquote deutlich niedriger als bei den Verträgen aus der Zeit bis Mitte 2010. Eine individuelle Prüfung des Vertrags lohnt aber auf jeden Fall.

    Hallo zusammen,


    ich habe meine Widerrufsbelehrung (ING-DiBa) aus dem Jahr 2009 auch prüfen lassen und als Antwort bekommen, dass diese fehlerhaft sei.
    Daraufhin habe ich versucht, meinen Darlehensvertag bei der ING-DiBa selbst zu widerrufen (Musterschreiben Stiftung Warentest). Wie erwartet, hat die Bank meinen Widerruf abgelehnt. Ein Anruf bei meiner Rechtsschutzversicherung hat ergeben, dass diese keine Anwaltskosten übernimmt, da das Darlehen seiner Zeit für ein Neubau eingesetzt wurde. Der Verrtag läuft in drei Jahren aus und meine Beraterin (Dr. Klein) hat sich auch schon gemeldet und möchte den Vertrag gerne verlängern.
    Was meint Ihr, besteht noch eine Möglichkeit..?

    In deinem Fall kommt eine sogenannte Streitfinanzierung oder Prozessfinanzierung für den Widerrufsjoker in Frage. Da die Widerrufsbelehrungen der Diba aus 2009 unzweifelhaft falsch sind, dürfte deine Chance, bei einem Prozessfinanzierer angenommen zu werden, gut sein. Dann hast Du kein Kostenrisiko bei der Umsetzung des Widerrufs - musst aber im Erfolgsfall einen Teil der Ersparnisse (meist 30-40 Prozent) an den Streitfinanzierer oder Prozessfinanzierer abgeben.