Beiträge von torbor

    Natürlich muss man als Carsharer flexibel sein und in ländlicheren Gegenden ist das schwieriger - meist mangels Angebot - als in Großstädten.
    Der Mix macht's: Ich habe eine Profi-Card für den Verkehrsverbund, mit der ich den ÖPNV nutzen kann und bin oft mit dem Stadtrad unterwegs. Innerstädtisch nutze ich abends manchmal Car2go und DriveNow.
    Für Strecken nach außerhalb sowie beruflich Cambio Carsharing [bei denen i.d.R. ein Kindersitz im Kofferraum liegt]). Hier kann ich bei der Buchung gleich den dienstlichen Anlass eintragen, was die Abrechnung mit dem Arbeitgeber sehr vereinfacht. Außerdem kann ich mir das Auto aussuchen, das ich brauche/möchte - vom E-Mobil über Cabrio und Combi bis zum Transporter. Natürlich gibt es diese Vielfalt nicht an jeder Station, aber Planung ist alles ;-)
    Kurze Strecke fahre ich eh mit dem Rad und im Notfall kann ich mir bei Bedarf innerhalb der Hausgemeinschaft mal ein Auto leihen. Und mit meinem Fahradanhänger Vitelli Camping transportiere ich bei Bedarf auch Getränkekisten problemlos nach nach Hause.
    Ich habe vor knapp 4 Jahren mein Auto abgeschafft. Da ich seit meinem 18. Lebensjahr über Jahrzehnte immer ein eigenes hatte, war es anfangs schon eine Umgewöhnung. Aber auch nachdem wir seit 2 Jahren ländlicher wohnen, vermisse ich ein eigenes Auto nur ganz, ganz selten. Und ich merke oft, wie entspannter ich ohne Auto bin - keine Parkplatz-Suche, kein Stau, lesen, Musik oder Hörbuch hören und E-Mails checken unterwegs. Außerdem viel in Bewegung und viel an der frischen Luft.


    @ Mi Ke: Citee Car ist leider inzwischen wegen Insolvenz nicht mehr am Markt.