Beiträge von mofri

    Ich gebe mal einen Zwischenbericht, der vielleicht nicht nur für Elina nützlich sein könnte.


    Bei meinen Anlagen bei ADCADA ist zu unterscheiden zwischen der ADCADA in Bentwisch, bei der die Teilschuldverschreibungen adcada.money Festzins 08-2019 laufen und ADCADA Investments AG PCC, die für die ADCADA.healthcare Anleihe 2020 zuständig ist.


    Zu meiner großen Überraschung habe ich erfahren, dass die Healthcare Anleihe in Liechtenstein, ich sage mal, geführt wird. Darauf deutet das PCC bei der Angabe des Kontoinhabers für das Rostocker Konto auf dem Zeichnungsschein hin. (Allerdings nur für Hellseher.)


    Die von ADCADA beantragte Insolvenz (der vorläufige Insolvenzverwalter ist Prof. Dr. Tobias Schulze in Bentwisch) betrifft zwar die Festzinsanlage von Money, aber nicht die Healthcare-Anleihe in Liechtenstein. In Liechtenstein wurde bislang (Stand Ende 10/2020) kein Antrag auf Insolvenz gestellt. Wenn ich richtig informiert bin, hat die Bafin Deutschland in Absprache mit dem Fürstentum aber einen Abwickler bestellt.


    Ich habe mir inzwischen einen Fachanwalt genommen, der als Erstes von einem bestehenden Sonderkündigungsrecht für die Healthcare-Anleihe Gebrauch macht. Damit erwirbt man einen sofortigen, und nicht erst bei einer eventuellen Insolvenz entstehenden, Zahlungsanspruch.


    Zum Glück habe ich eine Rechtschutzversicherung noch mit alten Bedingungen, die mir bereits Deckungszusage in dieser Sache erteilt hat.


    Natürlich bin ich auch an anderen Erfahrungen interessiert!

    Code

    Tom, ich hatte eingestanden, dass ich mir des hohen Risikos meiner Anlage bewusst war und damit eigentlich die Hoffnung verbunden, von solchen Fragen wie der Ihren verschont zu bleiben. Und erst recht von derartigen Bemerkungen, wie "Gier frisst Hirn".


    Ich dachte auch (wie bei Kater.Ka mit Recht), dass dieses Forum hilfreich sein könnte und nicht dazu benutzt wird, uneingeladen Belehrungen abzusondern.

    Hallo, Kater.KA,

    ganz herzlichen Dank für Ihre sehr nützlichen Hinweise! Ich habe zunächst meine Unterlagen (vorsorglich für beide Anlagen, obwohl er wohl nur für healthcare eingesetzt ist) per E-Mail an den "Abwickler" geschickt. Dafür wurde mir diese Adresse genannt: rostock@goerg.de

    Einen Insolvensverwalter soll es noch nicht geben.

    Was die Festzinsanlage bei money betrifft, warte ich noch ein paar Tage auf eine Antwort von ADCADA, bevor ich mich um einen Anwalt und meine RS-Versicherung kümmere.

    Hallo,

    ich habe bei Adcada 2 Anlagen (Inhaber-Teilschuldverschreibungen) gezeichnet: Bei Money und Helthcaire jeweils 5.000 €.

    Bei meiner Entscheidung war ich mir des hohen Risikos bewusst!

    Eine Beanstandung der BiFa und die Coronakrise haben nun zum Antrag auf Insolvenz geführt, wobei die Gesellschaft nach eigener Aussage ihre Geschäfte weiterführen will.

    Was sollt man in dieser Lage zweckmäßigerweise tun? Ich habe bisher bei Adcada lediglich gefragt, welche Auswirkungen die Insolvenz auf meine Anlagen hat, aber noch keine Antwort bekommen. Gibt es hier im Forum Gleich-Betroffene?

    mofri