Beiträge von leben1986

    Vielen Dank für die Zusendung des Links. Mein Problem ist jedoch, dass ich mit Benutzung der Kreditkarte, die die Rückzahlung des verbrauchten Geldbetrages prozentual sehr niedrig ansetzt, gleichzeitig wohl eine Restschuldversicherung abgeschlossen habe, über die ich nie Unterlagen zugesand bekommen habe. Nun zahle ich monatlich 100 Euro Kreditsumme zurück und noch monatlich 40 Euro Restschuldversicherung. Dieser Versicherung habe ich wissentlich nie zugestimmt. Das muss im " Kleingedruckten" der Nutzungsbedingungen der Kreditkarte stehen. Ich habe auch eine Visa und eine Eurocard. Da wurde mir noch nie Geld für eine Restschuldversicherung berechnet. Deshalb ist meine Frage, ist das und vor allem in der Höhe (mehr als ein Drittel des monatlichen Rückzahlungsbetrages) überhaupt rechtens? Bei dieser Ehrfahrung und auch unzähligen unerfreulicher Kundendienstanrufe kann ich von von der Benutzung der Kreditkarte bei der Commerzbank nur abraten.

    Hallo, ich habe eine Kreditkarte der Commerzbank in Anspruch genommen. Ich wurde am Telefon über die Zinsen aufgeklärt und habe kurze Zeit später Versicherungsunterlagen erhalten, die mich für 49 Euro im Jahr gegen mögliche Betrugsfälle absichern. Da ich die Karte im Internet für Bezahlungen nutzte hab ich diese Versicherung auch abgeschlossen und darüber besitze ich auch einen Vertrag. Nun habe ich mich aber gewundert, dass der monatliche Rückzahlungsbetrag für meine Kreditkarte trotz monatlicher Zahlung noch höher stieg. Nach Rückruf mit der Commerzbank teilte man mir dann mit, dass ich ja mit Nutzen der Kreditkarte eine Restschuldversicherung abgeschlossen hätte und dafür monatlich 40 Euro bezahlen müsste. Von dieser Versicherung wusste ich bis dahin nichts. Ich wurde darauf hingewiesen das Kleingedruckte auch zu lesen und ich könne diese Versicherung schriftlich kündigen. Das habe ich zweimal getan, kam aber dort nicht an. Nun habe ich um Zusendung dieses Versicherungsvertrages gebeten aber weder die Commerzbank noch die Versicherungsgesellschaft findet sich zuständig. Diese Versicherung begleicht Restschulden bei Arbeitslosigkeit. Ich bin Beamtin, kann so nicht arbeitslos werden und brauche diese Versicherung nicht und würde ihr auch nie Zustimmen. Meine Frage: Wie komme ich an diese Versicherungsunterlagen und kann ich die bereits gezahlte Summe zurückfordern?