Beiträge von farnsworth

    Liebes Forum,


    ich habe ein Haus gekauft und muss in wenigen Tagen den Kaufpreis zahlen. Ein Finanzierung habe ich bei der Bank A unterschrieben.
    Zur Finanzierung wird das neue Haus mit einer Grundschuld belastet. Zudem wird eine Eigentumswohnung verkauft. Die Eigentumswohnung wurde bei der Bank B finanziert.
    Bank A möchte nun für eine Zwischenfinanzierung eine Grundschuldabtretung von Bank B für die Eigentumswohnung.
    Bank B hat mir auch geschrieben, sie habe eine Urkunde an Bank A geschickt und zwar letzte Woche Donnerstag. Zudem muss die Abtretung noch im Grundbuch eingetragen werden.
    Bank B hat mir heute mitgeteilt, dass ihr die Abtretung nicht vorliegt und will den Kredit nicht auszahlen.
    Ich bin verzweifelt, weil ich zwischen Bank A und Bank B stehe und nicht mehr weiter weiss.
    Was kann ich tun, damit der Kredit ausbezahlt wird.
    Ich wäre für jede Hilfe dankbar....

    Ich habe andere Erfahrungen gemacht.
    Das Vorgehen von Union-Invest ist zwar solide, aber, wie ich finde, wenig transparent.
    Ich gehöre zu den Kunden, die der Empfehlung gefolgt sind und, da ausreichend Gewinne im Riester-Depot waren, 2015 und 2017 der Umstellung widersprochen haben. Ich zahle seit 2007 ein.
    Letzten Monat waren in das Depot 30.000€ eingezahlt, dazu kam ein Gewinn von weiteren 17.000€. Und das bereits, nachdem der Union-Invest Fonds Uniglobal durch die Corona-Krise von 274€ pro Anteil auf 220€ gesunken war.
    Union-Invest hat meine Anteile zwar nicht umgeschichtet, aber letzten Monat (zum ersten Mal) Anteile an dem UniEuroRenta gekauft.
    Das verstehe ich nicht, da ich mit dem Fonds in der Gewinnzone bin und darüber hinaus noch 15 Jahre bis zur Auszahlung habe.
    Ein Anruf bei Union-Invest brachte keine Klärung, die Beraterin schien auch verwundert. Man wolle sich aber schriftlich melden, hieß es. Sie haben mir dann die Rücknahme des Widerrufs von 2015 angeboten, was ich nicht getan habe.
    Diesem Monat hat Union-Invest dann wieder Anteile an dem Uniglobal gekauft.


    Mit freundlichen Grüßen, Farnsworth

    Hallo zusammen,


    wer Star Money nutzt, ärgert sich vielleicht wie ich über die hohen Preise für das Update. Aber es gibt einen Weg, den Preis zu drücken.
    Während der Hersteller von Star Money z.B. für das Update von StarMoney 9 auf StarMoney 10 32,90€ verlangt, gibt es StarMoney in der "Bankenversion" in Regel deutlich billiger. Beispiel: Die Sparkassen-Version von StarMoney kostet bei einigen Sparkassen nur 21,90€.
    Wem auch das noch zu teuer ist, der googelt einfach nach einer Bank, welche die "Bankenversion" noch billiger anbietet.
    Zurzeit dürfte das die APO-Bank sein, bei der das Update nur 14,90€ kostet.
    Also, einfach die günstigste Version kaufen, dann von der StarMoney Webseite die Testversion herunterlanden und diese mit der günstig erworbenen Lizenz aktivieren.
    Man erhält so ein vollwertiges Starmoney ohne Banken-Branding, das über 50% billiger ist als die Version beim Hersteller.
    Der einzige Unterschied besteht in einem E-Mail Postfach der "Bankenversionen" gegenüber der Standardversion, mit dem sich direkt aus StarMoney eine Mail an die Bank schreiben lässt, aber wer braucht das schon? ^^


    Gruß, Farnsworth

    Und noch ein Update, ich habe dem Frieden ja noch nicht getraut.
    Die Sparkasse Hannover mir jetzt schriftlich mitgeteilt, dass Sie den Widerspruch nicht akzeptieren wird und die Konten kündigen wird, sofern ich nicht bis zum 21.07.2016 meine Widersprüche zurückziehe.
    Das ist rechtlich zwar sauber, zeigt aber auch das die Sparkasse Hannover von Anfang nur nach dem Prinzip "Friss oder stirb" vorzugehen gedachte.
    Ich wechsel dann mal zu 1822direkt, ziehe mein Geld weiter aus den Automaten der Sparkasse Hannover und lache mir eins.

    Kleines Update, die Frist zur Umstellung ist abgelaufen (01.07). Auf Kontoauszügen und im Online Banking wird mein Konto weiter als Giro.de geführt und nicht als Giro Best. Damit sieht es so aus, als hätte die Sparkasse Hannover meinen Widerspruch gegen die Umstellung akzeptiert. Richtig sicher sein kann man aber erst, wenn bei der nächsten Quartalsabrechnung im September auch tatsächlich keine Gebühren abgebucht werden. Soweit von hier.

    Hallo zusammen,


    als Kunde der Sparkasse Hannover würde ich mich gerne über die saftige Preiserhöhung austauschen.
    Ich habe ein Giro.de Konto und die Kreditkarte Visa Silber. Diese Kombi habe ich schon viele Jahre.
    Für das Girokonto galten die Bedingungen: Bei Online-Kontoführung und monatlichem Gehaltseingang von 1000,-€ ist das Konto gebührenfrei.
    Die Kreditkarte ist ebenfalls gebührenfrei, es sei denn, der Jahresumsatz fällt unter 5000,-€, dann fallen 20,-€ Jahresgebühr an. Für mich war dieses Modell bisher ideal.
    Mit Schreiben vom April 2016 hat die Sparkasse Hannover, die zu den grössten Sparkassen Deutschlands zählt und in der Sparkassenrangliste 2015 auf Platz 6 rangiert, nun radikal die Bedingungen verändert.
    Das Giro.de Konto will sie zum 30.06.2016 einstellen und gegen das Konto Giro Best austauschen. Das Giro Best kostet dann aber 7,-€ im Monat! (Für Kunden, die bisher ein Giro.de hatten in den ersten drei Jahren 3,50,-€, dann ebenfalls 7,-€).
    Die Kreditkarte Visa Silber soll ebenfalls ab 01.07.2016 monatlich 3,50€ kosten.
    Kreditkarte und Girokonto, die vorher 0,-€ kosteten, sollen als zukünftig 10,50€ im Monat kosten, mithin 126,-€ im Jahr.


    Nun kann natürlich ein Vertragspartner nicht einfach einseitig die Bedingungen eines Vertrages ändern. Darauf weist auch die Sparkasse Hannover, wenn auch erst etwas versteckt auf der Rückseite des Preiserhöhungsschreibens, hin.
    Daher habe ich der Preiserhöhung des Giro.de und der Kreditkarte formlos widersprochen.
    Reaktion der Sparkasse Hannover: Man versuchte mich zigmal anzurufen, ich bin aber bewusst nicht an an das Telefon gegangen. Nach acht vergeblichen Anrufen schrieb mir die Kundenbetreuerin (die ich nicht kenne, ich mache ja seit Jahrzehnten Online Banking):
    "Sehr geehrter Herr XXX,
    leider kann ich Sie telefonisch unter Ihrer angegebenen Telefonnummer nicht erreichen.
    Bitte teilen Sie mir eine Telefonnummer mit, unter der ich Sie erreichen kann, es geht um die
    Widersprüche für Ihr Girokonto und Ihre Kreditkarte.

    Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

    Mit freundlichen Grüßen
    xxx
    "
    Sie bestätigte so den Eingang meiner Widersprüche.


    Ich habe geantwortet:"
    Sehr geehrte Frau XXX,
    haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Bitte haben Sie Verständnis, dassich Vertragsangelegenheiten nicht am Telefon bespreche. Gerne können Sie mirIhr Anliegen aber schriftlich mitteilen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    XXXX"


    Eine Reaktion erfolgte darauf nicht.
    So wie ich es sehe, müsste nun die Sparkasse meine Konten nach dem alten Modell weiterführen, oder aber mir die Konten kündigen, was sie bisher nicht getan hat.


    Ich wäre an euren Erfahrungen interessiert, habt ihr auch Widerspruch eingelegt und wie hat die Sparkasse Hannover reagiert?


    Viele Grüße, Farnsworth