Beiträge von Herr Geldschnauzer

    Erstmal vielen Dank für eure Antworten, nun kann ich eine vernüftige Entscheidung treffen.


    Nostalgische Gründe trifft es ziemlich gut. Um ehrlich zu sein habe ich das Geld schon lange innerlich abgeschrieben. Aber die Anteile erinnern mich daran was passiert wenn man sich auf Empfehlungen anderer verlässt und sich nicht selbst mit der Materie auseinandersetzt. Und vielleicht macht es bis zu meiner Rente in 35 Jahren ja noch riesige Kurssprünge ;-)

    Ich bin bei der Consorsbank wegen den ETF Sparplänen, daher habe ich da wenig Bedenken. Ich will nur nicht weiter 18€/Jahr für das Depot bezahlen.


    Allerdings hab ich leider noch nicht verstanden, was es bedeutet das man bei der Consorsbank KGA Fonds nicht verkaufen kann bzw.nur an der Börse :-) Ist das ein Grund weiterhin 18€ für das Depot bei der Sparkasse zu bezahlen oder kann trotzdem zu einem Übertrag des Depots geraten werden?

    Mit knapp 18 habe ich 2001 1.500 DM in einen DekaFonds gesteckt. Da die TeleMedien Branche je bekanntlich 2002 eingebrochen ist, haben meine Anteile heute einen Wert von ca. 260€. Leider kostest das Depot jährlich ca. 18€ bei der Sparkasse. Nun habe ich mir überlegt, dass ich dieses Depot an die Consorsbank übertragen kann, denn dort ist es kostenlos. Allerdings wurde mir gesagt, dass ich dieser Fond dann nur an der Börse verkauft werden kann, da die Consorsbank nicht der Emittent ist.


    Leider konnte ich zu diesem Sachverhalt nichts finden. Kann mir jemand sagen mit wieviel Verlust man bei einem Verkauf so rechnen muss?


    Ich habe nicht vor den Fonds in nächster Zeit zu verkaufen. Daher auch die Frage ob es sinnvoll ist das Depot zu übertragen.


    Danke für eure Antworten

    • Herr Geldschnauzer