Beiträge von chris2702

    Hi Dave. Bei ganz vielen Banken gibt's kostenlose Girokonten mit kistenlosen Kreditkarten. Mir fällt Dkb Comdirect Consors Ingdiba ein. Musst mal hier auf der finanztip Seite schauen. Da gibt's Empfehlungen.

    Ja wir haben auch für unser erstes Kind ein Depot auf seinen Namen un werden für die (wenigen) ebenfalls Depots auf ihren Namen anlegen.


    Mein Beitrag bezog sich eher auf die Patenkinder. Wenn man viele Patenkinder hat (sagen wir 5) wird das Management von Einzeldepots echt aufwändig. Ausserdem hat man vielleicht zu Kinderzeiten noch zu allen Kontakt während durch Wegzug oder persönliche Entwicklung der Kontakt im Teenageralter abbricht. Will man dann unbedingt zum Achtzehnten allen Patenkindern Tausender rüber schieben weil man sich dazu vor 18 Jahren verpflichtet hat wegen eines Einzeldepots? Oder doch lieber die eng verbundenen bedenken?

    Für mich beeinflusst die Frage Debit vs. ECHT maximal 5% der Entscheidung denn beide hab oben beschriebene Nachteile.


    Natürlich wäre es schon absolute Information über die Bankbedingungen hier bei Finanztip zu bekommen.

    Ich habe eine finanzmathematische Frage. Ich will die Kosten meiner Lebensversicherung in Prozent pro Jahr errechnen. Dazu habe ich die Versicherung gefragt wieviel Kapital bei Rendite von Null verfügbar sein wird.


    Ich zahle 40 Jahre monatlich 100 eur ein. Also48000 eur. Das Kapital beträgt in diesem Fall 43000 eur.


    Wie hoch ist der prozentuale Verlust pro Jahr? Mit einer Einmalzahlung könnte ich rechnen aber der Slarplan irritiert mich.


    Danke für eine Erklärung. Am liebsten mit Formel.

    Ich bin in einem Industrieunternehmen angestellt. Wir kriegen steuerfrei ca 600 eur pro jahr. Der Arbeitgeber gibt zwei Anlageanbieter vor aus denen man wählen kann. Aktuell ist die Wahl einfach aufgrund der Konditionen. Wer keinen Antrag stellt verliert das Geld.


    Meine Frau ist in einer Art öffentlichen Dienst. Sie bekommt ganze 75 eur pro Jahr!!! Was soll man damit anfangen??? Einen Riester hat sie schon. Wir wollen nicht zwei Verträge besparen und den Betrag aufstocken.


    Hat jemand Ideen was sich ihr Arbeitgeber bei dieser Art der "Förderung" denkt?

    Ich finde Debit-Karten per se nichts schlechtes. Sie verführen zumindestens nicht dazu, mehr Geld auszugeben als man hat. Ich nutze auch "echte" Kreditkarten und erlebe mich selbst, wie ich am Anfang Februar einen Batzen Geld mit der Kreditkarte ausgebe, das ich aktuell gar nicht auf meinem Konto habe (weil Miete/Strom/Versicherungen schon weg sind), um den 28. Februar kommt das Gehalt und erst am 1. März wird die Kreditkarte abgebucht. Somit habe ich im Februar Geld ausgegeben, das mich erst auf dem März Budget belastet. Mache ich das ein paar mal, wird ganz schnell die Luft dünn, weil das Restbudget nach der Kreditkartenzahlung so klein wird, dass es nicht bis zur nächsten Gehaltszahlung reicht.


    Ich kann jedenfalls bestens verstehen, dass alle Schuldenberater ihre Klienten zur Abschaffung von Kreditkarten drängen. Da kann man echt den Überblick verlieren.

    Ein Beispiel in diesem Zusammenhang habe ich selbst erlebt. Als Jugendlicher habe ich Geld meiner Großmutter in einen geschlossenen Immobilienfonds angelegt. Der brachte regelmäßig 7% Rendite. Und mein Vater machte ihn mir schmackhaft mit den Worten, Immobilien wären immer Wertbeständig, da könne gar nichts schiefgehen. Dann kam die Krise der Immofonds, mein Fonds wurde geschlossen und die Gebäude sollen nach und nach verkauft werden. Ans Geld komm ich schon jahrelang nicht ran und regelmäßig wird der Fonds neu bewertet - nach unten. Weil selbst Immobilienwerte schwanken und ein Bürokomplex in Paris eben nicht konstant 50 Millionen Wert ist und selbst Betongold im Wert schwankt. Und wenn man gezwungen ist, binnen kurzer Zeit zu verkaufen, wird man schneller runtergehandelt als wenn man in einer starken Position ist.


    Und genau das kann dir auch mir jeder Aktie passieren.

    Wobei doch auch hier zu sagen ist, dass Aktien in vielen Fällen nur einen imaginären Wert darstellen. Es ist die Vorstellung, wieviel Geld sich mit dieser Firma in Zukunft erwirtschaften lässt. Wenn du dir heute eine Aktie von Google kaufst, Google morgen die Hütte dicht macht und dein Aktienwert auf Basis des Verkaufswertes der Büros und Server bewertet wird, die Google besitzt, sind 99% deines Aktienwertes futsch. Das gilt mich Sicherheit für alle Internetaktien. Etwas anders sieht es mit traditioneller Großindustrie aus. Wobei auch hier Schwankungen zu sehen sind, die nichts mit dem Wert der Assets zu tun haben.

    Bei Comdirect wäre es für dich in der Tat kostenfrei. Es gibt auch 75 Aktions ETF die du gebührenfrei besparen kannst. Ich bin selbst bei Comdirect und sehr zufrieden mit Service und Benutzerfreundlichkeit der Homepage. Allerdings empfiehlt Finanztip.de andere Direktbanken. Deren Konditionen solltest du auf jeden Fall mit der Comdirect vergleichen bevor du dich entscheidest.

    Ich finde es einfach krass wir weit inzwischen der Abstand ist zwischen dem Zins zu den sich die Banken Geld bei der EZB leihen können ubd den Dispo oder gar Überziehungszins. Das ist pure Wucher und es gibt wenig Wettbewerb da man nicht das Konto wie die Tankstelle wechseln kann. Da sollte regulierend eingegriffen werden finde ich.