Beiträge von chris2702

    Bei der Höhe und dem Zeitfenster ist Kontouberziehung sicher das bequemste. Aber nicht das billigste. Meine Bank bietet Konsumentenkredite für unter 5%. Machen andere Banken auch. Bin bei der DKB.

    Nachtrag: Der Ebay Verkäufer hat zwar ein Gerät mit von Samsung verlangter EAN Nummer. Der Händler selbst nimmt aber nicht an der Aktion teil. Diese Bedingung war nicht sofort ersichtlich. Die Firma Comtech bietet das Tab für 389 Eur zuzüglich 5 Eur Versand, ist teilnehmender Händler und macht Werbung für die 100 Eur Cashback. Somit sollte hier nichts schief gehen.

    Hallo,


    mich beschäftigt ein spezielles Geldanlageproblem, die nachfolgenden Angaben sind rein auf mich und meine Familie bezogen und wahrscheinlich so nur auf wenige andere Menschen übertragbar. Ich weiß, dass ich hier von einem Luxusproblem schreibe, ich möchte niemanden provozieren und hoffe auf konstruktive Beiträge.


    Meine Frau, mein Sohn und ich leben von ca. 5000 Eur netto im Monat. Gleichzeitig wohnen wir in einer Dienstwohnung (150 qm Haus, 900qm Garten) mit 600 Eur Kaltmiete und werden wohl auch bis zur Rente meiner Frau in 35 Jahren zu diesen (für uns traumhaften) Konditionen leben, auch wenn der Ort wechseln kann. Es bleibt also eine Menge Luft für andere Ausgaben in unserem Leben. Die Frage ist, wie balancieren wir Konsum und Sparen. Wir wollen im Alter in Eigentum wohnen. Wir wissen aber weder "wo" noch ob uns 3 Zimmer reichen oder wir ein Haus wollen, ein Kauf zum jetzigen Zeitpunkt macht da wohl wenig Sinn. Gleichzeitig werden wir erben, vermutlich 500.000 + x, wir wissen aber nicht ob dies bis zum Eigentumskauf der Fall gewesen sein wird. Kredite mit Mitte 60 gibt es meines Wissens nicht., wir müssen also spätestens in 30 Jahren in der Lage sein, Eigentum cash zu erwerben.


    Ich habe berechnet, dass wir in den nächsten 30 Jahre monatlich 1000 Eur auf die Seite legen müssten (zuzüglich Kurzfristsparen für Reisen, Autos etc.), dann hätten wir bei Anlage in ETFs und 4% Zinsen ein Kapital von ca. 680.000 Eur. http://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php


    Würdet Ihr so einen Betrag weglegen? Am Ende leben wir 20 Jahre sparsam, legen 1000 Eur im Monat bei Seite, meine Eltern sterben und wir haben nach 30 Jahren ein siebenstelliges Vermögen, das wir angesichts unserer Bedürfnisse überhaupt nicht brauchen. Da denke ich an "Lebenseinkommensegalisierung". Ich brauche keinen Luxus im Alter, will lieber mit Ende 30 geniale Reisen mit den Kindern machen. Oder würdet Ihr auf ein "normal frühes" Lebensende der Eltern spekulieren, mit dem Erbe einkaufen gehen und das Nettoeinkommen verprassen?


    Ich habe meine Finanzen gerne zu jeder Zeit im Griff, habe noch nie mein Konto überzogen oder einen Kredit aufgenommen, selbst unsere Smartphones zahlen wir cash. Die Frage, wie ich mit dem obigen Luxusproblem umgehen soll, treibt mich aber doch ein wenig um.


    Danke für gut gemeinte Ratschläge oder Aspekte, auf die ich noch gar nicht gekommen bin.

    Hallo,


    wollte meiner Frau unbedingt ein Tablet zum Geburtstag schenken. Da sie ein Samsung Smartphone hat, sollte es auch ein Samsung Tab sein. Die Preisunterschiede sind gewaltig. Für ein Tab 4 kommt man mit 200 Eur weg, ein Tab S kostet mind. 370 Eur, natürlich nur beim billigsten Anbieter im Netz, gefunden über Preisvergleichsmaschinen. Gerade hat mich ein Freund auf eine Aktion von Samsung aufmerksam gemacht. 100 Eur Cashback. Man registriert sein Gerät und bekommt eine Gutschrift. Die Aktion läuft noch bis 19. Juli.


    Das Problem ist, dass Samsung nur Geräte akzeptiert, die einen deutschen EAN Code tragen. Zufällig gibt es bei Ebay den laut idealo.de billigsten Händler für das Tab S mit 369 Eur, der eben diesen akzeptierten EAN Code führt.


    Hier die Links:
    http://www.samsung.com/de/offer/beachbonus/
    http://www.ebay.de/itm/Samsung…in_77&hash=item2c9d3ce066


    Ich hoffe, es freut sich hier im Forum jemand genau so wie ich über diesen Deal. :D

    Manuel: Mit der "kostenlosen Absicherung" meinte ich eher, dass ich die Wahl habe, für jede Reise eine eigene Versicherung abzuschließen --> ich zahle jedes Mal, das Geld ist weg ob ich sie in Anspruch nehme oder nicht. Ich kann eine Jahresversicherung abschließen --> dann zahle ich jährliche Fixkosten, auch hier ist die Versicherungssumme immer weg. Ich habe die Variante Kreditkarte gewählt. Da zahle ich durch meine hohe Nutzung nichts. Ich hatte in meinen ca. 30 Lebensjahren nur einmal die Reiserücktrittsversicherung gebraucht, als ich die Kreditkarte schon hatte, sie hat 100 Eur von den Stornokosten abgezogen und den Rest überwiesen. Also sind mir 100 Eur Kosten entstanden.


    Wenn ich mal mit meiner Familie groß verreise, wären bei Reisekosten von 10.000 Eur bereits 9000 Eur durch die Kreditkarte abgedeckt. Ich würde mir ernsthaft überlegen, die letzten 1000 Eur separat abzusichern. Aber das ist natürlich viel viel billiger, als wenn ich für die Gesamtkosten eine Versicherung bräuchte. Und auch hier: Die Versicherung für die 9000 Eur ist durch häufigen Einsatz meiner Karte kostenlos (15000 Jahresumsatz). Bezahlen muss ich die Reise übrigens nicht mit der Kreditkarte. Oft ist es bei Buchung kostenpflichtig eine Kreditkarte einzusetzen und kostenlos zu überweisen. Hier würde ich natürlich die kostenlose Variante wählen.

    Im MLP Fall gilt bei der Reiserücktritt ein Selbstbehalt von 10% mind. 100 Eur. Das kann man unangemessen finden. Für mich führt es nur im Schadenfall zu Kosten. Im Nicht-Schadenfall bin ich kostenlos abgesichert. Ausserdem leistet die Versicherung bis zu einem Reisepreis von 10.000 eur. Wer da Sorge vor dem Selbstbehalt hat kann ihn immernoch kostengünstig extra absichern.


    Ansonsten steht dahinter ein Schutzbriefpaket von Roland. Dieses ist aber über die Karte günstiger als zu Marktpreisen abgeschlossen.


    Der Autoschutzbtief hängt an den silbernen Engeln. Die Leistungen dind grossenteils besser als bei ADAC Premium Family.

    Vorsicht gegenüber MLP ist sicherlich immer richtig. In dem Verein sind einige Drücker am Werk. Ich vertraue meinem MLP Berater seit 8 Jahren und bin damit bisher gut gefahren.


    Das Mindestgehalt liegt bei 50000. Das hat nicht jeder aber mit solider AAusbildung erreichen das viele.


    Ich stelle einfach die Kosten vor Besitz der Platinum Card den aktuellen Kosten gegenüber. Vorher ADAC, 3x Reiserücktritt, 1x Mietwagenvollschutz. Hat mich 250 Eur gekostet. Jetzt setze ich die Card wann immer möglich ein und mit einem soliden Mittelschichtseinkommen ist sie schon im zweiten Jahr beitragsfrei. Und ich bin immer optimal abgesichert. Ohne Zusatzkosten. Ohne Einsatz der Karte. Das meine ich mit einzigartig.

    Ich denke der Wunsch zu sparen resultiert aus jeder Menge unsicherer Faktoren. In der Phase erster Berufstätigkeit geht es vielen jungen Leuten finanziell gut. Aufgrund von Sorglosigkeit wird das Geld ausgegeben und nur begrenzt ans Sparenn gedacht.


    Mit dem ersten Kind kommt schnell der Wunsch nach einem Eigenheim. Nun gibt es sofort zwei finanzielle Großbaustellen. Gleichzeitig ist am Horizont dass Kinder mit steigendem Alter teurer werden. Und da man sowieso sparen muss spart man für das Kind halt dediziert mit.


    Jetzt haben die Kosten einen hohen Sockel erreicht und steigen langsam mit weiteren Kindern. Gleichzeitig steigen aber auch die Einnahmen durch Gehaltserhöhung in den 30er Lebensjahren und späterer Erhöhung der Arbeitszeit beider Partner.


    Irgendwann fangen die Kinder an das Haus zu verlassen. Nochmal Kosten. Ist auch diese Phase rum kommt der dritte Lebensabschnitt. Manche erbenin dieser Zeit. EEigentlich zum ungünstigen Zeitpunkt den die Haupt Lebenskosten wurden bereits getragen. Ich kenne viele Rentner denen es finanziell genau so gut oder besser geht wie zu Arbeitszeit.


    Ich bin aktuell in der Familiengründung. Eigenheim passt aus beruflichen Gründen nicht. Ein Erbe wird es sicher geben. Nur Zeitpunkt und Höhe sind völlig unklar.Somit balanciere auch ich zwischen dem Sicherheitsgedanken Geld zuzurück zu legen um mir alles zu gegebener Zeit leisten zu können oder in meinen 30ern das schöne Leben wegzusparen um in meinen 50ern Kohle ohne Ende zu haben. Darauf habe ich eigentlich keine Lust.

    Franziska:


    Herr Tenhagen schreibt in seinem Newsletter vom 17.4., er habe letzten Monat fast 100 Eur Handyrechnung gehabt. Wie kann man in Zeiten von All-Net Flats und Country Paketen denn bitte eine solche Handyrechnung erzeugen??? Oder war das nur ein lautmalerisches Intro, um die Problematik zu verdeutlichen? ;)


    Ich hatte NOCH NIE eine Handyrechnung über 20 Eur, meist liegt sie bei 10 Eur...

    Vielleicht missverstehe ich euch.... aber wenn ein Tagesgeldkonto heute 1, 1% bingt und morgen 1, 0% dann kann ich nicht die 1,1% auf Dauer absichern indem ich das Konto heute abschließe denn die Bank wird den Zins morgen für alle Tagesgeldkontenauf 1, 0% senken. Ein Tages ist haja kein Festgeldkonto...

    KaiRe: Du kannst Altverträge nach Ablauf der Vertragsdauer max 2 Jahre umstellen. Dein Telekom Freund gibt dir einen Fragebogen mit allen benötigten Infos und veranlasst dann die Umstellung indem er deine Angaben auf einer Telekom Seite eingibt. Du musst also jemanden finden der bereit ist für dich paar Minuten im Internet ein paar Eingaben zu machen und fertig.

    Wissen alle Telekomkunden und solche die es werden wollen, dass man sich von Telekom Mitarbeitern aus dem Bekanntenkreis "Telekom for friends" vermitteln lassen kann? Das gibt ca. 15% Rabatt auf Telefon Internet Fernsehen Mobilfunk auf Dauer allerdings nicht auf Gerätemieten.

    Wer einen Bekannten bei der Telekom hat kann diesen bitten ihm einen Telekom for friends Anschluss zu vermitteln. Damit gibt es dauerhaft ca 15% Rabatt auf die Grundgebühr von Festnetz Internet Fernsehen und Mobilfunk. Das dürfte über mehrere Jahre billiger sein als einmalig 165 Eur.

    Zum Spritverbrauch fällt mir folgendes ein: Der Spritverbrauch wird nach einer Norm für alle Autohersteller in Deutschland mit derselben Methode ermittelt. Mit Sicherheit werden die Parameter der Norm von Lobbyisten beeinflusst. Niemand erwartet ernsthaft die Normwerte selbst zu erreichen. Aber als ich mich für mein Auto entschieden hatte verbrauchte die 140PS Maschine im Drittelmix 4,6 Liter und die 170 PS Maschine. 4,7 Liter laut Norm. Ich entschied mich für die 170PS Maschine. Wäre die Differenz 0,5 Liter gewesen hätte ich wohl die 140 PS Maschine genommen. Also hat mir die Norm geholfen. Dass ich den Wert von 4,7 anschließend nie erreicht habe hat mich nicht gestört.