Beiträge von chris2702

    Wenn du den Freibetrag von 801 Euro nicht ausgeschöpft hast, macht ein Verkauf Sinn, um ihn auszuschöpfen.


    Ansonsten würdest du nur Steuerzahlungen verursachen. Aber nocht nicht gezahlte Steuern erzeugen auch Rendite, die du dann verlierst.


    Außerdem verlangt dein Broker eventuell Gebühren bei Verkauf und Neukauf. Diese gilt es zu minimieren.

    Hallo Vilma


    Das Elterngeld, dass ein Elternteil in Deutschland bekommen kann, ist an einen Verdienst und Steuerzahlung in Deutschland gebunden. Von daher wirst nur du Elterngeld von der deutschen Elterngeldstelle bekommen, deine in Schweden arbeitende Frau wird wohl nichts von Deutschland bekommen.


    Die Regeln in Schweden kenne ich nicht, aber das Image der Nordics ist ja erstmal sehr familienfreundlich. Insofern wird deine Freundin nach dortigen Regeln Elternzeit und Elterngeld bekommen.


    Ob Ihr verheiratet seid, ist für Elternzeit und Elterngeld unwichtig.

    Natürlich kannst du dich ohne Beteiligung der anderen beraten lassen. Vermutlich kostet es mit Rechtsschutz nichts, das solltest du die Versicherung per Telefon fragen.


    Was ein Gutachten kostet, weiß ich nicht, vermutlich weiß es der Anwalt.

    ist das im Bodenrichtwert schon eingepreist?

    Ich bin ziemlich sicher, dass solche Details nicht in den Bodenrichtwerten berücksichtigt werden.

    Immobilien oder Erb/schenkungsrecht

    idealerweise beides, auf jeden Fall aber Erbrecht, ein Erstgespräch kostet maximal 190 Euro plus Mehrwertsteuer, dafür und bei den Werten um die es euch geht, kann man auch zu zwei verschiedenen Anwälten gehen, die wissen auch was es kostet.

    Ja, das Wohnrecht ist abzuziehen. Details zum Abzugsbetrag gibt's beim Anwalt.

    Ein Vorschlag: Alles ETF-Geld in einen ETF auf den MSCI World. A0RPWH ist beliebt. Bei jeder Diversifikation musst du dich fragen, inwieweit du "nur gewinnen" kannst, "vielleicht gewinnen kannst und was zu verlieren ist" und welche Risiken du eingehst. Macht dich die Diversifikation reich oder bekommst du statt x% Rendite auf den MSCI World eher 0,5% mehr oder weniger als im Nur-MSCI World Scenario (was mich persönlich kalt lassen würde).


    Z.B. 70% World / 30% Emerging Markets: Es gab Phasen wo sich das ausgezahlt hat, in den letzten Jahren hat es sich nicht ausgezahlt.

    Hallo MKorus,


    die Auswahl an Anlagemöglichkeiten ist heutzutage begrenzt.
    1) Du kannst ein mittleres 6stelliges Vermögen auf x Banken verteilen, so dass du unterhalb der Einlagensicherung bleibst und den Negativzinsen entgehst. Einlagensicherung beträgt 100.000, Negativzinsen sind teilweise ab 50k oder 100k fällig.

    2) Gelder, die du 15 Jahre nicht brauchst, vorgesehen insbesondere für Altersvorsorge, können in ETF investiert werden. Hier bietet sich ein MSCI World an.

    Letzteres eignet sich nicht für Gelder, die du in 2-4 Jahren in den Hauskauf stecken willst.


    Du findest sehr viele Infos auf http://www.finanztip.de und in den Finanztip Videos auf Youtube.

    Das Geld bleibt halt sehr verfügbar. Ein ETF Verkauf dauert eine Minute, nach 1-2 Tagen ist das Geld dann auf dem Girokonto. Fraglich, ob dieses "vor sich selbst in Sicherheit bringen" so klappt. Wenn man die Schokolade auf ein höheres Regalbrett legt, ist sie ja auch nicht weg.

    "An das Geld rankommen" kannst du mit ETF jederzeit. Du verkaufst sie einfach. Du kannst nur nicht sicher sein, ob du Rendite gemacht hast oder ob du grad im Minus bist. Deswegen sind ETF für Anlagen, die du plötzlich binnen eines Jahres brauchst, eher nicht geeignet. Aber du kannst du mal mit 100.000 Euro anfangen und die anderen 300.000 so verteilen, dass du keine Strafzinsen zahlen musst und unter der Einlagensicherung liegst.

    Hallo Tekkl,


    hier findest du Infos zum MSCI World. https://www.finanztip.de/index…msci-world-etf-vergleich/

    Statistisch betrachtet war es meist am besten "alles sofort" anzulegen.
    Welchen Teil deines Vermögens du anlegen solltest, hängt davon ab, was du in den nächsten Jahren vorhast. Wenn du denkst, das Geld in den nächsten 15 Jahren nicht zu brauchen, kannst du "alles sofort" anlegen. Wenn du Pläne in weniger als 10 Jahren hast, solltest du diesen Teil auf ein Tagesgeldkonto einzahlen.

    Hallo boorpsi


    seid Ihr drei Geschwister oder zwei? Du sprichst davon, dass das Haus deiner Mutter, deinem Bruder und dir gehört, aber dass Variante 1 = 50% Land an deine Schwester gehen könnte.


    Hier siehst du, wie du den Wert von Immobilien berechnen kannst.


    Ich denke, es ist ein Trugschluss, dass "jedes" Grundstück an Wert gewinnt. Die 17ha könnten auch gar nichts wert sein und weiterhin nicht im Wert steigen. Was definitiv im Wert gestiegen ist, sind Baugrundstücke in A und B Lagen. Ob das so anhält wird man sehen. Aber ob sich dein Bruder auf den Deal Acker gegen Haus einlässt, müsstest du mit ihm besprechen. Ich würde das als Bruder eher nicht machen, sondern ausgezahlt werden wollen. Aber es gibt sicher Fallkonstellationen wo das auch möglich ist.

    Danke für eure Meinungen,werde den Berater eine Absage erteilen, könnte ja 3000 Euro in Lufthansa Aktien stecken, denke das könnte man tun, tiefer Fällen geht kaum , und auf Sicht 2- 3 Jahre würde ne gute Rendite rausspringen, man muss auch Mal was wagen !!

    Oder Wirecard. Die sollen auch nochmal groß werden. :thumbsup:

    Hallo Frank_1465


    ich antworte auf einen Teil deiner Fragen.


    10 Jahre sind nicht unbedingt zu kurz, sie erhöhen nur dein Risiko. Die schlechteste 10-Jahresperiode der Geschichte hat -4,4% p.a. Rendite gebracht. Die beste hat 19% p.a. Rendite gebracht. Insofern, wenn du dir des Risikos bewusst bist und es eingehen möchtest, ist das ok.


    Du kannst die Summe als Einmalanlage in einen ETF auf den MSCI World stecken. Wenn es dich besser schlafen lässt, kannst du sie in beliebigen Tranchen über beliebige Jahre hinweg gestreckt einzahlen.


    Ab da musst du dich um nichts kümmern, außer durchhalten, wenn die Börse wackelt.


    Für die anderen Fragen findet sich sicher noch jemand.