Beiträge von chris2702

    Ein guter Artikel :thumbup: Danke


    Der Beitrag des Kleinanlegers (<1 Million Euro) bleibt dennoch auf seine Schwarmwirkung beschränkt. Ähnlich einer Wählerstimme bei der Bundestagswahl. Jeder ist wichtig, aber nur wenn Millionen dasselbe wählen, gibt es einen sichtbaren Effekt.

    Ich würde eher sagen, dass es nächstes Jahr auch anders herum laufen kann.

    Absolut. ICH habe auch explizit von MIR gesprochen. Ich hab seit meinen Teenagerjahren mehrfach in ... die Fritteuse ... gegriffen. Daher traue ich MIR nichts zu. Dass andere besser sind, ist keine Frage. Die Frage ist, ob madize es ist.

    Wenn man in der Lage ist, zeitlich, technisch und intellektuell "die Aktienmärkte" zu analysieren, ist das natürlich super und man sollte das unbedingt tun!


    Der TE hat einen unbekannten Betrag in 12 Aktien investiert, von denen 8 schlechter als der MSCI World performt haben. ICH habe lediglich gesagt, dass ICH bei meinem Depot desillusioniert von meiner Auswahlfähigkeit wäre. Man kann selbstverständlich daraus auch schließen, dass man noch unendlich viele Versuche hat, es besser zu machen.

    Über Beteiligung an Aktien oder auch Fonds kann jeder Einzelne direkt Einfluss auf Unternehmensentscheidungen und -entwicklungen nehmen.

    Wie hoch muss denn deine Beteiligung sein, damit du ein Meeting mit dem CFO eines Milliardenkonzerns bekommst? Ich schätze 5%. Toll, wenn du diese Quote irgendwo schaffst. In meiner Welt ist das illusorisch.

    madize


    Es steht dir frei deinen Spieltrieb auszuleben. Glaubst du, du wirst deine Performance langfristig verbessern? Wenn dies das Ergebnis meiner Erstjahresselektion gewesen wäre, hätte ich überlegt alles in MSCI World zu stecken.

    Liebe Foristen,


    Aus meinen MLP Zeiten ist noch eine Mastercard Platinum übrig, die ich gerne los wäre. Allerdings hätte ich gerne weiterhin ähnliche Versicherungsleistungen woanders versichert, ohne diverse Einzelversicherungen. Kennt jemand solche Angebote? Mich interessiert


    - Reiserücktritt, -abbruch, -verspätung

    - Autoschutzbrief auf Level ADAC Premium

    - Mietwagen Selbstbehaltreduzierung


    Hier die Leistungen von MLP: https://mlp.de/finanzprodukte/…/mlp-mastercard-platinum/


    Wäre toll, wenn jemand Vorschläge hätte. :*

    Wenn du genau sein willst musst du den Wert jedes Titels berechnen, zum Start und zum Endzeitpunkt. Das heißt x Aktien Der Firma A am 01.01.21 verglichen mit 31.12.21. Und da du unterjährig kaufst, solltest du Taggenau rechnen, was die Rendite angeht.


    Ansonsten stimme ich Pablo zu. Sowas muss über 20, 30 Jahre gut laufen. Ein Glücksgriff bringt nichts.

    Ich versteh den Hype um die Kostenfreiheit nicht. Banken wie ING, DKB oder Comdirect machen ein so (!) guten Job. Das wär mir locker 100 Euro im Jahr wert. Natürlich bin ich froh, weniger zu zahlen. Aber Null Euro muss es nun wirklich nicht sein.

    Bei der Generali Rente ist der Rentenfaktor gut, ca. 30. Die Kosten kann ich nicht herauslesen aus deinen Angaben.


    Du musst natürlich auch sehen, ob für dich 110-140 Euro Bruttorente ein relevanter Betrag sind. Es gibt Rentner da draußen, denen würde das EXTREM weiterhelfen. Ich kenne andere, die leben von 4Tsd Euro plus x, denen brächten 100 Euro nichts.

    Er ist definitiv besser als vieles andere da draußen. Sowohl der Rentenfaktor ist ok und die Kosten (408000 vs 360000) scheinen ok zu sein.


    Ist halt was für Fans von Sicherheit. Wenn du eine höhere gesetzliche Rente, Betriebsrente, Erbe und die Möglichkeit 500 Euro pro Monat in nen ETF Sparplan zu stecken, hast, brauchst du den Riester nicht. Aber wenn es ein relevanter Baustein ist, ist er besser als viele andere.


    Für deine eigene Prognose: 6% Rendite kannst du vergessen, das war nur mein Vergleichspunkt. Ich würde mit 2% rechnen. Die restliche Rente muss woanders herkommen.

    Oder um es andersrum zu rechnen.


    Wenn du bei 6% Rendite 1059 Euro Rente bekommst, musst du 1059 * 28,8 * 12 = 360.000 Euro Vermögen haben.


    Ein ETF mit 6% Rendite hätte 408.000 Euro Vermögen erzeugt.


    Die Differenz entsteht, weil der Riester höhere Kosten hat und in Sicherungskapital investiert, um die Kapitalgarantie erfüllen zu können.


    Dafür erhältsts du eine unendliche Rente. 10.000 / 28,8 / 12 = 28,9 Jahre, bis du von der Langlebigkeitsversicherung profitierst.

    Ich würde mir dazu keine Gedanken machen. Ein Vorteil ist, dass du bei Verkauf nach FIFO steuern kannst, wie hoch deine Steuerzahlung ist. Das kannst du mit 1 ETF je Index nicht. Da wird first in first out verkauft, also der älteste Anteil zuerst, vermutlich der mit der höchsten Steuerlast.

    Ich schlage mal einen Ansatz für den Riester vor. Basis ist http://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner


    Du zahlst einmalig 7451 Euro und als Sparplan 173 Euro bis 2061. Ergibt bei 5% Rendite ein Vermögen von 310.000 Euro. Mit Rentenfaktor 28,8 hättest du eine Rente von 892,80 Euro.


    So kannst du auch die andere Rente durchrechnen oder deine Kosten des Riesters schätzen. Auf den ersten Blick würde ich sagen, es ist eine konservative Form der Altersvorsorge, aber keine nackte Katastrophe.

    Ich komme von deiner Anfangseinzahlung Riester 100 Euro mit 5% Dynamik nicht auf deine heutige Zahlung von 173 Euro. Wieviel hast du bislang in Summe eingezahlt, wirst du bei 173 Euro bleiben? Eigentlich ist der maximal sinnvolle Betrag ( 2100 - 175 ) /12= 160,4 Euro. Du verbrennst Geld im Riester, da du mehr einzahlst als 161 Euro.


    Bitte sage mir auch die Summe der Einzahlungen bei der Rentenversicherung.

    Wenn du eine Einschätzung willst, bräuchte es folgende Informationen


    Startdatum der Einzahlungen

    Enddatum der Einzahlungen

    Monatlicher Betrag

    Getätigte Einzahlungen bei Enddatum

    Garantiertes Vermögen

    Prognostiziertes Vermögen bei 1,2,3...% Rendite

    Anzahl Kinder heute/geplant

    Bruttogehalt heute

    Rentenfaktor "x Euro Rente je 10.000 Euro Fondsvermögen"


    Ich weiß, das ist viel. Wenn du nur einen Teil beschaffen kannst, dann versuch es einfach. Vielleicht fällt ja jemand was schlaues ein

    olymp30


    Zahlst du online? Ist dir klar wieviel hunderte Leute Schlüsse ziehen können wie


    Er wohnt in der Musterstadt in der Musterstrasse und fährt im März in Urlaub - ich könnte einbrechen, denn er hat auf Expedia gebucht und ich bin da Mitarbeiter


    Er benutzt das Passwort 123456789 auf http://www.test.de. Ich teste das jetzt mal bei paypal


    Er hat die Kreditkartennummer xyz, Let' use it.


    Er hat die Kontonummer abc, warum nicht mal ne Lastschrift ziehen


    Usw usw.


    Ich glaube, deine Riesterrentennummer bei Allianz ist da weit ungefährlicher für dich.

    Ich kann den Wunsch von Frauen verstehen, in der deutschen Sprache sichtbar zu sein. Ich sehe das eher vom Empfänger der Botschaft her. Fühlt sie sich diskriminiert, passe ich meine Sprache an, um sie nicht zu diskriminieren.


    Gibt für mich parallelen zum N*kuss oder Z*schnitzel. Habe ich früher oft gesagt, aber wenn ich weiß, dass ich jemand mit dem Wort verletze, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit es nicht mehr zu verwenden. Ob Schaumkuss oder sonstwas ist mir erstmal egal.


    Und so ist es auch beim gendern. Ich als Mann fühle mich ausreichend beachtet. Wenn Frauen sich durch gendern besser beachtet fühlen, dann kann wer will gern gendern. Hab da kein Problem mit. Ich mach es bislang wenig, fühle mich aber nicht dadurch gestört.