Beiträge von Oliver_Fuchs

    Liebe Community,


    wir haben eine Immobilie gekauft und stehen nun vor der Frage, ab wann das Sonderkündigungsrecht einer bestehenden Wohngebäudeversicherung tatsächlich greift.


    Dass diese Versicherung und der automatische Übergang auf den Käufer sinnvoll ist, ist unbestritten richtig und grundsätzlich gut.


    Folgender Sachverhalt:


    Notarieller Kaufvertrag: 27.01.2016
    Erhalt vollzogener Grundbucheintrag: 01.07.2016


    Es hat so lange gedauert, weil amtliche Stellen derzeit stark ausgelastet sind und mit der zeitnahen Bearbeitung nicht hinterher kommen.


    Der Vertreter der "zwangsweise" übernommenen Versicherung sagt, dass das 4-wöchentliche Sonderkündigungsrecht ab Kaufdatum gilt (27.01.2016). Um zu kündigen muss allerdings zwingend der Nachweis erfolgen, dass ich der neue Eigentümer bin und zwar mittels Grundbucheintrag, welchen ich erst heute erhalten habe (01.07.2016). "Bei der Kündigung muss der Erwerber einen aktuellen Grundbuch-Auszug vorlegen, um Nachzuweisen, dass er berechtigt ist, die Wohngebäudeversicherung zu kündigen. (Quelle: verivox.de, 01.07.2016).

    Wann greift tatsächlich das 4-wöchige Sonderkündigungsrecht?


    Der Vertreter der Allianz sagt: "Tut mir leid, da kommen Sie leider nicht mehr raus. Mir ist durchaus bewusst, dass das ein Problem für Käufer darstellt, aber so ist es nunmal. Da ist wohl dem Gesetzgeber ein Fauxpas unterlaufen."


    Wie kann das sein? Ich möchte ordnungsgemäß von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, komme aber nicht raus, weil Behörden mit der Bearbeitung nicht nachkommen? Ist das rechtens? Oder greift das Sonderkündigungsrecht ab Tag des Zugangs des endgültigen Grundbucheintrags, welcher mit heute übermittelt wurde?



    Beste Grüße



    Oliver Fuchs