Beiträge von lieberjott

    Wer sich für ETF s interessiert: ARERO Der Weltfond, keine Kauf/Verkaufkosten, flexibel online,Sparplan möglich , sehr geringe Kosten,sehr umfangreiche Infos, wissenschaftl. begründete Anlagestrategie und Forschungsergebnisse, wenn man möchte kann man 1x im Jahr persönlich an der INFOveranstaltung in Mannheim mit Prof. Weber reden......

    Für meinen Geschmack zu viel Personenkult und zu viel Marketing-Geschwafel. Zumal sich letztendlich die Frage stellt, wie sich der Fonds denn im Vergleich zum "Markt" schlägt. Und da sehe ich keine Vorteile zum Beispiel gegenüber einem MSCI World ETF.

    Warum sprichst du eigentlich von Amazon? Es geht um ebay.co.uk
    Und es ist auch kein Systemfehler. PayPal tritt einfach (etwas intransparent) als Payment-Service-Provider für die Kreditkartenzahlungen auf ebay.co.uk auf bucht einfach ungefragt in der Währung des Karteninhabers hab, was sich meines Wissens allein schon anhand der Kreditkartennummer eruieren lässt, spätestens anhand der Rechnungs- oder Lieferadresse. Allein darum geht es.

    Pluspol: Bei meinen letzten USA-Aufenthalten (NYC 2014, Florida 2012) habe ich jeweils mehrere dutzende Transaktionen mit meiner Gebührenfrei.com durchgeführt und die haben alle problemlos geklappt.
    Für Bargeldabhebungen hatte ich aber bis auf ein, zwei Ausnahmen auch meine DKB-Karte genutzt.

    Ich glaube, es gibt ein paar Missverständnisse, die ich ausräumen muss:
    Es stand zum Zeitpunkt des Kaufs nichts von PayPal als Zahlungsmethode, sondern explizit "Credit Card". Nicht wie sonst in Deutschland "PayPal" und man wählt dann hinterher das Zahlungsmittel.
    Wie gesagt, ich habe direkt meine Kreditkartendaten eingegeben und die Zahlung ist auch nicht in meinem eigentlichen PayPal-Konto ersichtlich, da die Zahlung eben nicht über mein PayPal-Konto lief.
    Erst auf der Kreditkartenabrechnung tauchte PayPal als Zahlungsanbieter auf.


    Siehe Ausschnitt Screenshot:

    Hallo zusammen,


    ich hoffe ich bin in diesem Forum richtig. Es geht um das, was ich bereits als Kommentar zum Brexit-Artikel geposted habe und hier nochmal kurz ausführe:
    Am Tag nach dem Brexit habe ich auf ebay.co.uk geshoppt um vom stark gefallenen GBP zu profitieren, wohlwissend dass mein Kreditkartenanbieter (Advanzia Gebührenfrei) für Zahlungen in Fremdwährungen keinen Aufschlag verlangt.
    Ich habe bei der eBay-Kaufabwicklung direkt meine Kreditkartendaten eingegeben und es stand nirgendwo etwas von PayPal, geschweige denn dass ich mich hätte bei PayPal einloggen müssen. Auch alle Beträge wurden immer bis zum Schluss (auch per Mail) in GBP angegeben. Trotzdem erfolgte die Belastung, welche wie sich erst auf der Kreditkartenabrechnung herausstellte, via PayPal erfolgte, ungewollt undungefragt in EUR, zu einem viel schlechteren Kurs als es an diesem Tag der Fall gewesen wäre. Konkret werden fast 169 Euro statt 159 Euro fällig. Gut, es sind "nur" 10 Euro, aber es geht um das Prinzip. Wenn ich eine Transaktion in GBP abschließe, dann erwarte ich auch eine Belastung in dieser Währung. Die Schuld sehe ich hier bei PayPal, wobei nie transparent war, dass die Abwicklung über PayPal läuft, geschweige denn dass automatisch eine Währungsumrechnung stattfindet.


    Ich habe jetzt mal mit Advanzia Kontakt aufgenommen und schaue, ob sich hier etwas machen lässt. Wobei ich insgeheim etwas Angst habe, dass dies Probleme mit meinem PayPal-Konto geben könnte, da die entsprechende Kreditkarte dort hinterlegt ist. Aber wie gesagt, bei bei dem Kauf auf ebay.co.uk musste ich mich nicht bei PayPal einloggen und in meinem PayPal-Konto ist auch keine entsprechende Transaktion zu sehen.


    Wie seht ihr das?