Beiträge von lieberjott

    Als Inhaber diverser Dividendenaktien finde ich es richtig, dass Dividenden nicht ausgeschüttet werden so lange unklar ist, wie heftig die Pandemie die Wirtschaft treffen wird.
    Man vergibt einen unnötigen Puffer - in der Hinsicht sollten auch Kapitalanleger solidarisch sein und auf die langfristige Gesundheit des Unternehmens schauen.


    Ich habe am Wochenende meine Stimmrechte für die Hauptversammlung einer ausländischen Versicherung wahrgenommen und bezüglich der Verwendung der Überschüsse (=Ausschüttung der Dividende in voller Höhe) widersprochen. Auch wenn das wohl nichts ändert, da die Mehrheit der Abstimmenden die Sache wohl anders sieht.

    Könntest du bitte ausführen (Verweise auf Quellen/Gesetzestexte) worauf du dich beziehst?


    PS: Ich habe schon von einem Spital in der Schweiz das Gerücht gehört, dass man im Zweifelsfall die Grenzgänger in Schweizer Hotels unterbringen würde, falls es zu so einer Konstellation kommen würde (komplette Grenzschließung oder Arbeitskräfte werden von Ihrem Wohnsitzland beansprucht).

    Versuche es mal mit boon.planet, dazu habe ich hier im Forum auch was gepostet:
    - Zugriff vollständig via Smart Phone App
    - Derzeit 0,75 % p.A. bis 10.000 Euro
    - Erscheint nicht bei der Schufa und macht auch keine Schufaabfrage
    - Überweisungsdauer ca. ein halber Tag

    Es haben - im Rückblick - fast alle Regierungen versagt.
    Während die Pandemie in China schon heftig grassierte und die Provinz Hubei abgeriegelt wurde, sind immer noch fleißig Maschinen aus China und ganz Asien in Deutschland gelandet und die Passagiere konnten ohne weiteres Screening umsteigen oder einreisen.


    Da war man wirklich blauäugig. Aber das war Deutschland nicht allein.

    Morgen (23.03.2020) wird es wohl leoder nochmal einen ordenlichen Schub nach UNTEN geben ...

    Nö, neue Tiefststände wurden bisher nicht erreicht - zumindest nicht während der offiziellen Handelszeiten.
    Freitag (20.3.) war nicht repräsentativ, da "Hexensabbat"
    Der DAX ist jetzt einfach wieder auf dem Niveau der vorherigen Tage und auch kurze Bewegungen nach unten werden wieder neutralisiert.
    Spannend wird's dann am Nachmittag, was in den USA passiert. Der DAX scheint derzeit vor allem am Dow Jones zu orientieren.

    Ja.
    Wenn der Stop Loss gerissen wird wird zum nächsten Kurs ausgeführt. Wenn der dann bei 50 liegt hast Du 50% Verlust.


    Eine Möglichkeit ist ein Stop Loss Limit. bei dem man ein Limit angeben kann bei welchem Kurs minimal ausgeführt wird. Ich kann allerdings nicht erkennen, dass Comdirect das unterstützt.

    Wenn der Kurs extrem schnell fällt kann es natürlich sein, dass kein Verkauf zum Limit stattfinden kann - und das Papier dann im Depot bleibt.

    Gerade jetzt es ist sinnvoll den Sparplan zu besparen, solch günstige Einstiegskurse gibt es nur selten.
    Klar, tiefer geht's immer, aber dann kaufst du nochmal günstiger ein.
    Die Frage ist aber: Warum ausgerechnet dieser Fonds? Hoher Ausgabeaufschlag, hohe TER. Performt er nach Abzug der Kosten wirklich langfristig besser als der MSCI All Country World Index, so wie postuliert wird?

    Die meisten Argumente kann ich nicht nachvollziehen bzw. es ist bei anderen Banken auch so.
    Zur Aufzeichnung der Telefongespräche wurde schon was gesagt.
    Bezüglich Handy: Da ein zweiter Faktor mittlerweile vorgeschrieben ist, ist es halt sehr oft das Handy.
    Thema PIN: Wer macht denn bitte Telefonbanking in der Öffentlichkeit?
    Buchungen: Ist bei anderen Banken auch oft so.

    Wenn man sich den DAX gestern und vor allem auch heute anschaut, dann scheint er für den Moment mal seine Balance gefunden zu haben.
    Alle Panikverkäufer haben verkauft und alle neueren Meldungen schocken derzeit nicht mehr, sind wohl also eingepreist. Käufer finden sich aber aktuell auch noch keine, weil doch noch zu unklar ist, wie lang die ganze Sache dauern wird und was die wirtschaftlichen Auswirkungen sein werden.


    Ich gehöre aber auch zu den Optimisten die davon ausgehen, dass sich die Märkte rasch wieder erholen werden, wenn das Gröbste überstanden ist; Asien zeigt dass es möglich ist.
    Es wird gerade wieder so viel Geld in die Märkte gepumpt, die Zinsen werden jetzt erst recht rekordtief bleiben - da landet das Geld früher oder später wieder in Aktien und die Kurse werden wieder nach oben gehen.

    Notgroschen hast Du ja für einen Notfall zurückgelegt. Was würdest Du tun, wenn der Notfall nun eintritt und Du dieses Geld dafür brauchst. Also nein.

    Sehe ich genauso. Natürlich lockt es einen in den Fingern wenn man bereits zu höheren (aber fallenden) Kursen investiert hat und irgendwie weiß, dass man gerade traumhafte Einstiegskurse hat, wie man sie vielleicht nur einmal alle zehn Jahre bekommt - wenn es wirklich ein Notgroschen ist, würde ich ihn nicht investieren.
    Es ist auch einfach noch viel zu unklar, wie stark die wirtschaftlichen (und menschlichen) Auswirkungen sein werden.

    Habe heute BASF, Stryker, Danaher, Coloplast, ADP, Nextera Energy und Novo Nordisk nachgekauft.
    Im Vergleich zu vor 2 Wochen unschlagbar günstig, aber ansich bin ich der Überzeugung, dass da noch einiges kommen wird.
    Jetzt habe ich meine Investtranche fürs Vierteljahr verbraucht und werd mich bis zur nächsten Tranche lieber nicht mehr ins Depot einloggen. :/


    Zum Verkaufen ist es eh zu spät, also was solls...

    BASF habe ich mir jetzt nach deiner Anregung auch mal ins Depot gelegt, mein Limit von knapp unter 47 € wurde gerade erreicht.
    Die Dividende (3,30 €) wird ja erst noch ausgezahlt - sofern die HV zustimmt.


    Aufwärts geht's ja sicher wieder.
    Aktuell habe ich eh das Gefühl, dass die Medienberichterstattung die Hysterie so richtig anheizt, zumindest was Deutschland angeht.