Beiträge von Mika

    Ich denke nicht, dass es da Problemem geben sollte (Verjährung?). Das Vermögrn des Erbalssers ist das Vermögen des Erblasseds. Wie soll das Testament des Gro´ßvaters darauf Einfluss nehemn?

    Hallo an alle,


    das ist zwar mehr eine Frage aber trotzdem finde ich das superrelevant. ich habe auf Finanztip gelesen, dass es seit August eine neues Gestez gibt, das dem ganzen Missbrauch von Provisionen bei der Vermittlung von Finanzprodukten und Versicherung Einhald gebieten soll. Schön, aber ich finde, wir können das nicht dem Staat überlassen. Austauschen geht über ausprobieren


    Also, wenn ihr jemand gutes kennt (der kann von mir aus auch Provisionen annehmen, Hauptsache er ist zuverlässig und vertrauenswürdig) dann schreibt das hier in den Thread, am besten so:


    Name:
    Schwerpunkt:
    Ort und Tätigkeitsgebiet:
    Homepage:
    Telefon:


    Was fandet ihr gut / schlecht?


    Ich würde mich freuen, wenn da ein bisschen was zusammenkommt.

    Also ich habe als Trainer immer meine 50 zerquetschten Euro im Jahr bekommen.. Dass ich die angeben soll / muss, war mir nicht so wirklich klar. Aber wenn sie steuerfrei sind, warum dann nicht.. Hab ja nichts zu verbergen. Das ist ja eher für die Leute, die sonst gar nichts verdienen relevant.

    Jetzt beschweren sich doch glatt die Fluggesellschaften!!! Das wären viel zu hohe Bletastungen und die kann man nicht mehr tragen. Was soll denn das? Die verdeinen sich doch ein Ast ab...


    Meine Schwester hatte letzhins versucht, eine Erstattjung zu kriegen, weil die Maschine 3 Stunden und 20 Minuten zu spät abgeflogen war. Da haben die sich wohl gedacht, das wäre noch in dr Kulanzzone und ihr eine Ablehnung geschickt. Sie hat aber Druck gemacht und die Erstattung noch bekommen. Wahrscheinlich rechnen die damit, dass man sich nicht beschwert! Insofern bin ich voll dafür, dass die Erstattung so bleibt wier sie ist!

    Wesentliche Fragen im Zusammenhang mit der Entscheidung für oder gegen ein Produkt sind: "Besteht das Risiko, meine investiertes Geld zu verlieren?", "Wie hoch sind die Kosten des Produkts?", d.h. "Welcher Teil meines Geldes wird tatsächlich in die Anlage investiert?" und was hat der "Berater" davon, wenn ich mich dafür entscheide? Wie steht er zum Produkt: Ist er Angestellter einer Bank und muss in deren Auftrag verkaufen, bekommt er vom Produktanbieter eine Provision oder berät er unabhängig und in meinem Auftrag, wofür er von mir ein Honorar bekommt?


    Das ist der essentielle Fragenkatalog, Finnie! Ich habe ein paar Berater gehabt, die diese Fragen mit rhetorischen Mitteln seeehr gut umgehen konnten. Besonders alsich noch jünger war, habe ich mich davon schnell beeindrucken bzw. umschwenken lassen.


    Heute würde ich das nicht mehr mitmachen. Viele Leute müssen an eine solche Denke erst herangeführt werden, weil sie es nichtz von zu Hause mitbekommen haben. Das ist sehr schade, wa?

    Habe ich bisher nicht gemacht und werde ich auch nicht machen. Wenn man keine Ahnung von etwas hat, dann soll man die Finger davon lassen. Wie viele haben denn schon Unmengen vorloren, nur weil sie nicht informiert waren?


    Ich vertraue de meinem guten, alten Bankberater. Der kennt mich, ich kenne ihn, und wir verstehen uns.

    Also Verbraucherrecht in allen Ehren! Aber als Produzent von Unhalten und künstlerischem sollte einem doch wohln das Reacht am eigenen Werk zustehen. Sonst kann aj jeder kommen und seinem Nächsten alle klauen. Stellt euch doch mal vor, man klaut euch auf der Straße euren Geldbeutel. Da wärt ihr doch auch entsetzt! Genaise ist es für Rechteinhaber.


    Gleichzeitig finde ich es gut, dass der Anschlussinhaber nicht belangt wird. Ind em Fall wird aber doch sein Angehöriger belangt, oder? Dann hat er die Schuld nur abgeschoben. Wichtiger ist es in solchen Fällen halt für Leute mit Mitbewohnern oder Freunden, die das ausnutzen.


    Schuld dahin, wo die Schuld gehört! Wer's mach, haftet!