Beiträge von Teezwerg

    Vielen Dank. Ich sehe mir das ETF über MSCI mal an. Vielleicht überzeugt es mich ja tatsächlich. Es ist eben ein Thema, an das man sich heranarbeiten muss, um es zu verstehen. Was wäre denn der minimalste Betrag, den es sich zu investieren lohnen würde? Anders gefragt: Käme man voran, wenn man beispielsweise mit 200 Euro einen Versuch starten würde?


    Macht es einen Unterschied, ob man das Festgeld bei einer deutschen oder einer niederländischen Bank anlegt, außer der bankeigenen Konditionen? Ich weiß, dass man in der Schweiz zum Beispiel aufpassen muss, weil sich der Währungsumrechnungskurs stark ändern kann und man dabei Gefahr läuft, Geld zu verlieren. Bei Ländern, die den Euro besitzen, fällt das weg. Gibt es aber vielleicht andere Nachteile?

    Ich muss zugeben, dass Ihre geschilderte Situation zweifelhaft klingt und sich eine gewisse Ausländerfeindlichkeit deuten ließe. Aber vielleicht liegt der Grund im Detail. Gibt es vielleicht bestimmte Kontingente für einen bestimmten Zeitrahmen? Maximal 5.000 Neukunden im Monat oder so etwas? Vielleicht haben die Angestellten der DKB auch einen Fehler gemacht und wollen es nicht zugeben? Es ist nur sehr merkwürdig, dass man Ihnen den Grund nicht nennt. Das ist keineswegs kundenfreundlich.


    Ich glaube dennoch, dass schlechte Nachrichten, egal wie geheim man sie halten möchte, irgendwann die Runde machen. Manchmal dauert es nur ein wenig länger.


    Und ich weiß nicht, warum ein Hacker ein Konto eröffnen wollte. Vielleicht, um illegale Bankgeschäfte unter falschem Namen abzuwickeln? Oder einfach nur, um der Bank zu zeigen, dass er es kann. Einen Imageschaden der Bank hervorrufen... Heutzutage sind Hacker sehr kreativ, das sollte man nicht unterschätzen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die DKB ausländerfeindlich ist. So etwas würde schnell die Runde machen und einen erheblichen Imageschaden verursachen, oder nicht?


    @tarbos, zu Ihrem Beispiel 2: ich kann mir vorstellen, dass die händische Eingabe der Daten eine zusätzliche Überprüfung sein soll, damit die Bank weiß, dass Sie auch wirklich Sie sind. Es ist ja einfacher, die Zugangsdaten zu hacken als alle Informationen herauszubekommen. Also ich würde das als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme verstehen.

    Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es am wichtigsten ist, dass man sich bei der Maklersuche auf einen Fachmann konzentriert, der sich in der Region auskennt. Dadurch findet man nämlich nicht nur das bessere Objekt, sondern man kann häufig auch einen sehr guten Preis erzielen. In der Endsumme hat man dann trotz der Maklergebühren gespart. Es kommt natürlich auch auf einen selbst an und auf die Region, ganatiert ist natürlich nichts. Ich kenne 123makler nicht, habe aber sehr gute Erfahrungen mit maklersuche.org gemacht!

    Auch wenn der Geldautomatenbetreiber im Ausland eine Gebühr verlangt, ist die Gebühr weg. Nur die DKB selbst verlangt (im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Banken) keine Gebühren.

    Vielen Dank für die Beantwortung. Eine Rückfrage noch: Woher weiß ich, ob ein Geldautomatenbetreiber Gebühren verlangt? In den USA hatte ich mehrere solcher Fälle, konnte die Gebühren allerdings von der DKB erstatten lassen. Ist das auch heute noch so oder gibt es einen Unterschied bei den Gebühren?

    Soso, bei Tagesgeldkonten und ähnlichen Varianten empfiehlt es sich also nicht, das Geld zu streuen und bei verschiedenen Anbieter anzulegen? Wie sähe es denn zum Beispiel aus, wenn ich 10.000 Euro anlegen wollte, über sagen wir 5 Jahre. Ich müsste an das Geld in dieser Zeit nicht heran. Welche Optionen sind gut?


    Von Aktien und Fonds lasse ich die Finger, weil, wie Winter es auch sieht, man nie weiß, wie gut oder schlecht die Aktie steht, wenn ich sie auflöse. Ich möchte mein Geld gern sicher wissen,ohne den Nervenkitzel, dass die Aktie (irgendwann) auf einem höheren Niveau ist. Vielleicht ist das ein altmodischer Gedanke?


    Ich hatte tatsächlich die Onlineausgabe des Finanztest öfter vor Augen. Aber auch hier (habe aber nicht alle Ausgaben gelesen), wird zu ETF-Sparplänen geraten. Pantoffelfond, glaube ich hieß das auch. Aber das käme der Aktiensituation gleich, sehe ich das richtig?

    Hallo, das Sparen mit Sparbriefen oder Tagesgeldkontoen wird als beste Möglichkeit für Geldanlagen gesehen. In den Finanztip Artikeln heißt es, dass man sein Geld am besten streut und bei verschiedenen Anbietern deponiert. Gibt es irgendwo einen Artikel zu den Vorzügen einzelner Anbieter und ihrer Konditionen? In Bezug auf Tagesgeld, Festgeld, Sparbrief etc. Ansosnten würde ich gerne wissen, auf was ich achten muss, wenn ich mir die Angebote der verschiedenen Banken ansehe.
    Vielen Dank

    Ist zu befürchten, dass die DKB das Girokonto in Zukunft auch mit Gebühren belegt oder müssen sich Aktivkunden keine Gedanken darüber machen? Ist jeder mit 700 Euro Geldeingang monatlich automatisch Aktivkunde? Gibt es Ausnahmeländer, wo Bezahlen/ Abheben trotzdem kostet? Danke vorab für die Beantwortung meiner vielen Fragen.

    Hallo Altsachse, ich habe auch einen Epsondrucker und kenne das Problem. Die Fremdtinte wird immer mit einer Benachrichtigung abgelehnt, funktioniert dann aber trotzdem.
    Die Taktik von HP allerdings kann ich nicht nachvollziehen. Sie hätten vorausahnen können, dass es auffällt, wenn viele tausend Drucker plötzlich kaputt sind, oder? Leider ist der Einbau von versteckten Fälligkeitsdaten üblich geworden. In der Autobranche wohl auch ganz groß!