Beiträge von Garuda

    Für uns 68/61 lohnt sich so eine Anlage wohl nicht mehr.
    Die Investition würde die Einsparung bei weitem
    übersteigen.
    Zwar steht unser Haus in Ost-West Richtung, die Fläche wäre also da,
    aber wir müßten dazu einen Kredit oder gar mehrere aufnehmen.
    Das sollen dann die investieren, die eines Tages unser Haus kaufen.
    Deshalb Danke für die Info. :)

    Wir haben noch bevor wir den Widerruf (erfolglos, die HVB hatte die besseren Anwälte)
    eingereicht haben, 3 ländliche Raiffeisen-Banken und einen Versicherungskonzern
    angefragt.
    Alle waren bereit, die Finanzierung zu übernehmen.
    Das beste Angebot hat die Allianz gemacht.
    20 Jahre Laufzeit bei 2 %.
    Ich bin 67 Jahre alt, deshalb finde ich das Angebot der Allianz doppelt gut.
    Damit wird sich 2017 unsere monatliche Belastung halbieren
    weil die eine 10 jährige Hypothek ausläuft und die andere 6 Monate später nach 10 Jahren Laufzeit
    gekündigt werden kann und deshalb gekündigt werden wird.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass man dabei bei "Herrn Gansel" landet, ist nahezu null. Die Erfahrung für das Thema ist sicherlich in der Kanzlei vorhanden. Ob davon aber auch wirklich jeder einzelne Anwalt profitiert und damit das Beste für den Mandanten rausholt, kann ich nicht einschätzen.


    Genau so machen es die Banken.
    Sie beschäftigen bundesweit Heerscharen von Anwälten, die nichts anderes machen
    als Widerrufsklagen vor Gericht abzuschmettern.
    Dadurch kennen sie sich auch perfekt in der Materie aus und dem kleinen Richter
    am Amtsgericht fällt es schwer, dagegen zu argumentieren, weil er sich in der
    Materie nicht ! auskennt.
    Und genau so geht es auch dem Feld Wald Wiesen Anwalt.......;-)
    der zwar einen breiten Wissensstand haben mag, aber gegen Fachanwälte
    keine Chance hat.
    Ich kann, ja ich muß aus eigener Erfahrung, s.o. dringend nur zu einem Fachanwalt raten.
    Herzlichen Dank Herrn RA Wedekind für seine Beiträge !!!


    Ich habe jedoch eher das Gefühl, dass sich die Bank hier relativ (zu) günstig an einer Rückabwicklung vorbei käme.
    Montag muß ich entscheiden!


    Das Gefühl habe ich auch denn wenn die Bank sicher wäre zu gewinnen,
    hätte sie kein Angebot gemacht, sondern rundweg abgelehnt.
    Ich würde klagen da auch der RS steht,
    allerdings nur mit einem Anwalt, der nachweisbar
    mehrere solcher Prozesse gewonnen hat , z.B. Gansel in Berlin. www.gansel-rechtsanwaelte.de/

    Danke @Garuda ! Für Deinen Einsatz und Dein Engagement beim Thema - das ist nicht selbstverständlich!


    Dass die Klage abgewiesen wurde, tut mir leid. Ich hoffe, dass wir nur noch verbraucherfreundliche Urteile beim Widerruf sehen. Und natürlich hoffe ich auch, dass Du uns hier erhalten bleibst :rolleyes:


    Danke Franziska,


    wie gesagt, für uns ist das Thema durch.
    Wir haben es versucht und es hat nicht geklappt.
    Man muß auch mal verlieren können,
    die Anwälte der HVB sind halt Profis,
    die machen nichts anderes als tag ein Tag aus Widerrufsklagen abwehren..
    Ärgerlich wäre es gewesen, wir hätten es nicht versucht
    und hätten dann erfahren, es wäre gegangen.
    Natürlich werde ich weiterhin regelmäßig das Thema verfolgen.


    Servus

    Hallo,


    unser Widerrufsklage wurde vom Landgericht Regensburg abgewiesen
    weil alle die von uns genannten Gründe für den Widerruf
    nicht zutreffend seien.
    So hatten die Anwälte der HVB argumentiert.
    Damit hat die HVB auch diesen Prozess wie auch die beiden
    anderen Klagen von anderen Klägern in Regensburg gegen die HVB gewonnen.
    Da unsere Hypothek eh in einem Jahr ausläuft, belassen wir es dabei.
    Vielleicht hätten wir beim OLG in Nürnberg und mit Fachanwälten
    mehr erreicht aber vor Gericht und auf Hoher See.......
    Danke an Alle, die mir hier mit Rat und Tat zur Seite standen,
    besonderen Dank auch den Moderatorinnen und auch den Anwälten,
    die hier selbstlos und kostenlos ihre Tips eingestellt haben.
    Allen, die noch klagen möchten, kann ich nur dringend raten,
    dies bald zu tun und nur Anwälte zu wählen,
    die nachweislich mehrere Klagen zu Gunsten der
    klagenden Kunden "gewonnen" haben !
    Also vor dem Vertretungsauftrag um Referenzen bitten
    und vor allem den RS sicher stellen
    sonst kann es nicht nur schief gehen sondern
    auch teuer werden
    !
    Servus

    Meine hat's nicht gemacht - obwohl ihr das vom LG nahegelegt wurde.
    Die Frist ist verstrichen....


    Läuft bei uns auch darauf hinaus,
    Gericht hat der Beklagten auch dringend zum Vergleich geraten
    ihr sogar noch Zeit zum Überlegen eingeräumt und und und.......
    Die Banken haben eine Höllenangst.
    Je größer die Bank, desto größer die Anzahl der Widerrufe
    umso größer die Angst, Prozesse zu verlieren
    und somit weitere Widerrufe zu veranlassen.
    Deshalb haben manche Banken ganze Rechtsanwaltskonzerne beschäftigt,
    die Deutschlandweit nichts anderes mehr machen, als Widerrufe wo irgend möglich,
    selbst mit abenteuerlichen Argumenten zu vermeiden
    oder zumindest, wenn es sich denn gar nicht anders machen läßt,
    mit Vergleichen abzuwehren.
    Immer mit dem Gedanken im Hintergrund, wenn auch nur ein einziges Urteil
    zu Gunsten der Kläger gefällt wird,
    können sich wieder viele andere Kläger erfolgreich auf das Urteil berufen.

    Zitat

    Da muss wieder ein gutes Angebot gemacht worden sein!


    So ist es wohl.
    Wenn eine beklagte Bank während der Güte/Gerichtsverhandlung merkt,
    daß sie auf der Verliererstraße ist, bietet sie einen Vergleich an
    mit der gleichzeitigen/unter der Bedingung der Schweigeverpflichtung für die Kläger.
    So entsteht erst gar kein verwertbares/zitierbares Gerichtsurteil
    und somit keine Gefahr einer Klägerschwemme,
    welche sich auf ein Gerichtsurteil stützen bzw. berufen könnte.
    So läufts. Leider.


    Hallo Uli,


    bei uns geht es um unseren Neubau.
    Wir haben unser Haus 1997 gebaut.
    Verhandelt wird in Regensburg.
    Gibt es zum Urteil Bei Deiner Schwester ein AZ. ?


    Servus
    Peter

    Hallo Fullyulli


    Das ist natürlich sehr bedauerlich, wenn nicht gar tragisch.
    Wenn Du diesen Thread durchschaust, da wurde ein RS erwähnt,
    der sogar in schwebenden Verfahren hilft.
    Ich habe seit fast 50 Jahren einen Rundumrechtschutz,
    weil ich schon ab meinem 18 Lebensjahr im Außendienst unterwegs war.
    Ich habe ihn nicht oft gebraucht, aber wenn ich ihn in Anspruch genommen habe,
    hat er sich bezahlt gemacht bis heute, bis zu unseren aktuellen
    "Verhandlungen".
    Ausnahmslos alle Streitigkeiten haben wir bisher mit Pauken und Trompeten gewonnen.
    Ich hoffe, das hilft auch in der kommenden Verhandlung vor dem LG. :)
    Hätten wir nicht schon immer den RS gehabt, wir hätten viele tausende DM
    und € verloren.
    Allein im letzten Streitfall im Zusammenhang mit dem aktuellen Fall,
    Anwalt wurde gewechselt, haben wir die RS Kosten für die letzten 10 Jahre
    "hereingeholt".

    Hallo,


    ich habe gehört, daß die Richter an den "einfachen" Landgerichten sich sehr ungern
    mit dem komplexen Thema beschäftigen wollen/können ;-)
    Dem Laien drängt sich der Verdacht auf, das diese Richter "gelegentlich"
    mit der Materie etwas überfordert sind.
    Dort treten dann auch schon mal gleichzeitig mehrere Anwälte der beklagten Banken auf,
    die tagein tagaus nichts anderes machen, als Klagen abzuschmettern.
    Deshalb werden dort wohl die Klagen der Kreditnehmer besonders gerne abgewiesen.;-)
    Wenn es erstmal beim OGL landet, sind dann auch eher Ergebnisse zu erwarten.
    Dort agieren dann auch ganz andere Kaliber von Richtern.

    Die HVB Mitarbeiter haben uns bis hinauf zum Filialleiter
    der größten Filiale am Ort immer wieder bestätigt,
    noch nie etwas von einem Widerruf oder ähnlich
    jemals etwas gehört zu haben.
    Sie haben uns felsenfest versprochen, sofort Informationen
    an höchster Stelle einzuholen und umgehend zu antworten.
    Nach über einem Jahr haben wir bis heute nie wieder etwas von dieser HVB Filiale gehört.
    Statt dessen melden sich nun nach einem Jahr deren Anwälte.
    Es hat überhaupt keinen Sinn, mit der Bank über das Thema zu sprechen.
    Besser ist es, sich eine Bank zu suchen, die sofort bereit ist,
    die Hypothek zu übernehmen, sich das OK vom RS einzuholen
    und einen Anwalt einzuschalten, der auch nachweislich etwas von der Materie versteht
    und nicht nur behauptet, etwas davon zu verstehen,siehe meine Erfahrungen.



    Quasi nach dem Motto, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.
    Danke, aber leider kommt man meistens aus der Kirche klüger raus, als man hinein gegangen ist.
    Als wir auf Empfehlung einer Finanzberaterin wg. dem Widerruf einen angeblichen Fachanwalt konsultiert haben,
    wollte dieser per Rechnung zu allererst 2500.- € ohne überhaupt etwas unternommen zu haben.
    Nach weiteren Recherchen unserseits stellte sich heraus, der hatte noch nie so einen Fall
    in den Händen.
    Der daraufhin von uns beauftragte Anwalt regelte diese Angelegenheit zu unserer vollsten Zufriedenheit.
    Aus Freude und Dankbarkeit, auch weil er in den letzten 10 Jahren schon 2 andere Streitfälle zu unseren Gunsten
    "geregelt" hatte, fragten wir ihn, ob er auch Erfahrung mit diesen Widerrufsgeschichten habe,
    was er bejahte.
    Wir hatten bis dahin keine Ahnung, das es unter Wirtschaftsanwälten auch noch weitere Untergruppen
    von Fachanwälten wie z.B. Finanzanwälte, Bankenspezialisten usw. gibt.
    Und nun sind wir da, wo wir sind.......
    Aber Danke für Deine guten und hilfreichen Tipps.