Beiträge von Bankenmaerchen.de

    Ja das ist richtig!


    Ich frage mich, warum Flatex diesen Schritt unternimmt. Ich meine... ihre Kunden haben wohl offensichtlich zu viel Cash auf den Konten liegen. Aber anstatt diese mal mit ein paar Innovationen zum Investieren zu motivieren, werden die Kunden nun dafür bestraft, dass sie ihr Geld zu Flatex bringen.


    Manchmal will einem die Logik nicht in den Kopf!

    Bzgl. Kreditkartenversicherungen habe ich so meine ganz eigene Meinung: Sie bringen nichts! Wenn man es noch direkter sagen will: Man kann sie alle in die Tonne hauen. :-) Warum? Du hast x Selbstbehalt. Die Erstattung ist auf x Schäden im Jahr begrenzt und die Bedingungen sehr verwinkelt und kompliziert.


    Darf ich fragen, warum du die comdirect nicht in deine Auswahl einbezogen hast? Ihre Bargeldversorgung stellen sie europaweit über die girocard sicher.

    Bei den Zusatzversicherungen hast du halt immer das Problem, dass du hohe Selbstbehalte hast. Und da kommst du mit einem normalen Versicherungsfall schon einmal gar nicht heran.


    Noch einmal kurz zum kontaktlos Bezahlen: Früher wäre ich auch nie auf die Idee gekommen, mit meiner Kreditkarte im Edeka zu zahlen. Heute ist es das bequemste überhaupt. Rausholen, ranhalten, fertig. Und dann in Verbindung mit N26, wo ich die Umsätze sofort sehen kann, ganz klasse!

    Hallo,


    wie sicher sind diese Systeme?
    Sollte man hier die Karte lieber gegen Missbrauch schützen und diesen Änderungen widersprechen?
    Was haltet ihr davon? Werden hier nicht einfach Daten ausgelesen?

    Ein Auslesen der Daten ist immer möglich. Da braucht man nicht sehr viel technisches Equipment. Die Frage ist doch, wie viel unsicherer ist die kontaktbehaftete Zahlung? Die Karte kannst du verlieren... bei Maestro-Karten kann auch der Magnetstreifen ausgelesen werden. Sicher ist der Gebrauch einer Karte nie! :-)


    Meiner Meinung nach überwiegt hier eindeutig die positive Nutzererfahrung. Wenn du ganz sicher gehen willst, kannst du dir auch eine Schutzhülle besorgen!

    Du, ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass solche Karten oft nur stiefmütterlich vom Produktmanagement der Banken behandelt werden. Die Karten sind Kundenbindungsinstrumente. Eine Art Quersubventionierung sorgt dafür, dass Kunden die diese Karte haben der Bank genug anderweitige Provisionen einbringen. Die Stückzahlen sind auch sehr überschaubar... insofern hält sich das Risiko stark in Grenzen für die Bank! ;-)

    Ich bin sicher, dass es an deinen 2 Mal ausprobieren lag. Offiziell sagen wird dir das niemand. Ein Reputationsrisiko geht da keiner freiwillig ein, wenn du dann mit dieser Antwort an die Presse gehst.


    Die Kosten pro gewonnenen Kunden sind sehr hoch... die Gefahr liegt bei dir ja für einen dritten Versuch quasi auf der Hand! Ich denke, die comdirect kannst du abschreiben. Aber probier doch mal die ING.

    Also ehrlich gesagt, sind die Konditionen der Karte klasse. Ich kann keinen negativen Fakt erkennen. Kostenlose Prio Pass? Allein das kostet die Bank um die 120 EUR. Jeder Besuch weitere 25 EUR. Und dann kannst du dir die Jahresgebühr auch noch zurückholen. Diese Karte rechnet sich für die Bank nicht. Scheint ein reines Kundenbindungsinstrument zu sein.

    Was ist günstiger als kostenlos?

    Es ist leider nicht immer alles Gold was glänzt. Nutzt du die Kreditkarte der Commerzbank? Schau mal in das Preis- und Leistungsverzeichnis, welche Währungsumrechnungskurse die Commerzbank für deine Fremdwährungseinkäufe nutzt. Jedenfalls nicht die offiziellen von Visa/Mastercard. (Margen)Not macht leider erfinderisch. Ich habe das hier zusammengefasst: http://www.bankenmaerchen.de/b…-kontofuehrungsgebuehren/

    Auch mir wurde der Antrag auf Eröffnung eines Girokontos ohne Angabe von Gründen abgelehnt. Außerdem wurde meine Rückfrage nach dem Grund der Ablehnung nicht beantwortet. Ich habe ein regelmäßiges Einkommen als Beamter im gehobenen Dienst a. D. und eine solide Rücklage. Wieso diese Bank empfohlen wird ist mir schleierhaft, denn ich bin offensichtlich nicht der einzige Antragsteller der so behandelt wird.

    Ich vermute, dass die Santander tatsächlich sehr eng bemessene Risikomodelle hat und knallhart bei den Anträgen aussortiert. Schade für eigentlich bonitätsstarke Antragssteller wie dich... aber irgendwo holt es sich die Bank wieder rein. Ein leichter Beigeschmack verbleibt jedoch bei so einer Praxis...

    Unser Sohn hat eins bei Comdirect. Vorteil: Dabei ist ein gutes Depot das wir für einen ETF Sparplan nutzen. Im Schulalter fährt er vielleicht ohne Eltern ins Ausland. Dann bekommt er kostenlos Bargeld auf Guthabenbasis von jedem Geldautomaten.


    Als Bank ebenfalls empfehlenswert: DKB. Hier habe ich aber keine Erfahrungen mit dem Konto für Kinder.

    Auch ich kann das Junior Giro der comdirect empfehlen! Super umgesetzt ist auch die zugehörige App "MoBox"... im wahrsten Sinne des Wortes kinderleichte Handhabe der Finanzen. :-)

    Ich bin gespannt wie lange die Santander die Erstattungen von Entgelten fremder Geldautomatenbetreiber noch vornimmt. Bei der aktuellen margenschwachen Situation kann ich mir gut vorstellen, dass man über die Streichung nachdenkt. Aber ich drücke euch die Daumen, dass es noch lange so bleibt!

    Der Strategieschwenk kam ja schneller als Gedacht. Bei dem Zinssatz würde ich das im Leben aber nicht mitmachen! Allein schon die Unsicherheit, die durch den Kundenservice verbreitet wird ist doch merkwürdig. Selbst wenn man bei den Altkunden (noch) eine Ausnahme macht, heißt das alles nichts gutes!

    Grundsätzlich ja schon einmal positiv, dass dir überhaupt ETF´s empfohlen werden! Und dann auch noch welche mit Nachhaltigkeits Schwerpunkt. :thumbsup:


    Fragst du hier 4 Leute, kriegst du 5 Meinungen!


    Nachhaltigkeit (wenn auch sinnvoll) ist halt auch eine Branchenwette. Du spekulierst darauf, dass nachhaltige Unternehmen besser performen als die Gesamtheit. Halte es doch zunächst ganz einfach: 70% MSCI World und 30% MSCI Emerging Markets.

    Hinzuzufügen zur DKB ist der Entfall des Entgelts für den Auslandseinsatz. Früher gab es nur Bargeld, jetzt kostet auch das Bezahlen nichts mehr. Dies gilt seit 1.12.16 für Aktivkunden. Dies wiederum ist jeder Kunde für ein Jahr, anschließend braucht es einen Geldeingang von 700 Euro.

    Danke! Das hatte ich ganz vergessen. :-) im Zuge dieser Änderung hatten sie ja auch die Erstattung der Entgelte fremder Automatenbetreiber eingestellt.

    Als langjähiger DAB Bank-Kunden war ich einigermaßen gespannt, was die Consors Bank mit Ihrem Livestyle-Ansatz bringen würde. Nach nun rund einem Monat die Erfahrungen:

    • Es gab bislang keinen Abschluss-Vermögensstatus der DAB zum Stichtag der Umstellung auf die Consors Bank. Eine saubere Kontrolle ist nicht möglich. Da wollte man wohl Geld sparen.
    • Die Website und das Online-Trading ist eine Mischung aus hausbackenem Altsystem und einem Livestyle-Layer. Zahlreiche Funktionen der DAB-Bank fehlen. Warum auch von einer der ältesten Direktbanken in D lernen?
    • Das Login ist auf Passwörter mit 5-Stellen beschränkt. Die Hotline sagt dazu "Das wird ja wohl niemand erraten." Sicherheit? Kein Kommentar.
    • Ein Depotübertrag ist auch 8 Tage nach Eingang des Auftrags nicht bearbeitet. Die Hotline sagt dazu "Wir hatten mit der der Integraion der DAB-Kunden viel zu tun." Offensichtlich zu viel, um einen Standard-Service aufrecht zu erhalten.
    • Ein Anruf gegen 18 Uhr mit der Frage wie eine Überweisung von einem USD-Konto zu beauftragen sei, stieß auf völlige Unkenntnis der Mitarbeiterin. Die Fachabteilung war nicht zu erreichen. Die Aussage, die Hotline sei tgl. zu erreichen von 7:00 Uhr – 22:30 Uhr gilt also nur für den leider sehr schlecht ausgebildeten First-Level-Support.

    Insgesamt drängt sich der Eindruck auf, dass man mit billigem Geld nur Kunden kaufen wollte und sich Kostenvorteile je Kunde ausgerechnet hat. Ich denke, da ist die Rechnung letztlich ohne Kunden gemacht worden. Alternativen gibt es genug.

    Interessante Zusammenfassung. Schade, dass die DAB-Zeit so enden muss... Aber wie du sagst: Alternativen gibt es genug. Obwohl gerade die Konsolidierung im Brokerage mit dem Kauf der onvista durch comdirect Fahrt aufnimmt.

    Ich hab mich schon durch mehrere Vergleichsseiten gewühlt und weiß nicht so recht wie ich mich bei dem Riesen Angebot an Karten entscheiden soll. Ich bin auf der Suche nach einer geeigneten Prepaid-Karte, weil ich bald ins Ausland gehe und ich das einfach als eine etwas sicherere Bezahlmethode erachtete. Ich hab bei meiner Recherche die Wiredcard Prepaid Trio entdeckt. Sie ist halt schon sehr teuer im Vergleich (http://prepaid-kreditkarten-vergleich.de/), aber das Argument der Echtzeitaufladung ist gerade in Sachen Auslandsaufenthalt ja zu bedenken gerade wegen der Zeitverschiebung. Was meint ihr, lohnt sich das dann auch wirklich? Oder gibt es auch noch wo ne günstigere Karte mit Echtzeitaufladung? Ich bin dankbar für jeden Input! Liebe Grüße, Regina

    Ist dir das Thema "Echtzeitaufladung" wirklich so wichtig? Beachte bitte unbedingt die versteckten Kosten. Auslandseinsatzentgelt, Ersatzkarten, Wechselkurse...


    Spontan würde mir die DKB-Visa (weltweit kostenlos Bargeld) und die Mastercard von n26 (Kein Auslandseinsatzentgelt) einfallen. Beide Prepaid-Karten. Mit einer Überweisung in max. 2 Tagen aufgeladen und ein transparentes Gebührenmodel. Und bitte vergiss nicht... falls dich der Geldautomat im Ausland fragt ob du EUR oder die Landeswährung haben willst... wähle immer die Landeswährung: http://www.bankenmaerchen.de/geldabheben-im-ausland/

    Wen es interessiert: Es gibt bei Morningstar vier Musterstrategien, für die die Entwicklung der Vergangnheit und eine Prognose für die Zukunft abgegeben wird.


    http://www.morningstar.de/de/n…-die-langfristanlage.aspx
    http://www.morningstar.de/de/n…d-anlegererwartungen.aspx

    Wirklich super Artikel!! Vielen Dank dafür!


    Ich für meinen Teil halte mich schon seit Jahren an 70% MSCI World und 30% MSCI Emerging Markets. Rebalancing im Januar eines jeden Jahres.

    Selbstverständlich liegen die ganzen Dokumente vor. Der Kundenberater war nur zu faul das Dokument zu drucken und in die Post zu legen. Hartnäckig bleiben! Es kann aber sein, dass die Bank dir für eine Zweitausfertigung entsprechende Gebühren in Rechnung stellt. Hierfür darf sie aber nur Kosten berechnen, die ihr tatsächlich entstehen. Ob du tatsächlich einen Rechtsanspruch auf die Ausstellung hast, mag ich nicht zu beurteilen.

    Deine Erfahrung teile ich persönlich! Als ich noch Kunde war, hat der tel. Support keine neuen Anrufer entgegengenommen, sobald eine gewisse Länge der Warteschleife erreicht wurde. Die Bank kann noch so starke Konditionen haben, wenn ich sie in Notsituationen nicht erreiche ist sie für ich wertlos!