Beiträge von Bankenmaerchen.de

    Mit dem Kauf schiebt sich die comdirect an die Spitze der Online-Broker in Deutschland. Ganz klares Statement. Banking kostet nur, die Margen liegen im Brokerage. Ich bin sicher, dass die comdirect ihre neue Marktführerschaft behauptet. Hier Kunden durch Preiserhöhungen zu verlieren kann sie sich nicht erlauben.

    Zwar geht es hier um DAB vs. Consors, und da schließe ich mich an, over and out.


    Ich ziehe witzigerweise auch zur Comdirect, aber auch die hat Haken und Ösen, gerade wenn ich nicht für 600 EUR Prämie in Frage komme: Trades für 4,95 in den ersten sechs Monaten, und dann 9 EUR +? Häh? Dann lieber zu Flatex.

    Fürs Traden mag das richtig sein, wer aber eine "richtige" Kreditkarte braucht, die geringe Kosten verursacht ist bei der comdirect gar nicht so schlecht aufgehoben. Im Auge sollte man aber z.B. die Umsätze in Fremdwährung mit der Kreditkarte haben. Die comdirect nutzt nicht die Visa-Referenzkurse. Cortal Consors im Übrigen schon. ;-)

    Ich bin gespannt wie lange die Santander die Erstattungen von Entgelten fremder Geldautomatenbetreiber noch vornimmt. Bei der aktuellen margenschwachen Situation kann ich mir gut vorstellen, dass man über die Streichung nachdenkt. Aber ich drücke euch die Daumen, dass es noch lange so bleibt!

    Den "richtigen" Zeitpunkt für Investitionen am Aktienmarkt wird man nie finden. Bei allen aktiven Verlockungen, solltest du dich so passiv wie möglich verhalten und immer zu einem stumpf festgelegten Zeitpunkt kaufen. Automatisierte Sparpläne nehmen dir diese Entscheidung quasi ab. Der richtige Zeitpunkt um mit dem passiven Investieren zu beginnen, ist genau heute!

    Was genau meinst du mit "umbuchen"?
    Wenn Geld auf dem Kreditkartenkonto drauf ist, dann wird der abgehobene Betrag direkt dort abgezogen.
    Wenn kein Geld auf dem Kreditkartenkonto drauf ist, dann wird es innerhalb des Kreditkartenlimits zinslos ins Minus gefahren, und dann einmal monatlich ausgeglichen (=mit dem Girokonto verrechnet).

    Aber nur im Rahmen des Kreditkartenlimits. Für einen ausgedehnten Urlaub könnte das etwas eng werden.

    Das Problem bei 90% aller AV-Verträge ist doch, dass hohe Kosten auf niedrige Erträge stoßen und man irgednwie auch keine Kontroll und keinen Plan hat, was man denn einfach erreichen möchte und wie man das hinbekommt.

    Sehr gute Zusammenfassung. Die hohen Abschlussgebühren und laufenden Kosten werden schön hübsch in Hochglanzbroschüren und Musterrechnungen verpackt die einem Betrag x in der Rente versprechen. Das man zumeist die ersten Jahre ausschließlich die Abschlussgebühren abbezahlt, sagt einem keiner. Mit einer schlanken, selfmade ETF-Altersvorsorge kann man das alles 10mal günstiger darstellen und hat sogar noch die volle Kontrolle über sein angespartes Vermögen.

    Im Grunde kann man ja einer einfachen Überlegung folgen. Stiegen die Zinsen, sinken die Kurse der Anleihen. Logisch weil der zumeist fixe Kupon ja nun unattraktiver gegenüber einer anderen Anlage ist.


    Führt man den Gedanken weiter aus, werden natürlich auch die in den Renten-ETFs dargestellten Anleihen mittelfristig höher verzinst, was wiederum die Kursentwicklung positiv beeinflusst.

    Ein ETF-Sparplan ist sinnvoll. Keine Frage! Günstig, einfach und breit gestreut. Jedoch sollte man auch bei dieser Anlageform einen zeitlichen Horizont von 20 Jahren+ anpeilen. Wie Altsachse schon sagte, ist die Anlage in ETFs ebenfalls mit gewissen Risiken verbunden. Solltest du jedoch trotzdem an diesem Vorhaben (welches ich absolut befürworte) festhalten, empfehle ich die Aufteilung der monatlichen Sparraten auf 70% MSCI World und 30% MSCI Emerging Markets. Aber sicherlich werden hier 5 Leute 6 Meinungen dazu haben. :-)

    Hallo Community,


    ich hatte bis vor kurzem ein Girokonto mit einer girocard bei der DAB Bank. Mit der girocard konnte man kostenlos Bargeld bei der CashGroup abheben. Eine MasterCard bei der DAB hatte ich nicht. Mit der konnte man überall gratis abheben. Vor knapp zwei Wochen fusionierte die DAB mit der Consorsbank, sodass ich jetzt dort ein Girokonto habe. Die neuen Karten habe ich nach anderthalb Wochen noch nicht erhalten. Seit der Fusion ist das kostenlose Abheben mit meiner alten girocard der DAB nicht mehr möglich. Da ich aber gerne gebührenfrei Bargeld abheben möchte, frage ich, ob die Bank einen Weg schaffen muss. In der Hotline hat man keine Dringlichkeit gesehen, die Karten schnell zu versenden ("dieses Jahr noch").

    Mal abgesehen davon, dass das eine Super Zumutung ist, die migrierten Kunden so lange auf ihre neue Karte warten zu lassen, muss die Bank keinen kostenlosen Weg der Bargeldabhebung anbieten. Vlt. machst du beim nächsten Anruf etwas mehr Druck im Hinblick auf deine Wechselbereitschaft. Ist dein Deckungsbeitrag hoch genug, wird man dir wahrscheinlich aus Kulanz alle zwischenzeitlichen Gebühren erstatten.

    US Notenbank wird im Dezember vorr. einen Zinsschritt machen. Inflation im Euroraum steigt. Insofern könnte die Zinswende kommen. Das wird mMn eher langsam gehen, daher noch keine Hektik angezeigt.

    Man sieht es auch sehr schön an den langfristigen Baudarlehen, dass die Zinsen langsam drehen. ab 20 Jahre Laufzeit kann man eine deutliche Steigerung sehen.

    Vollkommen richtig! Die Landeswährung zu wählen ist in der Regel sehr viel günstiger. Wie ich oben erwähnte, gibt es aber durchaus noch Unterschiede, welcher Wechselkurs von euren Banken herangezogen wird. Einige Banken, wie z.B. die Commerzbank stellen die Kurse mit denen Fremdwährungsumsätze auf Kreditkarten umgerechnet werden selbst. Diese Kurse sind zum Teil deutlich schlechter als z.B. die Visa-Referenzkurse.

    Worauf muß ich achten wenn ich im MSCI Worldt-Indexfonds investieren möchte?

    Zwei wichtige Faktoren sind sicherlich die TER (Gesamtkosten) und die TD (Trackingdifferenz - also wie gut bildet der ETF seinen zugrundeliegenden Index nach). Darüber hinaus muss man sich entscheiden, ob man einen physisch replizierenden oder synthetischen ETF haben möchte. Zudem gibt es ausschüttende ETFs auf den MSCI World und solche, die ihre Erträge direkt wieder anlegen (thesaurierend).

    Der Kreditkartenantrag wurde von der Santanderbank aus nicht nachvollziehbaren Gründen abgelehnt.
    Meine Nachfrage nach den Gründen wurde von der Bank nicht beantwortet, die Beschwerde bei der Geschäftsführung mit einem Standardschreiben, das auf meine Fragen nicht konkret einging, beantwortet.
    Nachdem ich seit über 25 Jahren niemals derartigen Probleme mit Banken hatte und meine finanzielle Situation zu einer positiven Bonitätsprüfung führen dürfte, kann ich mich nur wundern.
    Transparenz und Kundenfreundlichkeit sind nach meiner Erfahrung mangelhaft.
    Die Santanderbank verzichtet auf einen umsatzstarken und liquiden Kunden.

    Grundsätzlich liegt die Entscheidung natürlich bei der Bank. Trotzdem wäre hier ein transparentes Vorgehen wünschenswert. Hast du denn ein besonders hohen Kreditrahmen beantragt? Vlt. haben sie auch im Zuge der wachsenden Margenschwäche auch die internen Vergabe-Scores angepasst bzw. verschlechtert...

    hallo novonto,


    das Schreiben haben wir auch erhalten. Ich frage mich nur was Basis-Konto ist.
    Vielleicht weisst du mehr.
    Wir haben ein Konto bei der Sparda und erledigen unsere Bankgeschäfte per Sparda Net-Banking.
    Gruß koterba

    Das Basis-Konto sollte eigentlich "EU-Basiskonto" heißen. Es ist quasi das absolute Grundmodell eines Kontos. Die Banken müssen es aufgrund einer EU-Richtlinie allen zur Verfügung stellen. Es kann nicht abgelehnt werden und hat nur einen eingeschränkten Produktumfang. Aktivprodukte, also Kreditkarten oder Dispokredite sind bei einem Basiskonto nicht möglich.

    Bzgl. der Währungsfrage in ETF´s lässt sich sagen, dass nicht die Währung zählt in der der Fonds notiert, sondern in welcher Währung der Fond sein Geld anlegt. Das ist entscheidend. Ob der Fond nun in Euro oder USD notiert, ist völlig egal!