Beiträge von Dulla

    Lieben Dank für die Antworten!


    Ich dachte wirklich, ich hätte den Elementarschutz angewählt. Dann ist der günstige Preis natürlich leicht erklärt.

    Werde die persönliche Beratung bei GEV und HUK Coburg hier in meiner Nähe mal aufsuchen und die Berater den Antrag zur Sicherheit befüllen lassen. Mit den Quadratmetern bin ich mir nämlich auch nicht 100% sicher.

    Hallo liebes Forum,


    ich habe gerade ein Haus zur Selbstnutzung gekauft und suche zum ersten Mal eine Gebäudeversicherung.

    Der Vorbesitzer hat einen ganz alten Vertrag bei der HUK Coburg bestehen, ohne grobe Fahrlässigkeit und Co. Den möchte ich nicht fortführen.


    Habe auf Verivox gesucht und die Kriterien nach den Empfehlungen von Finanztip eingestellt.

    Im Verivox Vergleich taucht als bestes Angebot die Manufaktur Augsburg mit Premium Plus auf, die für 374,45 €/Jahr anscheinend sogar mehr bietet als der Finanztest Ausgabe 03/2021 Testsieger GEV Grundeigentümer Max (heißt jetzt wohl Protect Premium Plus für 460,72 €/Jahr). Ich finde die Manufaktur jedoch weder im Finanztest Vergleich, noch irgendwelche Erfahrungen im Internet. Ist wohl ein neues Angebot?


    Ich bin wegen meiner fehlenden Erfahrung etwas aufgeschmissen, hoffe Ihr könnt mir einen Rat geben?

    Im Anhang habe ich das Detailergebnis des Verivox Vergleichs als PDF ausgedruckt.


    Viele Grüße, Dulla

    Hallo zusammen, vielen Dank für Ihre zahlreichen Beiträge. Meine Frau hat die Idee einer möglichen beruflichen Neuorientierung positiv aufgenommen und es ist kein Problem, wenn dies auch ein paar hundert € weniger im Monat bedeuten sollte. Wir haben uns daher gegen den Weg mit der BU entschieden, der sicherlich unter den Voraussetzungen sehr steinig gewesen wäre und konzentrieren uns nun lieber auf vorwärtsgerichtete Pläne - insbesondere auch wenn man unser noch junges Alter bedenkt.

    Nochmals herzlichen Dank, Dulla

    Hallo liebes Forum,


    ich benötige Eure Einschätzung zu einer anstehenden Entscheidung.


    Wir haben Schwierigkeiten Kinder zu bekommen und meine Ehefrau muss mehrere Kinderwunschbehandlungen durchstehen. Das ist ein ständiges Auf und Ab der Gefühle. Sie hat natürlich großen psychischen Stress und es ist besonders schlimm, wenn sie andere Schwangere sieht oder das Thema kleine Kinder aufkommt. Problematisch ist wirklich, dass sie Teilzeit als Erzieherin arbeitet und dadurch ständig mit dem Thema extrem konfrontiert ist.


    Wir haben schon Kinderwunschbehandlungen hinter uns, waren mit ihr aber noch nicht beim Psychater.

    Macht es noch Sinn, eine Berufsunfähigkeitsversicherung für sie abzuschließen? Als Teilzeit verdient sie zwar nur 1500€ brutto, aber wir sind auf ihr zusätzliches Einkommen angewiesen und haben wirklich Sorge, dass sie die Tätigkeit bald nicht mehr ausüben kann.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Vielleicht gibt es noch Alternativen? Ich finde gerade niemanden, der uns bei der Frage helfen kann.


    Beste Grüße, Dulla

    Weil der Aspekt, der mich beschäftigt, hier schon erwähnt wird, hänge ich meine Frage einfach mal an und hoffe, dass ich sie verständlich formulieren kann.


    Ich möchte gerne meinen ersten Aktienkauf über Flatex abwickeln (kein ETF Sparplan) und muss dazu Geld von meinem Referenzkonto auf das Cash-Konto überweisen. Bisher habe ich noch nie Geld darauf gehabt, der Kontostand war immer 0 und somit fielen auch keine Strafzinsen an.


    Ich habe nun Bedenken, dass ich mit meiner ersten Überweisung auf das Cash-Konto in einen Kreislauf gerate, bei dem ich im Anschluss immer wieder Geld an flatex zahlen muss, da das Geld für den Aktienkauf ja bestimmt bis zu 3 Tage auf dem Cash-Konto liegen kann. Somit werden die Negativzinsen fällig. Ziehe ich dann den übrig gebliebenen Betrag nach dem Aktienkauf zurück auf mein Referenzkonto, werden die Negativzinsen irgendwann berechnet und mein Konto landet im Minus. Dann werden auch noch Dispozinsen fällig und ich muss immer wieder überweisen und ausgleichen.


    Wollte mich damit bereits an die Hotline wenden, aber würde lieber Eure Erfahrungen aus der Praxis hören.
    Ich freue mich auf Eure Antworten!

    Guten Tag liebe Finanztip-Community,


    vielleicht ist es ganz gut, wenn ich meine Frage diesem Thread anhänge?


    Ich bin Student und möchte gerne in das langfristige Sparen für 15 - 25 Jahre über einen Sparplan einsteigen, um dieses Geld später für den Erwerb eines Eigenheims oder längerfristig als Anlage für meine zukünftigen Kinder nutzen zu können.
    Auf Finanztip wird überwiegend der Indexfonds MSCI World empfohlen, jedoch habe ich Bauchschmerzen in einige der dort enthaltenen Unternehmen wie Nestle zu investieren. Etliche nachhaltige Fonds die ich gefunden habe sind wiederum aktiv gemanagt - was auch verständlich ist da die Unternehmen ja geprüft werden müssen - mit meinen derzeitig monatlich entbehrlichen Beträgen von 50 - 75 € jedoch nicht machbar erscheint.


    Haben Sie bereits Erfahrungen mit nachhaltigen, thesaurierenden Indexfonds, die ich ohne hohe Kosten bspw. so wie den MSCI World bei der Consorsbank im Sparplan führen oder eine Information für mich, wo ich meine Recherchen am besten beginnen kann?


    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße,
    Dulla