Beiträge von Referat Janders

    Genauso geht es mir auch gerade, habe den Vertrag nun erstmal beitragsfrei gestellt.

    Tatsächlich lese/höre ich immer nur, dass man ihn keinesfalls kündigen soll, daher bin ich noch hin- und hergerissen...

    Kündigung = schädliche Verwendung

    Das ist schon alles. Je kürzer bereits eingezahlt wurde, desto weniger muss es einen schrecken.

    Nachrechnen (bzw. überschlage) hilft die Kiste zu versachlichen. Psychologisch tut das Realisieren von Verlusten nun mal weh, dass man sich damit neue Chancen ermöglicht, sieht man meist nicht.

    Tja, dann würde ich die einfach machen lassen und hoffen, dass die anderen Wartenden das auch machen, sonst kann es ja gar nicht schneller werden.


    Verzinsung sollte von Amts wegen laufen.


    https://dejure.org/gesetze/AO/233a.html


    https://dejure.org/gesetze/AO/238.html

    Hallo.


    Geht so eine Frage nicht auch ohne Link?

    Die Suchergebnisse für "obiger Name + Impressum" lassen mich vermuten, dass das irgendsoein Franchise- bzw. Struktur-Gedöns ist.


    Da brauche ich nicht viel von zu halten.

    Nix für ungut, aber Pflegestufen sind sowas von 2016! Daher habe ich gewisse Zweifel hinsichtlich der Euro-Angaben. ?(

    Hallo.


    Anknüpfend an monstermania würde ich bestätigen, dass Steuern nur ein TEIL-Aspekt der Altersvorsorge sind.


    Die Frage der Absicherung des Erwerbseinkommens sollte Vorrang vor der weiteren Altersvorsorge haben.

    Selbstständig heißt ja nicht automatisch "nicht rentenversicherungspflichtig", das ist geprüft worden? Nicht dass es da später eine böse Überraschung gibt.

    Was in Sachen gesetzlicher Rentenversicherung Sinn macht (und ggf. was in den nächsten Jahren vom Gesetzgeber kommt), kann im Rahmen einer kostenlosen Beratung geklärt werden.

    Ohne jetzt HDF80 vorgreifen zu wollen, könnte ich mir vorstellen, dass etwas in der Art der folgenden Fälle geht:

    https://www.sueddeutsche.de/pa…tzte-rechnung-1.2836732-2

    https://www.n-tv.de/ratgeber/K…hlen-article11557661.html


    Wobei es m.E. völlig egal ist, ob man ein Depot oder eine Nettopolice hat. Wenn man nicht gerade selbst auf Soziallleistungen angewiesen ist, wird man im schlimmsten Fall die letzte Reise wohl zahlen müssen.:/

    Es ist mir schon klar, dass die Bestatter es von den Lebendigen nehmen, aber das wäre doch ein Fall für den Notgroschen und weniger eine Frage von Depot oder Versicherungen, oder sehe ich das falsch?