Beiträge von senza parole

    Die Einstandsdaten werden oft mit Verzögerung übertragen. Das wurde hier oft berichtet, ging mir selbst auch so. Irgendwann waren sie da. Ich appelliere an die Community, den Banken hier 1-2 Monate Bearbeitungsdauer zu gönnen.


    Jede Nachfrage oder Beschwerde muss manuell bearbeitet werden und verzögert andere Aktivitäten.

    Ihr Verständnis für Flatex in Ehren, aber die Nachsicht ist definitiv unangebracht.


    Dass die Depotüberträge im Februar/März verzögert wurden aufgrund sicherlich sehr vieler Depotüberträge wegen der Einführung der Depotgebühr kann ich ja nachvollziehen. Das es jetzt Ende Mai immer noch lange dauert ist nicht nachzuvollziehen.
    Ich habe vor einem Jahr ein Depotübertrag von Flatex zur Targo Bank beauftragt, das hat auch lange gedauert und Targo musste erst bei Flatex annmahnen.
    Kürzlich ein Depotübertrag von ING zu Flatex beauftragt=Dauer 2Tage,
    Montag von Targo zu Smartbroker beauftragt, heute (Dienstag) schon eine Kopie des internen Auftrages von Targo in meinem Postfach gehabt.


    Auch diese genannten Banken haben Corona und auch erhöhte Verkaufsaktivitäten, von den Flatex in seinen Textbausteinen immer schreibt. Es scheint ein struktuelles oder gewolltes Thema bei Flatex zu sein. Siehe mein Beispiel aus dem Mai 2019.
    Verstehe auch nicht, dass Bafin da nicht richtig einschreitet, auch wenn mir bekannt ist, dass es keine verbindlichen Fristen bei der Depotübertragung gibt. Aber man liest ja öfter, dass die Behörde als zahnloser Tiger gehandelt wird.

    Weshalb sich noch über Flatex ärgern?
    Smartbroker hat heute wieder einige Gebühren gesenkt. Jetzt kann man schon für 0 € pro Order beim Smartbroker handeln! Fantastisch!
    Schaut mal auf dessen Homepage.

    Genau, heute Mittag gleich bei einer Limitkauforder von Tradegate auf Gettex umgestellt. Hat dann auch gut geklappt.
    Irgendwie ist mir das auch etwas „unheimlich“. Die müssen doch auch Geld verdienen.

    du mußt zuerst das " Zitierzeichen-Symbol (sieht aus wie 66) anklicken und danach erst das Antworten-Symbol.Du erhält dann den angeklickten Gesamtbeitrag als Zitat, kannst dann einfach darin rumlöschen, was du nicht für zitierwichtig hälst.

    Sehr schön, danke. Das muss nem dummen Jung ja gesagt werden...

    Man findet die Daten in der Auftragsübersicht.
    Aber ich möchte ein Mail bekommen, dass die Order ausgeführt wurde und nicht gezwungen werden immer wieder nachzuschauen, ob die Order ausgeführt wurde. War eine Limitorder vom 4.5.
    Ist denn bei einem Verkauf in der Abrechnung gleich die Steuerberechnung dabei wie bei Flatex?
    Total beknackt finde ich auch, das man für sein Dokumentenfach noch extra eine Tan abrufen muss.


    Genug des Gemeckers, dafür sind sie günstig.


    p.s Mal was anderes, wie bekomme ich den Beitrag, auf den ich antworte in meinen Beitrag hinein? Wenn ich auf Antworten drücke passiert das nicht.

    Heute meinen ersten Trade bei Smartbroker gemacht. Leider noch keine Abrechnung bekommen und auch keine Benachrichtigung, dass der Trade vollzogen wurde.
    Das war bei Flatex besser, sofort kam die Vollzugsmeldung und Minuten nach dem Kauf/Verkauf kam die Abrechnung mit allen Details inkl. Steuerberechnung.


    Schade, dass Flatex die Depotgebühren eingeführt haben. Die Abwicklung und die Webseite waren sehr professionell.
    Smartbroker/ DAB wirkt dagegen etwas verstaubt. War halt zu geizig ca. Eur 13/Monat Gebühren zu zahlen......

    „der mich auf Verzögerungen bei der Eingangsbearbeitung von Depotübertrags-Aufträgen hinwies, insbesondere dann wenn der Antrag an die Adresse Rotfeder-Ring 7 in Frankfurt geschickt würde.„


    Wenn nicht Frankfurt, wohin dann? Neuss?

    „dass Smartbroker Überweisungen nicht nur zum Referenzkonto zulässt“


    Interessant und sehr nachteilig, da nicht so sicher. Ich überlege, ob ich zu Onvista oder Smartbroker gehe und daher sehr interessiert mehr über die Vor-und Nachteile der beiden zu erfahren. Die Eur 3 Untrschied bei den Gebühren sind ja bei buy and hold nicht so entscheidend.

    Danke.
    Verstehe, das ist doof, bei Flatex kann man das bis auf 2 Std einstellen. Wahrscheinlich muss man Smartbroker dann löchern, dass sie das verändern.

    Von der Webseite Bundesverband Verbraucherzentrale. Insofern bin ich nicht so optimistisch was die Bafin angeht, zumal das ein ziemlich verschnarchter Verein ist.


    „Wie lange der Übertrag von Wertpapieren dauern darf, ist gesetzlich nicht geregelt. Wie schnell es geht, hängt deshalb von der Bank ab, bei der die Papiere vor dem Übertrag lagern. In der Regel sollte der Übertrag innerhalb eines Monats vollzogen sein. Bei exotischen Wertpapieren kann es allerdings auch länger dauern. Bedenken Sie, dass Sie keine Verkäufe tätigen können, so lange der Übertrag nicht beendet ist.„

    Da die Gebühr nur Eur 5,90 beträgt, würde ich sie verkaufen. Als Börsenplatz dann KAG auswählen.
    Konto erst kündigen, wenn das abgeschlossen ist.
    Denke ggf. auch an den evtl. noch bei Flatex vorhandenen Freistellungsauftrag und Verlusttopf.

    Bruchstücke können nicht übertragen werden. Können nur über den Emittenden/KAG verkauft werden, natürlich bei Flatex oder von Flatex ausgebucht werden. Musst schauen, was vorteihafter ist. Ich habe gestern gerade das erstere gemacht.


    Du meinst sicherlich Trade Republic und nicht Tradegate. Ich persönlich hätte da keine Bedenken, da Bafin überwacht, aber bei Etfs sehr limitiert. Nur ishares und wisdom tree.

    Nicht vergessen, plus 19 Mwst. !!!!
    Bei mir macht das derzeit Eur 14,75 im Monat. Dazu dann noch die Negativzinsen, die beim Limitkauf(wenn man auf einen bestimmten Kurs wartet) mit größeren Beträgen ärgern können. Negativzinsen waren für mich ja noch okay, da ich das nachvollziehen kann, aber jetzt.
    Ich bin kein trader, sondern buy + hold. Ich wechsel zu Onvista.

    Stimmt, aber da ich mit Elster Online arbeite und die Vorlage vom letzten Jahr nehme ist es doch schön, wenn es einmal richtig gemacht wird.... Leider ist der Verlustvortrag so hoch, dass ich ihn einige Jahre abarbeiten muss/kann.


    Und außerdem möchte man ja den Finanzbeamten keine Extraarbeit machen. Es gibt eh zu wenige. Nachzulesen im wirklich empfehlenswerten Buch "Steueroase Deutschland".

    Alles klar. Vielen Dank.
    Es handelt bei der Verlustbescheinigung um Verlusttopf Sonstiges, also können damit die Zinserträge aus Festgeld verrechnet werden.
    Ich frage dann wohl besser beim Finanzamt nach, ob Zeile 10 reicht. Das ist wahrscheinlich weniger aufwändig als ein Einspruchsverfahren......