Beiträge von Shifty

    Hallo @Oekonom,
    ja, ich versuche das alles möglichst genau zu verstehen aber das gelingt mir nicht immer alzu gut :) Danke für die Links, da wird einiges gut ausführlich und verständlich erklärt !


    Haha ja genau so stelle ich mir das auch vor ! Genau so wurden die 3€ gewürfelt :thumbsup: . Naja, ich glaube mir bleibt vorerst nichts anderes übrig als abwarten und das ganze auf mich wirken zu lassen.


    Beste Grüße,
    Shifty

    Hallo @Altsachse,
    ja, das mit den 3€ habe ich auch gelesen. Da ich kleinanleger bin und mein Freibetrag auch noch lange nicht ausgeschöpft habe, muss ich diese auch zahlen. Mich würde es nur mal Interessieren, wie die auf 3€ kommen ? Was nehmen die als Anhaltspunkt ?


    Grüße,
    Shifty

    Hallo,


    ich hätte hier mal eine Frage zur Körperschaftssteuer und Sparerpauschbetrag. Wie in dem Artikel von @chris2702 verlinkt steht beschrieben:



    "Was bedeutet es für mich als ­Anleger, dass mein Fonds künftig Körper­schaft­steuer zahlen muss?
    Ihr Fonds schüttet künftig weniger an Sie aus, weil er vorab 15 Prozent Körper­schaft­steuer abführen muss. Im Gegen­zug bekommen Sie eine sogenannte Teilfrei­stellung von der Abgeltung­steuer, je nach Art des Fonds: Bei ­einem Aktienfonds bleiben 30 Prozent der Erträge steuerfrei. Bei einem Immobilienfonds 60 bis 80 Prozent."


    Bedeutet dass, wenn mein in Deutschland auferlegter Ausschüttende Fonds im Quartal angenommen 1,00 Dividende ausschüttet, ich darauf 15% Körperschaftssteuer bezahlen muss d.H. insgesammt 15cent auf 1€ ? und dass immer wieder auf jede Ausschüttung ?


    Beste Grüße,
    Shifty

    Okay, ich habe die Antwort gefunden von Finanztip:


    http://www.finanztip.de/indexfonds-etf/thesaurierende-fonds/


    "Erträge selbst deklarieren - Ausländische thesaurierende Fonds sind nicht dazu verpflichtet, die Abgeltungssteuer einzubehalten und an den deutschen Fiskus abzuführen. Der Freistellungsauftrag ist auf diese Kapitalerträge somit nicht anwendbar. Als Anleger müssen Sie jedes Jahr in Ihrer Einkommensteuererklärung die Dividendenertärge, genauer die sogenannten ausschüttungsgleichen Erträge, in der Anlage KAP angeben. Sie unterliegen der Abgeltungssteuer von 25 Prozent plus Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer. Am Ende des Jahres erhalten Sie von Ihrer Depotbank eine Jahressteuerbescheinigung, aus der Sie entnehmen können, welche Erträge angefallen sind und wo in der Anlage KAP Sie diese eintragen müssen."

    Ich würde gerne nochmal auf deinen 2. Punkt eingehen:


    Ja, mein Freistellungsauftrag hat noch massig Luft nach oben. Wenn ich also einen Physisch Ausländisch Thesaurierenden ETF bespare und mein Freistellungsauftrag noch nicht ausgereizt ist, muss ich quasi garnichts in der Steuererklärung angeben ? Verstehe ich das richtig ?

    Ich vermute mal, du meinst damit die Gattung "ausländisch thesaurierend". Um das zu vermeiden, kannst du auch einen ausschüttenden ETF nehmen, dann erübrigt sich diese Thematik.
    Hier eine Auswahl:
    https://www.justetf.com/de/fin…butionPolicy-distributing


    Und wenn "sparen" für dich bedeutet, einen Sparplan zu beginnen, dann fang jetzt an. Ggf kannst du dann im Jahr 2018 auf einen thesaurierenden Fonds wechseln. Dann hast du halt zwei ETF im Depot.

    Hi @Oekonom
    ja, ich meine die Gattung "ausländisch thesaurierend". ich habe bereits 2 auschüttende ETF's aber ich möchte gerne noch ein thesaurierenden haben. Ein physisch ausländisch thesaurierender ETF ist ja Steuerhässlich, daher die Frage, ob ich trozdem anfangen soll und halt das eine Jahr in Kauf nehmen soll.


    Oder einfach jetzt in ein MSCI World Auschüttend investieren und ab 2018 einfach ohne weitere Zuzahlung laufen lassen und auf ein Thesaurierenden ETF schwänken ? Kompliziert :D

    Guten Morgen,


    ich würde gerne in einen MSCI World sparen, ob synthetisch oder physisch ist mir dabei egal. Herausgesucht habe ich den physischen von Ishares mit der ISIN
    IE00B4L5Y983. Jetzt frage ich mich, da es ja "aufwendig" ist diesen zu besteuern, einfach auf 2018 zu warten wo es ja leichter mit der Besteuerung wird. Oder lieber doch jetzt schon anfangen und dann halt die Unterlagen von einem Jahr aufheben bis zum Verkauf ?!






    Beste Grüße,


    Shifty

    Ich investiere aktuell nur 500-1000€ über Flatex/OnVista in Einzelaktien aus Nordamerika und Europa.
    Für mich lohnt sich das und die Performance ist wesentlich besser als bei meinen ETFs. Klar muss ich prozentual viel mehr bezahlen bei geringen Investitionen aber ich wollte auch diversifizieren und nehme deshlab die Kosten in Kauf. Trotz Abzug dieser Kosten werde ich neben den ETFs und Fonds so parallel investieren. Dir sollte nur das wesentlich höhere Risiko im Vergleich zu einem breit gestreuten ETF/Fonds bewusst sein.

    Hallo @guemue und danke für deine Antwort :)
    Ja so 500-1000€ war auch mein Gedanke. Ich Interessiere mich stark für die Börse habe ich herausgefunden und so ein Einzelinvestment in einem Dividenden Aristokraten würde mich schon reizen. Das Risiko ist mir bewusst, welches ich eingehe, aber ohne Risiko kein Gewinn :) Ich denke, ich sollte es einfach mal wagen.

    Guten Abend,


    nachdem ich meine ETF's monatlich bespare, stellt sich mir eine ganz andere Frage. Ich würde mich gerne zusätzlich mal an einer Einzelaktie probieren. Dazu hätte ich ein paar Fragen:



    Ich hätte mir für sowas eine "stabile" Aktie rausgesucht wie z.B. die McDonalds Aktie.


    - Ab wie viel Euro würde es sich lohnen wegen den Kosten her ? (Depot bei Flatex) Reichen da schon 500€ oder ist das zu wenig ?


    - So eine Aktie wäre auch für buy and hold Srategie oder ?


    - Gibt es wichtige Dinge die ich beim Kauf oder sonst beachten muss ?



    Würde mich über erfahrene Antworten freuen !



    Beste Grüße,
    Shifty

    @Shifty
    Wie du sicher weißt, schüttet der Fonds normalerweise quartalsweise, also bis zu vier Mal im Jahr aus. Bei der Ausschüttung vom 27.04. handelt es sich um eine einmalige Sonderausschüttung. In der Vergangenheit wurden bestimmte Kapitalmaßnahmen (also Splitts, Bezugsrechte, u.ä.) in Einzelfällen offenbar nicht ganz korrekt verbucht und mit dieser Ausschüttung nun korrigiert.

    Ahhhhhh na das ist ja umso besser für mich :D Danke!

    So, da Snapchat ja einen super Börsengang hingelegt hat (Ironie off), hab ich mal eine weitere Frage dazu.
    Was würde eigentlich passieren, wenn man in Snapchat investiert hätte und Facebook aufeinmal Snapchat aufkauft ?! Was würde dann mit den bereits gekauften Snapchat Aktien passieren ?

    Ich bin junge 22 Jahre alt und habe mich wie @iKKe auch ein gutes halbes Jahr mit dem Thema Aktien beschäftigt (Finanztip, andere Seiten und Bücher). Seit Februar investier ich insgesammt 150€ (50€ in eine iShares ausschüttenden ETF und weitere 100€ in einen weiteren iShares ausschüttenden ETF). Ich habe bereits 2x Auschüttungen bekommen, welche mich weiter motivieren den Sparplan über lange Zeit zu behalten.


    Desweiteren habe ich aber vor, mich irgendwann mal mit einzelaktien zu beschäftigen um mein passives Einkommen weiter zu steigern :)

    Bin mir nicht sicher, ob ich die Frage verstehe?:
    - was ist die Alternative, das Geld ertraglos unters Kopfkissen zu legen?
    - der Wechsel zu einem thesaurierenden Fonds bringt grundsätzlich auch nichts, weil dort die Erträge zwar nicht ausgeschüttet, sondern eben thesauriert werden, aber trotzdem jährlich ein Ertrag (=ausschüttungsgleiche Erträge) zu versteuern ist.
    - bei den thesaurierenden Aktien-ETF auf Swapbasis liegt der ausschüttungsgleiche Ertrag zwar oft bei Null, so dass die laufenden Erträge in Kursgewinne verwandelt werden und erst bei Veräußerung des ETF zu versteuern sind. Das bringt einen gewissen Zinseszins-Vorteil, dafür kommt es aber zu einer Zusammenballung von Einkünften im Jahr der Veräußerung.
    - Wichtig für die Zukunft: Für die swapbasierten ETF gibt es nicht die Teilfreistellung von Erträgen, diese ETF sind also ab 2018 klar benachteiligt. So mein Kenntnisstand - es gab oder gibt hier zwar Bestrebungen, diesen Nachteil noch zu elimieren, habe aber noch nichts gehört, dass man hier erfolgreich Lobbyarbeit gemacht hat.


    Also ich meinte, ob es sich lohnt einfach weiter in den auschüttenden etf zu investieren oder dann einfach in einen thesaurierenden zu investieren :) Aber du hast mir die Frage ja schon beantwortet. Dauert zwar noch ewig bis ich den ausgeschöpft habe, aber ich hab ja noch ewig Zeit :D

    @fredo47
    Ja habe das nur als ungefähre Angabe gemacht :)


    Ich erweitere jetzt einfach mal meine Frage zu dem Thema:
    Wenn der Freibetrag ausgeschöpft ist, lohnt es sich dann trozdem noch ganz normal jeden Monat in den Auschüttenden ETF ?