Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 483 für „debeka“.
Diese Suchbegriffe wurden hervorgehoben: debeka

  • Hallo zusammen, Ich bin bisher P30+P20, Z30+Z20, BE/S1 und PVB bei der Debeka versichert, mit einem Beihilfesatz von 50%. Nun gehe ich in den Ruhestand und habe Anspruch auf 70% Beihilfe. Mein Versicherungsbetreuer schlägt mir als Anpassung B30, WL 30 und BC vor. Ich möchte aber in den bisherigen Tarifen mit den Leistungen bleiben und prozentual eben nur die 30% zahlen. Geht das überhaupt? Mein Vertreter möchte natürlich verkaufen und sagt dazu nichts. Die angebotenen Tarife sind wesentlich teu…
  • (Zitat von JDS)Eigentlich typisch um nicht zu sagen symptomatisch, daß hierzulande viele Menschen erst und dann gleich direkt auf "Produktebene" mit dem Thema in Berührung kommen ... Ganz so, als seien Produktverkäufer neutrale Berater des Kunden ... Wenn ich mich versuche daran zu erinnern, wie stiefmütterlich und kümmerlich (um nicht zu sagen gar nicht) das wichtige Thema "Geld und private Finanzen" in meiner immerhin 13 Jahre langen Schulzeit (bis zum Abitur) damals behandelt präziser gesagt…
  • …8. oder 9. Klassen gibbet 2x 45 min 'Finanzbildung'... (Was ist ein Girokonto? Was ist ein Sparbuch?)... Eine Unterrichtsstunde wird von einer Leerkraft verzapft, die von Tuten keine Ahnung hat... und die 2. Einheit gibt's von einem Azubi oder einer Azubine der lokalte Spaßkatze oder Genossenschaftsbank Hin und wieder darf bei den Abgängerklassen auch der nette DeBeKa
  • (Zitat von Hornie)Ich bin bei den Aussagen komplett bei dir. Abhängig von den eigenen Anforderungen muss man entscheiden, was wie abgedeckt werden muss. Zur Reiserücktritt von ADAC muss ich aber was sagen, weil hier ein falscher Eindruck entsteht... Das gilt für das günstigste Paket mit einer Versicherungssumme von 1000€ der Reise und für mich alleine. Zusätzlich auch nur, wenn man bereist ADAC-Mitglied ist. Ansonsten kommen nochmals 54€ (?) an Mitgliedsbetrag dazu. Ich möchte das nicht schlech…
  • …d zwar genau in der angebotenen Zusammenstellung, dann kann das natürlich sinnvoll sein. Wenn man aber andere Versicherungssummen haben möchte, eine Mitversicherung der Kinder, die nächste Auslandsreise erst nächstes Jahr geplant ist oder einfach Versicherungen getrennt kündigen können möchte, dann wird es eng. Eine gute AuslandsreiseKV gibt es bei Debeka
  • (Zitat von IanAnderson2)Das wird wohl jede KV erst einmal so machen... Hat die Debeka bei mir mit der Riester auch versucht. Hartnäckig bleiben lohnt sich meistens.
  • (Zitat von JDS)Lieber JDS,das stimmt nicht: Ich habe das auch schwarz auf weiß von der Allianz: Jede Zuzahlung wird mit dem damals vereinbarten Garantiezins von 2,25%.Ich habe gehört und gelesen, dass die Debeka so verfährt, wie du es schreibst. Gelegentlich gibt es dazu Rechtsstreitigkeiten, die aber jeder Anleger selbst anstreben muss/müsste. Das betrifft mich aber nicht.Ich bin übrigens 43.
  • Das vermute ich auch. Aber wie sich dann kalkulatorisch die Beiträge entwickeln, ist dann auch wieder zu beachten. Meine Frau ist auch bei der Debeka, aber nicht als Beamtin. Wir haben uns schon direkt nach Einführung der Unisextarife für die Umtarifierung entscheiden, weil wir die Sicherheit haben wollten. Bei 100 Prozent Versicherungsschutz aber auch noch mal etwas anderes als bei Restkosten
  • (Zitat von Ltotheeon)Und wenn die Rechnung aufgeht, braucht man nie gewechselt zu haben Ganz ehrlich: Ich glaube kaum, dass die Debeka bei den zig hunderttausenden/Millionen versicherten Beamten im alten Tarifgefüge es wagt, das "Fass" aufzumachen..
  • (Zitat von Ltotheeon)Das ist ein Rechenspiel. Die nachlassende Kulanz müsste dann mit der bisher gewährten Kulanz verrechnet werden zusammen mit dem (günstigeren) Beitrag.
  • (Zitat von Comandante)Spätestens, wenn die Kulanz bei der Debeka nachlässt, könnte das teuer werden
  • (Zitat von W. Kehr)Genau die Leistungen vergleichen. Bei den Beamten-Tarifen der Debeka sind z.B. die neuen Unisex-Tarife teurer. Auch die Debeka hat natürlich ein Interesse an der Umstellung auf den neuen Tarif. Wir haben nach Vergleich jedoch nichts unternommen und meine Frau bleibt im alten Tarif.
  • …d/oder Altersvorsorge aus? Ich würde an deiner Stelle, auch wenn's 2 bis 3 Jahre dauern könnte, zusehen, dass ich meine Größe dem Gewicht anpasse, damit der BMI in den passenden Bereich kommt... und so lange die GKV mit Höchstbeiträgen subventionieren. Gleichzeitig würde ich auch mal checken, wie andere Versicherer quotieren und was sie an Leistungen anbieten; die DeBeKa
  • (Zitat von Ltotheeon)Mehr wird leider nicht übernommen, da bei der Öffungsaktion der Debeka der Betrag deckelt ist. Später geht es wohl evtl. (Zitat von Comandante)Der Debeka-Berater meinte, es würde eventuell gehen und kann mir nichts versprechen, es muss natürlich geprüft werden. (Bei z.B. Adipositas wäre sowas leicht am BMI zu messen (innerhalb von 24 Monaten unter 25er BMI heißt, nicht mehr Adipös)
  • (Zitat von Dieter85)Das müsste die Debeka doch beantworten können? Wahrscheinlich hinkt hier der Vergleich und die PKV-Experten werden mich steinigen, aber ich hatte mal nach einem Sportunfall eine BU abgeschlossen. Da gab es dann einen "Leistungsausschluss" für das Knie, jedoch mit der Möglichkeit, nach ärztlichem Attest 3 Jahre später diesen Leistungsausschluss entfallen zu lassen (was dann auch unproblematisch war). Ggf. gibt es eine ähnliche Möglichkeit mittels ärztlichem Attest hier zu ver…
  • …tuell bei der AOK RH (mit dem Zusatzbeitrag von 1,6 %). Da ich in diesem Jahr zum ersten mal freiwillig krankenversichert bin, kann ich im ersten Halbjahr entscheiden, ob ich mich dort versichern möchte. Es handelt sich um eine Öffnungsaktion der Debeka, die im ersten halben Jahr läuft, ab dem man freiwillig versichert ist. Danach würde ich aufgrund der Vorerkrankung nicht mehr in die PKV kommen. Wie steht ihr zu dem Thema? Eine weitere Frage: Wenn ich die Vorerkrankung in den Griff bekomme, kan…
  • …, wenn eine grundsätzliche Rechtsfrage, die für die Schlichtung der Streitigkeit erheblich ist … von den … Gerichten noch nicht abschließend geklärt wurde“. Der Verband der Privaten Bausparkassen steht eigentlich vor einem Dilemma, die Mitglieder Debeka und BHW wurden verdonnert, die „Servicepauschale“ zurückzuzahlen und künftig nicht mehr zu erheben und das Mitglied Schwäbisch Hall soll munter weiter das „Jahresentgelt“ erheben dürfen? Vor einer Aussage dazu will man sich wohl herumdrücken. Gle…
  • (Zitat von Tonke3)Das müsste doch alles in den Bedingungen des Beihilfeergänzubgstarifes der DBV zu finden sein. Posten sie diese doch mal hier, dann schauen wir zusammen rein
  • Tonke3 ich wiederhole hier mal meine Worte vor einigen Postings: das wirst Du nicht erleben, bevor Schlemann offen eine Gesellschaft die Provisionen zahlt genauso intensiv und kritisch beleuchtet wie HUK oder Debeka friert die Hölle zu. Man muss wissen, dass gerade die Axa (DBV) bei den Provisionseskapaden u.a. der MEG ganz vorne mit dabei war. Ich denke so einen guten Provisionszahler will sich kein Makler gern mit allzu kritischen Beiträgen verprellen.
  • (Zitat von Muenchner)Das sehe ich auch so - entweder auf seiner Website oder auch hier im Forum. Das hat er bei der HUK und v. a. der Debeka ja auch getan und mich würde nach wie vor z. B. eine Gegenüberstellung der 5 größten Stärken und Schwächen der DBV aus Ihrer Sicht, Dr. Schlemann , interessieren. Das sollte doch auch hier im Forum ggf leistbar sein, oder? Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen. Besonders sind natürlich die Schwachpunkte der DBV interessant, auch hinsichtlich der au…
  • (Zitat von Muenchner)Z. B. der Bunga Bunga Sknadal in Budapest 😎
  • …ist auch grundsätzlich in Ordnung. Wenn man die Skandale der Gesellschaft, die man dann letztlich dem Kunden verkauft auch genauso offen benennt (z.B. die Provisionseskapaden einiger Versicherer, für die es letztlich sogar ein Gesetz brauchte. bei den Bauspargebühren und Rechnungszinsen war die Debeka ja auch nicht die einzige große Versicherung, die versucht hat ihre Kunden über den Tisch zu ziehen). Ich glaube nicht, dass diese Aufklärung mit der gleichen Akribie wie bei der Debeka
  • Sorry, aber diese Argumentation wirkt einfach vorgeschoben. In Anbetracht der Tatsache, dass die vier "großen" hinter der Debeka zusammen mehr als doppelt soviel Marktanteil haben und sich da auch viele arme Versicherte in teilweise viel schlechteren Tarifen tummeln verfängt ihr Argument irgendwie nicht so recht!
  • …nen" gab es leider nur für Herrn Göker. Seitdem sind diese - zum Glück - Geschichte, da gesetzlich geregelt und gedeckelt. Sie haben Recht, wenn wir nicht ganz offen kommunizieren würden, dass wir mit der Vermittlung von Krankenversicherungen der Debeka deutlich weniger verdienen als bei anderen Gesellschaften, dann könnte ein "Geschmäckle" entstehen. Deshalb sprechen wir dieses Thema völlig transparent und geradezu offensiv an, sowohl auf unserer Webseite wie auch im Beratungsgespräch. Natürlic…
  • Um auch mal etwas Positives über die Debeka zu sagen: Das Debeka-Bashing der Medien aufgrund der kürzlichen deutlichen Beitragserhöhungen der Debeka finde ich völlig deplatziert. Die Debeka hat viele Nachteile, explodierende Beiträge gehören jedoch nicht dazu wenn man sich nicht nur punktuell ein Jahr anschaut, sondern die längerfristige Entwicklung.
  • (Zitat von Muenchner)Genau meine Meinung! Und wenn man sich überlegt, dass die Debeka Deutschlands größter privater Krankenversicherer ist wird auch klar, warum die Medien sich bei Beitragserhöhungen v.a. dezidiert auf diese Gesellschaft stürzen (und andere werden dagegen wenig bis kaum beachtet, da es sich um kleinere Gesellschaften handelt...). (Natürlich ist (auch) die Debeka nicht perfekt), wie schon von Dr. Schlemann geschrieben)
  • …ehr Zeit widmen zu können, behandeln wir die Nachteile und die (wenigen) Vorteile der Debeka ausführlich auf unserer Webseite, damit sich Interessenten mit dem Thema schon einmal vorab oder im Nachgang eingehend beschäftigen und sich dazu ihre eigene Meinung bilden können. Mehr zu der Thematik und weshalb wir "trotzdem" objektiv beraten finden Sie auf unserer Ihnen ja bestens bekannten Debeka Seite, die ich hier leider nicht verlinken darf, unter dem Stichwort "Debeka
  • …iten ausschließlich Versicherungen die nicht, oder nur eingeschränkt mit Maklern zusammenarbeiten eigene Negativartikel bekommen trifft dieser Stereotyp doch voll auf Sie zu! Zumindest lässt es ein "Geschmäckle" zurück! Ein Makler dem es ausschließlich um objektive Aufklärung ginge würde auf einer Seite die 4-5 größten Gesellschaften in den wichtigsten Leistungen gegenüberstellen und Stärken und Schwächen benennen. Dieser objektive Eindruck entsteht jedoch nicht bei einseitigem Debeka
  • J (Zitat von Tonke3)Mal überlegen warum gerade Debeka und HUK auf den einschlägigen Maklerseiten so gebasht werden... Erwarten Sie nicht dass ein Makler eine Gesellschaft die gute Provisionen zahlt so detailliert seziert wie HUK oder Debeka...
  • (Zitat von derruediger)Wenn es "gar nichts" wäre, hätte ich nicht geschrieben "bei der Debeka bekommt der Makler weniger, als bei anderen Gesellschaften".
  • (Zitat von Dr. Schlemann)Würde sagen, bei HUK, LVM und Debeka gibt es gar nichts, da diese Gesellschaften nicht mit Maklern zusammenarbeiten.
  • adrianberg , das ist völlig richtig. Auch bei der Debeka bekommt der Makler weniger, als bei anderen Gesellschaften.
  • (Zitat von Tonke3)Die Heilmittelliste ist wirklich nicht besonders. Da muss mit einer kleinen Selbstbeteiligung gerechnet werden, was man ja auch in Kauf nehmen kann. Als Beispiel erstattet die DBV nach dieser Liste für Logopädie 45min 59 EUR. Da ist der Beihilfesatz bis 31.12.21. Vermutlich werden sie den Satz auch dem neuen Beihilfesatz von 63,20 anpassen. Der GKV Satz liegt übrigens bei 63,19. Grundsätzlich können Heilmittelerbringer aber ihre Privatpreise bestimmen, wie sie wollen. Viele ri…
  • …würde ich nicht negativ bewerten. Erstaunlicherweise sind diese Verträgen nach internen Infos gar nicht so unprofitabel wie man eigentlich meinen sollte. Bezüglich LVM nehmen Sie richtig wahr, dass eine Marktpräsenz quasi nicht vorhanden ist. Zur Debeka teile ich Ihre Einschätzung, die gehört gerade bei Beamten aber zumindest anfangs immer mit in die zu vergleichende Auswahl. BBKK, Arag, Axa DBV, Alte OIdenburger (allerdings auch sehr winzig) und Hallesche könnte man sich noch zusätzlich anschau…
  • …en Augen ein anderes Thema. Denn die halte ich von den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen in Kombination mit Annahmepolitik für schlecht aufgestellt. Hinzu kommen Defizite in meinem persönlichen Wunsch nach gewissen Leistungsbausteinen. Wenn die Debeka eine Aktie wäre und ich auf den Erfolg des Unternehmens in der Zukunft wette (= steigender Kurs), so wäre es ein Titel, den ich nicht in meinem Aktienportfolio hätte. Die genauen Gründe würden den Rahmen sprengen. Wie gesagt: In die enge Auswahl …
  • (Zitat von Nordisc)Die Hallesche hatte z.B. für 2022 auch Beitragserhöhungen i.H. von 11%... Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich irgendeine Versicherung dem Markt entziehen kann, was Beitragserhöhungen angeht. Dieser Ilusion sollte man sich wohl besser nicht hingeben. Ja, die Beihilfe ist ein "spezielles" Thema.
  • (Zitat von Dr. Schlemann)Danke für Ihre Antwort, Dr. Schlemann , ich lasse mich gerne fachkundig beraten, (erst) wenn ich selbst ein paar grundlegende Infos zusammengetragen habe. Hätte mich halt interessiert, wo ein Experte Stärken und Schwächen der DBV sieht.
  • …en hier über rund 100 Kriterien, von denen die meisten ziemlich erklärungsbedürftig sind. Siehe sehen ja in dem HUK Thread, wie der Versuch zu helfen ausarten kann. Empfehlungen für Gesellschaften würde ich auch nicht pauschal abgeben. Selbst die Debeka kann für jemand mit Vorerkrankungen, der woanders nicht unterkommt, oder jemand mit einem niedrigen Anforderungsprofil eine passende Lösung sein. Was hält Sie denn davon ab sich fachkundig beraten zu lassen? Außer uns gibt's ja auch noch einige a…
  • …in der Bisex vs Unisex Welt gegeben: RE: Versicherungsberater Tarifwechsel PKV Deshalb die Fragen: Könnten Sie so eine kurze Zusammenfassung der aus Ihrer Sicht wesentlichen Nachteile auch für die DBV erstellen? Ich meine wie gesagt besonders diese Listen (Sachkosten Zahn, Heilmittel ...) als negativ identifiziert zu haben. Wenn Sie für sich als Beamten wählen müssten: Debeka
  • … würde interessieren, wie die DBV (AXA) heute auch in Unisex in der PKV zu bewerten ist? Von der Debeka liest man ja so einiges (z. B. hier https://schlemann.com/krankenv…ankenversicherung/debeka/ und hier https://schlemann.com/debeka-unisex-oder-debeka-bisex/) und das ist leider eher negativ (v. a. im Bisex Bereich). Wie ist die DBV (AXA) demgegenüber heute (Unisex) vs. früher (Bisex) aufgestellt? Dr. Schlemann, Sie sind ja hier im Forum auch aktiv und von Ihnen stammen die oben genannten Links…