Saidis Podcast ist da!

  • Saidi

    Heute hatte ich wieder zu tun, da kam der Podcast als Begleitung wieder ganz gut. :thumbsup:


    Selbst wenn wir in Sachen Haushaltsbuch unterschiedliche Philosophen fahren, so hilft es dennoch eine andere Meinung zu dem Thema zu hören. Vielleicht braucht man zwischendurch auch einmal ein finanzielles Lektorat.

    Aber da kannst Du machen, was Du willst. Mein Haushaltsbuch bleibt in Excel und meine Transaktionen möglichst in bar. :P

  • Hey Saidi,


    in deinem letzten Podcast ging es um das Tagesgeld und da meintest du, man solle keine Scheu vor ausländischen (europäischen) Banken haben, würdest aber dringend von einem Tagesgeldkonto bei einer Bank in Großbritannien abraten (wegen der ungewissen Einlagensicherung außerhalb der EU).


    Nun habe ich ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland. Auf deren Internetseite steht direkt nach dem Login: "Die Bank of Scotland hat ihren Sitz im Herzen von Berlin. Die Bank of Scotland ist im deutschen Privatkundengeschäft tätig und bietet ihren Kunden verschiedene Kreditprodukte sowie Tagesgeldkonten an." Hat die Bank of Scotland hier sozusagen ein Tochterunternehmen gegründet, bei dem ich bin und da dieses in der EU seinen Sitz hat, greift hier für mich im Fall der Fälle die Einlagensicherung, oder sollte ich doch lieber zu eine der von euch empfohlenen Banken wechseln?

  • Hey Saidi, danke für deine Tipps. Ich zähle weder zu den Gutverdienern noch habe ich Kinder. Ich werde meinen Riester sehr wahrscheinlich bald auf ruhend stellen.. chris2702 hat mir auch schon sehr nützliche Infos gegeben.. Bin sehr dankbar für dieses Forum und guter Dinge, dass ich meine Altersvorsorge bald besser organisiere.

  • Saidi

    Heute hatte ich wieder zu tun, da kam der Podcast als Begleitung wieder ganz gut. :thumbsup:


    Selbst wenn wir in Sachen Haushaltsbuch unterschiedliche Philosophen fahren, so hilft es dennoch eine andere Meinung zu dem Thema zu hören. Vielleicht braucht man zwischendurch auch einmal ein finanzielles Lektorat.

    Aber da kannst Du machen, was Du willst. Mein Haushaltsbuch bleibt in Excel und meine Transaktionen möglichst in bar. :P

    Gegen Excel spricht ja nichts, sofern man den Aufwand nicht scheut. Ich glaube halt dass die Mehrheit der Leute (mich eingeschlossen, trotz guter Excelkenntnisse) da nicht konsequent genug ist.


    Zum Thema bar:

    Wie machst Du das denn ganz praktisch gesehen? Bestellst Du nicht so viel online?

    Denn daran scheitert es bei mir und bei sehr vielen, die ich kenne. Bei mir gehts da schlichtweg um die Zeitersparnis. Keine Zeit zum Shoppen ;)

  • Hey Saidi,


    in deinem letzten Podcast ging es um das Tagesgeld und da meintest du, man solle keine Scheu vor ausländischen (europäischen) Banken haben, würdest aber dringend von einem Tagesgeldkonto bei einer Bank in Großbritannien abraten (wegen der ungewissen Einlagensicherung außerhalb der EU).


    Nun habe ich ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland. Auf deren Internetseite steht direkt nach dem Login: "Die Bank of Scotland hat ihren Sitz im Herzen von Berlin. Die Bank of Scotland ist im deutschen Privatkundengeschäft tätig und bietet ihren Kunden verschiedene Kreditprodukte sowie Tagesgeldkonten an." Hat die Bank of Scotland hier sozusagen ein Tochterunternehmen gegründet, bei dem ich bin und da dieses in der EU seinen Sitz hat, greift hier für mich im Fall der Fälle die Einlagensicherung, oder sollte ich doch lieber zu eine der von euch empfohlenen Banken wechseln?

    Das ist halt alles im Moment total ungeklärt. Ich würde behaupten keiner kann genau vorhersagen, wie es mit diesen Ablegern weitergeht. Das ist jetzt kein Grund zur Panik aber ich würde mir an Deiner Stelle das gut anschauen und überlegen, ob es diese ungewisse Situation wert ist.

  • Lieber Saidi,

    eine Frage zu Trade Republic.

    Es heißt: keine ETF Orderkosten. Stimmt.
    Jedoch entstehen €1 pro Order als Fremdkostenzuschlag


    Was genau bedeutet das? Ich habe keinen Beitrag dazu gefunden -- oder ist es Teil der TER?


    Herzliche Grüße :)

  • Ich weiß nicht wo du "keine ETF Orderkosten" gelesen hast.

    Die Orderkosten bei TR betragen 1€. Sind kein Teil der TER.


    Sparpläne auf iShares ETFs sind in der Tat kostenfrei.

  • Ich weiß nicht wo du "keine ETF Orderkosten" gelesen hast.

    Die Orderkosten bei TR betragen 1€. Sind kein Teil der TER.


    Sparpläne auf iShares ETFs sind in der Tat kostenfrei.

    Lieber Saidi,


    vielleicht ist rein die Wortwahl, die die Verwirrung verursacht.

    Würdest du behilflich sein?


    Liegt ein Sparplan (bspw. monatlich, fester Betrag) bei iShares ETF vor, dann fallen die €1 Orderkosten nicht an.


    Liegt keiner vor -- d.h. man ordert bspw. spontan -- dann fällt der €1 an.


    Ist es so richtig?


    Danke vorab :)

  • Wenn ich helfen darf im Grundsatz ja. s. PLV von TR https://www.traderepublic.com/…_Leistungsverzeichnis.pdf

    Der Fall "fester monatlicher Betrag" taucht dort nicht auf, daher würde ich dazu nein sagen


    Zitate

    Fremdkostenpauschale(2)je Handelsgeschäft (ausgenommen Sparpläne)Im Falle von Teilausführungenwird nur einmalig je Handelstag die Fremdkostenpauschale berechnet.1,00 €


    Sparplankauf ETF/ Aktieje AusführungAnlagevolumen pro Ausführung: 10 € bis 5.000 €. kostenfrei

  • Danke, Kater.Ka :-)


    Bedeutet dies: im Sparplan zwischen 10 und 5.000 Euro pro Ausführung fällt KEINE Fremdkostenpauschale an, bei Käufen OHNE Sparplan muß sie jedoch gezahlt werden.


    Richtig so?

  • Saidi

    Zunächst einmal: Vielen Dank für den sehr informativen Podcast und die gut und einfach erklärten Inhalte. Da ärgere ich mich fast, dass ich mir in den vergangenen Jahren viele Infos schon mühsam selbst recherchiert und erarbeitet habe ;-)

    Achtung, jetzt kommt das große "Aber", das aber wiederum wirklich nett und konstruktiv gemeint ist: Deine Sprechgeschwindigkeit und das Luftholen. Insbesondere in der letzten Folgen ("8. Geldanlage zum einfachen Selbermachen (#7)" war das derart stressig, dass immer wieder abschalten musste. Man hat das Gefühl, Du wärst auf der Flucht und musst dann alle drei bis vier Sätze nach Luft ringen. Bitte hör die die Folge nochmal selber an. Vielleicht fällt es Dir dann auch selbst auf.

    Bitte nicht falsch verstehen: ansonsten alles top!

  • Saidi

    Zunächst einmal: Vielen Dank für den sehr informativen Podcast und die gut und einfach erklärten Inhalte. Da ärgere ich mich fast, dass ich mir in den vergangenen Jahren viele Infos schon mühsam selbst recherchiert und erarbeitet habe ;-)

    Achtung, jetzt kommt das große "Aber", das aber wiederum wirklich nett und konstruktiv gemeint ist: Deine Sprechgeschwindigkeit und das Luftholen. Insbesondere in der letzten Folgen ("8. Geldanlage zum einfachen Selbermachen (#7)" war das derart stressig, dass immer wieder abschalten musste. Man hat das Gefühl, Du wärst auf der Flucht und musst dann alle drei bis vier Sätze nach Luft ringen. Bitte hör die die Folge nochmal selber an. Vielleicht fällt es Dir dann auch selbst auf.

    Bitte nicht falsch verstehen: ansonsten alles top


    Danke fürs Feedback.

    Ja das mit dem Atmen, da muss ich was mit dem Mikro machen, das ist mir auch schon aufgefallen. Bei unseren anderen Mikros gibts das Problem nicht...


    Sprechgeschwindigkeit: Da werde ich es nie allen recht machen. Im Grunde rede ich genauso wie in den Videos - aber auch da finden es die einen zu schnell, die anderen stellen auf 1,5fache Geschwindigkeit...

  • Danke fürs Feedback.

    Ja das mit dem Atmen, da muss ich was mit dem Mikro machen, das ist mir auch schon aufgefallen. Bei unseren anderen Mikros gibts das Problem nicht...


    Sprechgeschwindigkeit: Da werde ich es nie allen recht machen. Im Grunde rede ich genauso wie in den Videos - aber auch da finden es die einen zu schnell, die anderen stellen auf 1,5fache Geschwindigkeit...

    2-2,3 fach sogar :)

  • Saidi

    Hey Saidi,

    Danke für deinen Podcast und YouTube Videos!


    Hier meine Frage: vor nun schon 12 Jahren habe ich eine fondsgebundene Lv mit Bu abgeschlossen. Das ganze mit Dynamik, wofür ich jeden Monat 600€ berappe.


    Vor dem Hintergrund des Dreiklangs aus Giro- Tagesgeldkonto und etf - welche sinnvollen Optionen gibt es mit diesem Vertrag?


    Viele Grüße

    Daniel.

  • Vorweg: Wenn die Dynamik nicht superwichtig ist, weil Deine BU viel zu niedrig ist - stopp die Dynamik, denn wahrscheinlich zahlst du bei jeder Erhöhung wieder ordentlich Abschlusskosten. Jede Erhöhung ist praktisch wie ein kleiner Neuvertrag.


    Dann: Die BU ist wahrscheinlich wertvoll. Also nicht einfach kündigen.

    Leg mal 3 Jahresabrechnungen nebeneinander, vergleiche in einem Excel wieviel du eingezahlt hast und wie ein vergleichbarer ETF (zB MSCI World, wenn weltweite Aktienfonds drin sind) gelaufen sind. Ich weiß, das ist mühsam, aber da gehts ja um richtig viel Geld bei Dir.

    Dann hast Du einen groben Eindruck, was das Ding Jahr für Jahr kostet.


    Wenn zu teuer, könntest du

    - versuchen eine neue BU abzuschließen? Zu teuer? Wenn machbar, LV entweder versuchen zu verkaufen (schwierig) oder tatsächlich kündigen.

    - den Beitrag für die LV (Hauptversicherung) zu senken, OHNE den Beitrag für die BU zu senken. Alles schriftlich mit der Versicherung machen, leider auch mühsam


    Wenn da richtig viel Geld in dem Vertrag drin ist (30k?), kannst Du Dich auf die Suche nach einem Versicherungsberater (!) machen, der Dich dazu gegen Honorar berät. Leider auch nicht leicht.